Sakralbauten

Abtei Sayn

Zu Favoriten hinzufügen
Die um 1200 gegründete Abtei Sayn geht auf eine Stiftung der Grafen von Sayn zurück, die dort eine Grablege für ihre Familie und eine Stätte des Gebets für deren Seelenheil erbauen wollten. Die 1202 geweihte Abteikirche war von Anfang an zugleich Pfarrkirche der neu gegründeten Pfarrei. Die Kirche bestand im ersten Bauabschnitt aus einer romanischen Apsis, dem Joch für den Chorraum, einer Vierung und einem weiteren anschließenden Joch sowie zwei Querschiffen; sie war also ein Zentralbau in Kreuzform. Um 1255 wurden drei Joche angebaut. Das neue Langhaus wurde mit der daneben stehenden etwa 100 Jahre älteren Nikolauskapelle durch zwei Scheidbögen verbunden. Die Kapelle wurde im 16. Jh. abgerissen. Die Stellen der Bögen sind in dem 2012 erneuerten, farbig gefassten Putz angedeutet. Seit 1730 ersetzt der Turm mit barocker Haube das abgerissene linke Querschiff und den Vierungsturm. Die Außenmalereien (um 1260) sind die am besten erhaltenen des Hochmittelalters.