Berlin Mitte (Tiergarten, Wedding)

Akademie der Künste am Pariser Platz

Pariser Platz 4, (BVG: U/S-Bhf. Brandenburger Tor) 10117 Berlin Mitte (Tiergarten, Wedding) Mitte

Beschreibung

Nahe dem Brandenburger Tor am Pariser Platz liegt die ehemals Preußische Akademie der Künste, errichtet 1905/06 von Ernst von Ihne. In diesem Frühjahr sind die historischen Ausstellungshallen nach ihrer Restaurierung wiedereröffnet worden. Einen besonderen Einblick in die deutsch-deutsche Kunstgeschichte bekommt man im Bilderkeller, der bisher selten öffentlich zugänglich war.

Homepage

http://www.adk.de

Öffnungszeiten

8.9. zu den Führungen

Führungen

8.9.: Architekturführung 15, 17 und 19 Uhr, Architektenführung in englischer Sprache 17 Uhr durch Carolin Schönemann und Karin Lelonek

Aktionen

8.9.: Treffpunkt: Foyer, Teilnehmerzahl auf 25 Personen begrenzt, Anmeldung erforderlich

Ansprechpartner

Carolin Schönemann und Karin Lelonek, Akademie der Künste, Tel.: 030 200571537 oder 030 200571538, E-Mail: baukunst@adk.de

Karte

Merkmale

Alter Garnisonfriedhof

Kleine Rosenthaler Straße 3, (BVG: U-Bhf. Rosenthaler Platz) 10119 Berlin Mitte (Tiergarten, Wedding) Mitte

Beschreibung

Dem um 1706 angelegten Friedhof geben Grabkreuze, Epitaphien und Tabernakel aus der Blütezeit des Berliner Eisenkunstgusses und Steinmetzarbeiten der klassizistischen Periode, des Historismus und der Reformkunst ein besonderes Gepräge. Die Grabstätten von Dichter Baron de la Motte Fouqué, von den Generälen der Napoleonischen Kriege von Brauchitsch, von Colomb, Freiherr von dem Knesebeck und von Lützow können nach längerer Restaurierung wieder besichtigt werden.

Homepage

http://www.garnisonfriedhofberlin.de

Öffnungszeiten

8. und 9.9.: zu den Führungen

Führungen

8. und 9.9.: Führungen zur Kunstgeschichte und zu den Biografien bedeutender Personen 12, 13, 14 und 15 Uhr

Aktionen

8. und 9.9.: Treffpunkt: Friedhofseingang

Ansprechpartner

Dr. Paul-Haimon Lins, Förderverein Alter Berliner Garnisonfriedhof e.V., Tel.: 0157 83456598, E-Mail: elkelins@gmx.de

Karte

Merkmale

Atelierhaus Wiesenstraße 29

Wiesenstraße 29, (BVG: U-Bhf. Nauener Platz) 13357 Berlin Mitte (Tiergarten, Wedding) Wedding

Beschreibung

Das Baudenkmal nutzen heute Berliner Künstler, internationale Atelierprogramme und gemeinnützige soziale Projekte als geteiltes kulturelles Erbe. Ursprünglich wurde das Industriegebäude 1957 von Architekt Otto Block für den Druckmaschinenhersteller Rotaprint errichtet. Seit 2009 bewirtschaftet und entwickelt die Genossenschaft Wiesenstraße 29 eG das Atelierhaus zur Förderung der Kunst und des Künstleraustausches. Bei den offenen Ateliers werden auch Werke von Gästen gezeigt.

Homepage

http://www.wiesenstrasse29.de

Öffnungszeiten

9.9.: Offene Ateliere 12 - 20 Uhr

Führungen

9.9: Führung zur Entwicklung des Industriebaus zum Atelierhaus 11 Uhr durch A. Paola Neumann und Jörg Bürkle

Aktionen

9.9.: Treffpunkt zur Führung: Hauseingang, in offenen Ateliers auch Werke von Gästen

Ansprechpartner

Jörg Bürkle, Genossenschaft Wiesenstrasse 29 eG, Tel.: 0157 82506514, E-Mail: w29eg@web.de

Karte

Merkmale

Ausstellung im Haus Schwarzenberg

Rosenthaler Straße 39, (BVG: S-Bhf. Hackescher Markt) 10178 Berlin Mitte (Tiergarten, Wedding) Mitte

Beschreibung

Dem Motto "Entdecken, was uns verbindet" folgend und im Rahmen des Kulturerbejahres begibt sich eine Gruppe deutscher und ukrainischer Stadtaktivisten und Künstler auf die Suche nach Gedenkorten und Monumenten in Berlin, Charkiw und Uzhhorod. Die Erinnerungslandschaft des eigenen und des Austauschlandes verstehen zu lernen, in dieser aktiv zu partizipieren und sie damit zu aktivieren, war Ziel eines zweimonatigen Austauschprojekts.  

Homepage

http://haus-schwarzenberg.org

Öffnungszeiten

9.9.: zur Ausstellung

Aktionen

9.9.: 12 - 20 Uhr Ausstellung im Ausstellungsraum Super Club: Living Monuments, durchgeführt von Schwarzenberg e.V. und Cultural Geographies, gefördert durch die Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft"

Ansprechpartner

Annika Hirsekorn, Schwarzenberg e.V. in Kooperation mit neurotitan shop & gallery, Tel.: 0176 55193431, E-Mail: annika@neurotitan.de

Karte

Merkmale

Ausstellung: Norddeutsche Eiswerke

Köpenicker Straße 39, (BVG: U-Bhf. Heinrich-Heine-Straße) 10179 Berlin Mitte (Tiergarten, Wedding) Mitte

Beschreibung

Die Gewinnung und der Vertrieb von Eis zur Kühlung für Lebensmittel für fast jeden Haushalt war der Bestimmungszweck der von Carl Bolle gegründeten Norddeutschen Eiswerke. Mit dem Ausgleichen von Preisschwankungen und der Möglichkeit des Handels, völlig neue Lebensmittel wie Kaviar und Bananen zu vertreiben, sind die Vorteile beschrieben, die das erste Großkühlhaus Deutschlands bot. Nach langer Zeit findet nun die Sanierung des Denkmalareals statt und weitere Abrisspläne sind vom Tisch.

Homepage

http://www.berlin-eisfabrik.de

Öffnungszeiten

8. und 9.9.: zu den Veranstaltungen

Aktionen

8. und 9.9.: 10 - 17 Uhr Ausstellung auf der Straße zur Geschichte und zu Plänen für die Zukunft der Norddeutschen Eiswerke, Gelände leider nicht zugänglich

Ansprechpartner

Peter Schwoch, Bürgerverein Luisenstadt e.V., Initiative zum Erhalt der Eisfabrik, Tel.: 0179 6840305, E-Mail: eis@berlin-eisfabrik.de

Karte

Merkmale

Bustour: Projekte handwerklicher Restaurierung in Berlin

Schloßstraße 5, Treffpunkt: Humboldt-Box (BVG: Bus 100, 200, TXL) 10178 Berlin Mitte (Tiergarten, Wedding) Mitte

Beschreibung

Die traditionelle Bustour führt zu ausgewählten Denkmalen und Werkstätten, an bzw. in denen Restauratoren der Landesgruppe Berlin-Brandenburg arbeiten, und ermöglicht einzigartige Einblicke in aktuelle Restaurierungsarbeiten. Die Erklärungen von Experten zu Restaurierungsobjekten und Denkmalbaustellen vor Ort werden durch kundige Kommentare zum Berliner Denkmalgeschehen während der Fahrt ergänzt. Die fachkundige Begleitung der Bustour übernimmt der Kunsthistoriker John Lochner-Griffith.  

Homepage

http://www.restaurator-im-handwerk.de

Alternative Homepage

http://www.hwk-berlin.de

Öffnungszeiten

8.9.: Beginn 13.30 Uhr, Dauer 5 Stunden

Aktionen

8.9.: Teilnehmerzahl auf 30 Personen begrenzt, Anmeldung erforderlich bis 17.8.

Ansprechpartner

Sebastian Rost, Restaurator im Handwerk e.V., Landesgruppe Berlin-Brandenburg in Kooperation mit Handwerkskammer Berlin, Tel.: 030 4859528, E-Mail: berlin-brandenburg@restaurator-im-handwerk.de

Karte

Merkmale

Bärenzwinger im Köllnischen Park

Im Köllnischen Park, (BVG: U-Bhf. Märkisches Museum) 10179 Berlin Mitte (Tiergarten, Wedding) Mitte

Beschreibung

Der Bärenzwinger im Köllnischen Park ist seit September 2017 als Kulturort für zeitgenössische Kunst in Berlin-Mitte geöffnet. Das ehemalige Gehege der Berliner Stadtbären ist somit erstmals in seiner über 80-jährigen Geschichte für die Öffentlichkeit zugänglich. Mit einem ortsspezifischen Ausstellungsprogramm werden die geschichtlichen und architektonischen Besonderheiten des Zwingers sowie aktuelle stadtkulturelle Themen reflektiert.

Homepage

http://www.baerenzwinger.berlin

Öffnungszeiten

8. und 9.9.: 12 - 18 Uhr

Führungen

8. und 9.9.: Führungen nach Bedarf

Ansprechpartner

Christopher Weickenmeier, Bezirksamt Mitte von Berlin, Amt für Weiterbildung und Kultur, Fachbereich Kunst und Kultur, Tel.: 030 901837462, E-Mail: info@baerenzwinger.berlin

Karte

Merkmale

Collegium Hungaricum

Dorotheenstraße 12, 10117 Berlin Mitte (Tiergarten, Wedding)

Beschreibung

Das Institutionen-Netzwerk Collegium Hungaricum wurde in den 1920er-Jahren auf Initiative des ungarischen Bildungsministers Graf Klebelsberg mit dem Ziel ins Leben gerufen, der ungarischen Wissenschaft europäische Präsenz und Anknüpfungsmöglichkeiten zu bieten. Das Collegium Hungaricum Berlin wurde 1924 gegründet. Unter der Leitung von Róbert Gragger arbeitete das Institut, für das Ungarn das Herzsche Palais in Berlin-Mitte erworben hatte, eng mit dem 1916 gegründeten Ungarischen Institut der Friedrich-Wilhelms-Universität (heute: Humboldt-Universität) zusammen. Der Sitz des Berliner Collegium Hungaricum fungierte in erster Linie als Unterkunft für ungarische Stipendiaten und wurde im II. Weltkrieg zerstört. Das Grundstück, auf dem das ehemalige Gebäude stand, wurde 1997 an Ungarn zurückgegeben. 2000 nahm das ungarische Kulturinstitut seinen alten Namen wieder auf und zog Ende 2007 in ein neu errichtetes Gebäude am historischen Standort.

Homepage

http://www.hungaricum.de

Öffnungszeiten

9.9.: 11 - 18 Uhr
(sonst Mo - Fr 13 - 18 Uhr geöffnet)

Führungen

9.9: Führungen 12, 14 und 16 Uhr durch Karoline Kerkai und Georg Demjén

Aktionen

9.9.: Führungen mit Streifzügen durch die Geschichte des im II. Weltkrieg zerstörten Gebäudes am Kupfergraben sowie mit Ausblicken auf die Architektur des Bauhaus als verbindendes Element der deutschen und ungarischen Kultur. Teilnehmerzahl auf 15 Personen begrenzt.

Ansprechpartner

Karoline Kerkai, Collegium Hungaricum Berlin, Tel.: 030 212340480, E-Mail: kerkai@hungaricum.de
Georg Demjén, Collegium Hungaricum Berlin, Tel.: 030 212340470, E-Mail: demjen@hungaricum.de

Karte

Merkmale

DDR-Grenzwachturm am Potsdamer Platz

Erna-Berger-Straße 7, (BVG: Bhf. Potsdamer Platz) 10117 Berlin Mitte (Tiergarten, Wedding) Mitte

Beschreibung

Am Potsdamer Platz und auf der Rückseite des Leipziger Platzes steht der älteste Grenzwachturm der Berliner Mauer. Der BT 6 genannte runde Wachturm entstammt der ersten Baureihe aus massivem Beton, die ab 1966 in Produktion ging. Nur dieser eine blieb erhalten. Jörg Moser-Metius hat den Wachturm von der Stadt Berlin übernommen und, unterstützt von Berliner Firmen und den Innungen, denkmalgerecht restauriert, um ihn für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Homepage

http://www.berlinwallexpo.de

Öffnungszeiten

8. und 9.9.: 10 - 18 Uhr

Führungen

8. und 9.9.: Führung 10 Uhr

Ansprechpartner

Berlin Wall Exhibition UG, E-Mail: jmm@berlinwallexpo.de

Karte

Merkmale

Denkmal zum 17. Juni 1953

Wilhelmstraße, (BVG: U-Bhf. Kochstraße) 10117 Berlin Mitte (Tiergarten, Wedding) Mitte

Beschreibung

Am 17. Juni 1953 erhebt sich überall in der DDR die Bevölkerung und fordert freie Wahlen und bessere Lebensbedingungen. Mithilfe sowjetischer Panzer wird der Aufstand blutig niedergeschlagen. Erst 47 Jahre später wurde vor dem ehemaligen Haus der Ministerien der DDR, dem heutigen Bundesfinanzministerium, ein Denkmal eingeweiht, das an diesen Tag erinnert: das 25 Meter lange, in den Boden eingelassene Glasbild des Künstlers Wolfgang Rüppel.

Homepage

http://www.mauermuseum.de

Öffnungszeiten

9.9.: zur Führung

Führungen

9.9.: Führung 12 Uhr durch Hans-Joachim Herbig, Sohn des Streikführers Werner Herbig

Aktionen

9.9.: Treffpunkt: Friedrichstraße 43-45, Eingangsbereich des Museums

Ansprechpartner

Alexandra Hildebrandt, Mauermuseum - Museum Haus am Checkpoint Charlie, Tel.: 030 2537250, E-Mail: info@mauermuseum.de

Karte

Merkmale