Berlin Neukölln

Alte Dorfschmiede auf dem Richardplatz im Böhmischen Dorf

Richardplatz 28, 12055 Berlin Neukölln Neukölln

Beschreibung

Mitten in Neukölln, nahe des Böhmischen Dorfes, befindet sich Berlins älteste Schmiede. Die Dorfschmiede mit Wohnhaus und Kohlenkammer stammt aus dem Jahr 1797, erstmals urkundlich erwähnt wurde die Schmiede 1624. Heute werden hier hochwertige Messer und Schmuck handgefertigt. Eine Besonderheit ist der Luftschmiedehammer von Bêché & Grohs und die Herstellung von Damaszener Stahl. Auch am Tag des offenen Denkmals wird das Feuer brennen und Sie können die alte Handwerkskunst des Schmiedens erleben.  

www.eisengold.de

Öffnungszeiten und Programm am 7. September 2019

Schmiedevorführung: 10-18 Uhr

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten
Schmiedevorführung: 10-18 Uhr

Kontakt

Martin Böck, Tel.: 030 85 07 86 82, E-Mail: info@feine-klingen.de

Karte

Merkmale

Betsaal der Herrnhuter Brüdergemeine im Böhmischen Dorf

Kirchgasse 14-17, 12043 Berlin Neukölln Neukölln

Beschreibung

Peter Lehrecke, der Architekt des 1962 eingeweihten Kirchsaals, war ein führender Vertreter der Nachkriegsmoderne im Kirchenbau. Neben der Neuen Sachlichkeit hatte vor allem der finnische Architekt Alvar Aalto Einfluss auf sein Werk. Der von Lehrecke geschaffene Gebäudekomplex mit seiner Einfachheit und Klarheit und dem lichtdurchfluteten Saal spiegelt auf beeindruckende Weise die Glaubensgrundsätze der Herrnhuter Brüderkirche wieder.

www.herrnhuter-in-berlin.de

Öffnungszeiten und Programm am 7. September 2019

11 Uhr, Stefan Butt

Kontakt

Stefan Butt, Mobil: 0170 65 94 46 22, E-Mail: boehmischesdorf@yahoo.com

Karte

Merkmale

Britzer Mühle

Buckower Damm 130, 12349 Berlin Neukölln Neukölln

Beschreibung

Die Mühle von 1865 ist eine Zwölfkant-Galerie-Holländermühle mit gemauertem Unterbau. Die Kappe dreht sich mithilfe der Windrose selbsttätig in den Wind. Die Flügel, welche von Spitze zu Spitze einen Durchmesser von 25 m aufweisen, sind mit einem Jalousieklappensystem versehen. Die Mühle ist mit zwei Steinmahlgängen ausgestattet, auf denen Weizen- und Roggenvollkornmehl gemahlen wird. In den 80er-Jahren restauriert, wird seitdem hier regelmäßig gemahlen und das Müllerhandwerk gelehrt.

www.britzer-muellerei.de

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten
11-16 Uhr, Führungen nach Bedarf

Kontakt

Britzer Müllerei, E-Mail: kontakt@britzer-muellerei.de

Karte

Merkmale

Das Sudhaus der Kindl-Brauerei

Am Sudhaus 3, Werbellinstraße 50 12053 Berlin Neukölln Neukölln

Beschreibung

Zwischen 1926-30 ließ die Berliner Kindl-Brauerei AG ein neues Sudhaus in Neukölln bauen. Die Architekten Hans Claus und Richard Schepke errichteten ein trotzburgartiges Fabrikgebäude aus Backstein. Nach der Stilllegung 2005 wird seit 2009 hier von einer Privatbrauerei wieder Bier gebraut. Jugendliche untersuchten in einer Projektwoche das Sudhaus - die Umbrüche der Zeit, den Stil und die Nutzung. Im Austausch mit Akteuren des Kiezes wurde analysiert und sichtbar gemacht. Die Ergebnisse der Schüler sind in einem Podcast zu hören.

www.barbabette.com

Öffnungszeiten und Programm am 7. September 2019

Cafébetrieb mit Podcast: 12-17 Uhr

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten
Cafébetrieb mit Podcast: 12-17 Uhr, werkstatt denkmal: Präsentation der Projektergebnisse 13 und 15 Uhr, Schüler des Kunstkurses einer 10. Klasse der Zuckmayer-Schule präsentieren ihre Ergebnisse, Treffpunkt: Vollguter Gemeinschaftsgarten

Kontakt

Dr. Udo Gösswald, Tel.: 030 627 27 77 27, E-Mail: udo.goesswald@bezirksamt-neukoelln.de

Karte

Merkmale

Die Gropiusstadt: Eine wegweisende städtebauliche Lösung?

Lipschitzplatz, Treffpunkt: am Eingang zum U-Bahnhof 12353 Berlin Neukölln Neukölln

Beschreibung

Viele Bauten und Siedlungen der Nachkriegsmoderne haben ein negatives Image. Bei dem zweistündigen Rundgang durch die städtebauliche Mitte der Gropiusstadt werden die Pläne des Städtebauers und Architekten Walter Gropius vorgestellt sowie das Ensemble und die dahinter stehenden planungsgeschichtlichen Hintergründe analysiert. Im Fokus stehen dabei das halbrunde Gropiushaus, das Ideal-Hochhaus sowie die neungeschossigen Bauten, die das Vogelschutzwäldchen flankieren.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten
Rundgang: 10 Uhr, Anmeldung erforderlich bis 6.9.

Kontakt

Jan Hendrik Brinkkoetter, E-Mail: janhendrikbrinkkoetter@gmail.com

Karte

Merkmale

Die Gropiusstadt: Rund um das Gropiushaus

Lipschitzallee, Ecke Fritz-Erler-Allee 47-49 12353 Berlin Neukölln Neukölln

Beschreibung

Das Gropiushaus, fertiggestellt 1972 vom Bauhausgründer Walter Gropius und der 'The Architects Collaborative' (TAC) aus Cambridge, USA, steht als halbrunder 18-Geschosser mit 500 Wohnungen beispielhaft für den Massenwohnungsbau der 70er-Jahre und Urbanität durch Dichte. Angeboten werden Führungen durch das städtebauliche Umfeld der Gropiusstadt mit dem Ensemble Gropius- und Ideal-Hochhaus mit Treffpunkt in der alten Milchbar an der Kreuzung Fritz-Erler-Allee / Lipschitzallee.

www.kaupwiegand.de

Öffnungszeiten und Programm am 7. September 2019

Rundgang: Das Gropiushaus, Nukleus der Gropiusstadt. Ensemble mit Ideal-Hochhaus und öffentlichen Bereichen im Gropiushaus 14 und 16 Uhr, Thomas Kaup, Ausstellung in der Milchbar: Das Gropiushaus in Allbeton-Bauweise. Modelle, Originalpläne und Filmdokumente zur Baustelle und aktuelle Planungen zur Wohnumfeldverbesserung. 12-18 Uhr, Getränke und Grillgut.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten
Rundgang: Das Gropiushaus, Nukleus der Gropiusstadt. Ensemble mit Ideal-Hochhaus und öffentlichen Bereichen im Gropiushaus 14 und 16 Uhr, Thomas Kaup, Ausstellung in der Milchbar: Das Gropiushaus in Allbeton-Bauweise. Modelle, Originalpläne und Filmdokumente zur Baustelle und aktuelle Planungen zur Wohnumfeldverbesserung. 12-18 Uhr, Getränke und Grillgut.

Kontakt

Stefan Dorn, Mobil: 0151 51 78 97 35, E-Mail: 217.02@kaupwiegand.de

Karte

Merkmale

Ev. Bethlehemskirche im Böhmischen Dorf

Richardplatz 22, 12055 Berlin Neukölln Neukölln

Beschreibung

Die Dorfkirche Rixdorf wurde 1435 erstmals erwähnt. Sie ist das älteste erhaltene Bauwerk in Rixdorf. Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Kirche mehrfach umgebaut. Den Namen Bethlehemskirche erhielt sie 1912 durch die Böhmisch-Lutherische Gemeinde, die die Kirche Ende des 19. Jahrhunderts erworben hatte. Heute gehört sie zusammen mit drei weiteren Kirchen zur Ev. Kirchengemeinde Rixdorf.

www.evkg-rixdorf.de

Öffnungszeiten und Programm am 7. September 2019

12-19 Uhr mit Führung nach Bedarf

Karte

Merkmale

Gedenkstätte für NS-Zwangsarbeiter des kirchlichen Friedhoflagers Neukölln

Hermannstraße 179-185, 12049 Berlin Neukölln Neukölln

Beschreibung

Über 100 aus der Ukraine und Russland verschleppte Zivilisten lebten in einem kirchlichen Friedhofslager in Neukölln nahe dem Tempelhofer Feld von 1942 bis 1945 unter menschenunwürdigen Umständen. Als sogenannte "Ostarbeiter" leisteten sie Zwangsarbeit für 39 evangelische und drei katholische Gemeinden auf Kirchhöfen. Im Jahr 2000 begann die evangelische Kirche mit der Aufarbeitung ihrer Verstrickung in das NS-System der Zwangsarbeit und konnte zehn noch Lebende um Vergebung bitten.

Öffnungszeiten und Programm am 7. September 2019

Ausstellung: Zwangsarbeiter des kirchlichen Friedhofslagers Berlin 1942-45. Ort: Ausstellungspavillon, St. Thomas Kirchhof, 15-18 Uhr, 16 Uhr, Treffpunkt: Ausstellungspavillon, St. Thomas Kirchhof.

Kontakt

Annette Wodinski, E-Mail: info@kirchliches-zwangsarbeiterlager.de

Karte

Merkmale

Großsiedlung Britz (Hufeisensiedlung)

Blaschkoallee, Treffpunkt: U-Bhf. Blaschkoallee 12359 Berlin Neukölln Neukölln

Beschreibung

Die 1925-31 nach Entwürfen von Bruno Taut und Martin Wagner erbaute Großsiedlung verbindet Ideen der Gartenstadtbewegung mit Elementen des Massenwohnungsbaus. Es entstand ein für die Entwicklung des modernen Wohnungsbaus exemplarisches Ensemble. Namengebend für die Siedlung war die hufeisenförmige Umbauung eines auf dem Gelände gelegenen Teiches durch Bruno Taut. Die Gestaltung der Grünanlagen wurde von Leberecht Migge und Ottokar Wagler übernommen.

www.deutsche-wohnen.com

Öffnungszeiten und Programm am 7. September 2019

10 Uhr, Anmeldung erforderlich bis 5.9.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten
14 Uhr, Anmeldung erforderlich bis 5.9.

Kontakt

Martina Göldner, Tel.: 030 897865401, E-Mail: pr@deutsche-wohnen.com

Karte

Merkmale

Großsiedlung Britz (Hufeisensiedlung): Leben im Welterbe

Fritz-Reuter-Allee 44, Treffpunkt: Infostation 12359 Berlin Neukölln Neukölln

Beschreibung

Die hufeisenförmige Anlage, Zentrum der Großsiedlung Britz, wurde von Bruno Taut und Martin Wagner zusammen mit den Gartenarchitekten Leberecht Migge und Ottokar Wagler 1925-31 geschaffen. Sie war die erste deutsche Großsiedlung mit mehr als 1.000 Wohnungen. Im Vergleich zu anderen Siedlungen zeichnet sie sich durch ihre Größe, eine dennoch gut funktionierende Nachbarschaft und den insgesamt guten Erhaltungsgrad von Häusern, Garten- und Grünanlagen aus.

www.hufeisensiedlung.info

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten
10 und 12 Uhr, Wolfgang Colwin, Anmeldung erforderlich bis 6.9.

Kontakt

Wolfgang Colwin, Tel.: 030 67 12 15 48, E-Mail: mail@w-colwin.de

Karte

Merkmale