Berlin Reinickendorf

Altes Wasserwerk Tegel

Trettachzeile 15, 13509 Berlin Reinickendorf Tegel

Beschreibung

Wasserwerk der Landgemeinde Tegel bestehend aus folgenden Bauteilen: Wasserwerk, Verwaltungsgebäude, Wohngebäude, Werkstattgebäude und Pförtnerhaus. Das Ensemble wird datiert um 1898, 1927-28 und 1957-58.

Öffnungszeiten und Programm am 7. September 2019

11:00 - 16:00 Uhr Führung über das "alte Wasserwerk Tegel" mit geschichtlichem Hintergrund, Besichtigung des alten "Eiskellers" und Informationen zur aktuellen Situation und Plänen.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 11:00 bis 16:00 Uhr (sonst täglich geöffnet)
Besichtigung des alten "Eiskellers" und Informationen zur aktuellen Situation und Plänen. Powerpoint - Präsentation, Getränke und Imbiss.
Führung/-en: nach Bedarf
Führungsperson/-en: Heinz - Jürgen Korte
Thema: Wohnen, arbeiten, zusammenleben an einem Ort
Weitere Hinweise: Führung über das "alte Wasserwerk Tegel" mit geschichtlichem Hintergrund.

Kontakt

Heinz-Jürgen Korte, Tel.: 030 68083950, Mobil: 0176 21242003, E-Mail: trettachzeile@gmx.de
Regina Schönfeld, Mobil: 0176 20443131, E-Mail: trettachzeile@gmx.de

Karte

Merkmale

Dorf Lübars mit LabSaal

Alt-Lübars 8, 13469 Berlin Reinickendorf Reinickendorf

Beschreibung

Eingebettet in Felder und Wiesen hat Lübars, 1247 erstmals urkundlich erwähnt, seinen ländlichen Charakter bis heute bewahrt. Insgesamt umfasst das Dorf 20 Baudenkmale und das Gartendenkmal Dorfanger. Dort stehen eine alte Kirche, die Dorfschule und ein Spritzenhaus mit Schlauchturm. Besonders auffällig ist der Gasthofsaal (heute LabSaal) des Alten Dorfkrugs mit seiner aufwendig gestalteten Decke. Hier finden zahlreiche Kulturveranstaltungen statt.

www.labsaal.de

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten
Dorfführung: 12, 13, 14.30 und 16 Uhr, Tag der offenen Tür auf dem Kräuterhof Lübars der Berliner Werkstatt für Behinderte

Kontakt

Norbert Heners-Martin, Mobil: 0151 27180831, E-Mail: kontor@labsaal.org

Karte

Merkmale

Ev. Dorfkirche Alt-Reinickendorf

Alt-Reinickendorf 21-22, 13407 Berlin Reinickendorf Reinickendorf

Beschreibung

Die Kirche ist ein Ende des 15. Jahrhunderts errichteter spätgotischer Bau aus unverputztem Feldstein. Der schlichte Turm vor dem Westgiebel entstand 1713. Bemerkenswert ist der halbrunde Chorabschluss, der sich in keiner anderen Dorfkirche in Berlin findet. 1936-38 wurde die Kirche von Klaus Blunck und Walter Peschke saniert. Original erhalten sind u.a. die Bronzeglocke von 1491, zwei Schnitzfiguren und der Flügelaltar.

www.elkar.de

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten
14-18 Uhr, Führungen 15, 16 und 17 Uhr

Kontakt

Ute Korthals, Mobil: 0176 54335460, E-Mail: ute.korthals@elkar.de

Karte

Merkmale

Ev. Dorfkirche Alt-Tegel

Dorfanger Alt-Tegel, 13507 Berlin Reinickendorf Reinickendorf

Beschreibung

Die Kirche wurde nach Plänen von Jürgen Kröger 1911-12 erbaut. Seitdem prägt der neoromanische Bau mit Jugendstilelementen das Bild des Dorfangers von Alt-Tegel. Besonders sehenswert sind das prächtige Bronzeportal von 1912 und die Buntglasfenster von Sigmund Hahn aus dem Jahre 1962. Der Innenraum präsentiert sich heute in warmen Farben und ohne überladene Ornamentik. Sie können erleben, wie der Raum durch VIVO KULTURKIRCHE AM SEE mit Leben gefüllt wird. 

www.tegel-borsigwalde.de

Öffnungszeiten und Programm am 7. September 2019

14.30-17 Uhr, Familien-Kirchen-Rallye: 15 Uhr, Jana Ritter und Markus Fritz (Orgel), Was es in der Dorfkirche Alt-Tegel zu entdecken gibt, wird bei der Kirchen-Rallye für Familien am Tag des offenen Denkmals zu erleben sein, angeführt von Jana Ritter und musikalisch begleitet von Markus Fritz (Orgel), Ausstellung: Gesund ernähren! Prävention auf neuen Wegen - Kunst und Medizin, Kunstwerke der Kinder des INA.KINDER.GARTENS Hermsdorf

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten
11-17 Uhr mit Führung nach Bedarf, Ausstellung: Gesund ernähren! Prävention auf neuen Wegen - Kunst und Medizin, Kunstwerke der Kinder des INA.KINDER.GARTENS Hermsdorf, Gospelkonzert: 17 Uhr, Joyful Singers Berlin unter der Leitung von Simon Berg

Kontakt

Markus Fritz, Tel.: 030 50565644, E-Mail: fritz@vivo-kulturkirche.de

Karte

Merkmale

Ev. Jesus-Christus Kirche Konradshöhe

Schwarzspechtweg 1-3, 13505 Berlin Reinickendorf Konradshöhe

Beschreibung

Die Kirche wurde 1936 von dem Architekten Otto Kuhlmann entworfen und zwischen 1937 und 1938 erbaut. Die Einweihung der Kirche erfolgte im Februar 1939. Im Innern der Kirche befindet sich ein 40 qm großes Wandbild, das 1938 von dem Maler Rudolf Schäfer geschaffen worden ist. Es ist das einzige Wandbild von Rudolf Schäfer in Berlin. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

https://www.kto-mcg.de/

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 9:30 bis 18:00 Uhr (sonst regelmäßig geöffnet, siehe Homepage )
9:30 Uhr Gottesdienst mit Matineé: Kirchenführung zum Tag des offenen Denkmals, 11:00 Uhr Vortrag zum Rudolf-Schäfer-Wandbild und zur Restaurierungsgeschichte dieses Bildes, Ausstellung zu den Malern Rudolf Schäfer, Robert Sandfort und Paul Thol und ihren Gestaltungen in den Jahren 1936-38 in Reinickendorfer Kirchen
Führung/-en: nach Bedarf

Kontakt

Kirchengemeinde Konradshöhe-Tegelort, Tel.: 030 43671786, E-Mail: buero-kto@kto-mcg.de

Karte

Merkmale

Ev. Königin-Luise-Kirche

Bondickstraße 14, 13469 Berlin Reinickendorf Reinickendorf

Beschreibung

Die Kirche in Waidmannslust wurde 1912-13 im Stil der märkischen Backsteingotik von Robert Leibnitz errichtet, dem Architekten des Hotels Adlon und des Auguste-Viktoria-Hospizes in Jerusalem. Kaiserin Auguste Viktoria übernahm das Protektorat. Auf Wunsch Kaiser Wilhelms II. wurde die Frontseite nach dem Vorbild des Tangermünder Rathauses gestaltet, einem Bau des berühmten Backstein-Baumeisters Heinrich Brunsberg aus Stettin (um 1400).

www.222evangelisch.de

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten
12.30-17.30 Uhr, 12.30, 13.30, 14.30, 15.30 und 16.30 Uhr

Kontakt

Dr. Christian Gahlbeck, Tel.: 030 4138859, E-Mail: cgahlbeck@t-online.de

Karte

Merkmale

Fahrradtour: Gartenstadt Frohnau und Invalidensiedlung

Frohnauer Brücke, Treffpunkt: S-Bhf. Frohnau 13465 Berlin Reinickendorf Reinickendorf

Beschreibung

Der Erste Weltkrieg zog seine Spuren auch durch die Entwicklung Frohnaus als Vorort im Berliner Norden, der kriegsbedingt unvollständig blieb und gerade dadurch das Wirken der Terrain-Gesellschaften bewahrte. Die Gartenstadt des Fürsten Henckel von Donnersmarck wurde geprägt durch die Planer Ludwig Lesser, Josef Brix, Felix Genzmer, Heinrich Straumer und Paul Poser. Mit der 1937-38 durch das Heeresbauamt errichteten Invalidensiedlung ebnete man offenbar den Weg in den nächsten Weltkrieg.

Öffnungszeiten und Programm am 7. September 2019

4-stündige Fahrradtour: 10 Uhr, keine Innenbesichtigung, Verpflegung für die ca. 15 km lange Strecke, eigenes Fahrrad sowie Anmeldung bis 31.8. erforderlich, Verpflegung für die ca. 15 km lange Strecke ratsam

Kontakt

Architekturbüro Adam, E-Mail: adam-architekt@gmx.de

Karte

Merkmale

Frohnauer Forst

Hubertusweg, Treffpunkt: Bushaltestelle Oranienburger Chaussee 13465 Berlin Reinickendorf Reinickendorf

Beschreibung

Außergewöhnlich: Ein Wald als Gartendenkmal. Frohnau ist nach dem Vorbild der englischen Gartenstadtbewegung entworfen worden und sollte eigentlich viel größer werden. Die heutigen Waldwege wurden vom Landschaftsarchitekten Ludwig Lesser 1908 als Straßen - in Windungen an natürliche Höhnunterschiede angepasst - für eine geplante, doch nie realisierte Siedlung angelegt. Jetzt entwickelt sich dieser Wald zum Urwald. Der Verkaufspavillon von 1908, wo Frohnau seinen Anfang nahm, wird besichtigt.

www.naturschutzturm.de

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten
Führung 14 Uhr

Kontakt

Marian Przybilla, Tel.: 03303 509844, Mobil: 0171 5437843, E-Mail: marian.przybilla@googlemail.com

Karte

Merkmale

Gedenkort Schau(ins)fenster Hannah Höch

An der Wildbahn 33, 13503 Berlin Reinickendorf Reinickendorf

Beschreibung

Der Garten war Hannah Höchs Rückzugsort, an dem sie den Krieg und seine Schrecken überlebte, ihre Blumenkinder und Kakteenwächter um sich versammelte und sich Inspiration suchte, die in ihre Werke einfloss. Anhand von Naturdarstellungen der 40er-Jahre wird in einer dialogischen Bildbetrachtung das besondere Verhältnis zwischen Hannah Höch und ihrer vegetativen Umwelt ergründet.

www.museum-reinickendorf.de

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten
Vortrag: Hannah Höch - Refugium in Heiligensee - dialogische Bildbetrachtung 13 Uhr, Friederike Schuster, Anmeldung erforderlich

Kontakt

Sebastian Fuhrmann, Mobil: 0157 58345336, E-Mail: sebastian.fuhrmann@kilib.de

Karte

Merkmale

Gedenkstätte "Historischer Ort Krumpuhler Weg"

Billerbecker Weg 123A, 13507 Berlin Reinickendorf Reinickendorf

Beschreibung

Auf dem Gelände in Tegel-Süd befand sich von 1942-45 ein NS-Zwangsarbeiterlager. Es wurde von einer Tochterfirma der Borsigwerke betrieben und zählte mit 1.500 Insassen zu den großen Lagern Berlins. Gebäude aus der Lagerzeit sind bis heute erhalten. 2010 wurde hier eine bezirkliche Gedenkstätte mit Fundstücken zum Alltag der Zwangsarbeiter eingeweiht. Die Führung erläutert die Geschichte des Zwangsarbeiterlagers sowie die spätere Nutzung als Gartenarbeitsschule.

www.museum-reinickendorf.de

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten
14 Uhr, Treffpunkt: Eingang, Dr. Gertraud Schrage, Eine Kooperationsveranstaltung der Volkshochschule mit dem Museum Reinickendorf.

Kontakt

Jeannette Fischer, Tel.: 030 40501326, E-Mail: j.fischer@kunstamt-reinickendorf.de

Karte

Merkmale