Berlin Spandau

Auf den Spuren von Walter Gropius - die ehemalige Reichsforschungssiedlung Haselhorst

Burscheider Weg 21, (BVG: Bus 139) 13599 Berlin Spandau Spandau

Beschreibung

Nach Entwürfen des Bauhaus-Gründers Walter Gropius, Fred Forbáts und weiterer Architekten entstand 1930-35 die Reichsforschungssiedlung Haselhorst, das größte Wohnungsbauprojekt im Berlin der Weimarer Republik. Ziel war die Schaffung preiswerten Wohnraums mit hoher Lebensqualität. Im Zuge der denkmalgerechten Sanierung hat die Gewobag eine Kleinstwohnung in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzt und mit Originalmobiliar und Haushaltsgerätschaften aus der Bauzeit ausgestattet.

Homepage

http://www.gewobag.de

Öffnungszeiten

9.9.: 11 - 16 Uhr

Ansprechpartner

Janine Krabbe, Gewobag Wohnungsbau-Aktiengesellschaft Berlin, Tel.: 030 47081525, E-Mail: j.krabbe@gewobag.de

Karte

Merkmale

Ehemalige Wohnung von Hans Scharoun

Jungfernheideweg 4, (BVG: U-Bhf. Siemensdamm) 13629 Berlin Spandau Spandau

Beschreibung

Die ehemalige Wohnung des Architekten Hans Scharoun in der nach seinen Plänen entstandenen Wohnanlage am Jungfernheideweg wurde 1930 fertiggestellt. Hans Scharoun hat hier mit seiner Frau Aenne von 1930-60 gelebt und testete den eigenen Wohnungsgrundriss. Im dritten Stock der Wohnanlage befindet sich der Ausstellungsraum SCHARAUN - ein interdisziplinärer Projektraum zu Kunst und Architektur.

Homepage

http://www.scharaun.de

Öffnungszeiten

8. und 9.9. zu den Veranstaltungen

Aktionen

8.9.: 18 Uhr Gespräch zwischen Jaro Straub und Wulf Herzogenrath zum Thema: Wand Bild Schlemmer Scharoun in der Infostation, Goebelstraße 28. , 9.9.: 11 - 17 Uhr Ausstellung: Habitat Scharoun, eine Kooperation mit der Atelierwohnung Hans Scharoun am Heilmannring 66A

Ansprechpartner

Jaro Straub, SCHARAUN, Tel.: 0162 8289332, E-Mail: jarostraub@gmx.net

Karte

Merkmale

Ev. Christophoruskirche

Schuckertdamm 336-340, (BVG: U-Bhf. Rohrdamm) 13629 Berlin Spandau Spandau

Beschreibung

Die Christophoruskirche entstand 1929-31 nach Entwürfen von Hans Hertlein, dem damaligen Firmenarchitekten der Siemens-Werke, und wurde 2010/11 restauriert. In ihren verhaltenen Formen im Stil der Neuen Sachlichkeit fügt sie sich in die Gestaltungsweise der Wohn- und Industriebauten der Siemensstadt ein. Das Kirchenschiff ist mit Elementen des Expressionismus angereichert. Die Innenausstattung stammt von den Metall- und Holzkünstlern Joseph Wackerle, Otto Hitzberger und Waldemar Raemisch. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Homepage

http://www.ev-gemeinde-siemensstadt.de

Öffnungszeiten

9.9.: 15 - 17 Uhr

Führungen

9.9.: Führungen mit Turmbesteigung 15 und 16 Uhr durch Udo Riedel

Aktionen

9.9.: Treffpunkt zu den Führungen: Vorraum der Kirche, 14 Uhr Gottesdienst mit Prädikantin Renate Raber, 17 Uhr Orgelmusik mit Holger Schumacher

Ansprechpartner

Pfarrerin Christine Pohl, Ev. Kirchengemeinde Siemensstadt, Tel.: 0151 65158967, E-Mail: buero@ev-gemeinde-siemensstadt.de

Karte

Merkmale

Ev. St.-Nikolai-Kirche

Reformationsplatz 1, (BVG: U-Bhf. Altstadt Spandau) 13597 Berlin Spandau Spandau

Beschreibung

Die gotische, dreischiffige Hallenkirche mit polygonalem Chorumgang und zwei Kapellenanbauten stammt aus der zweiten Hälfte des 14. Jhs. Vor dem Portal der Reformationskirche für Berlin-Brandenburg von 1539 befindet sich das Denkmal des Kurfürsten Joachim II. von 1889. Sehenswert sind die Sakralkunstwerke, der begehbare Dachstuhl von 1368 und die Reste der ursprünglichen Turmanlage.

Homepage

http://www.nikolai-spandau.de

Öffnungszeiten

8.9.: 11 - 18 Uhr, 9.9.: 12 - 18 Uhr

Führungen

8. und 9.9.: Führungen zum Kirchturm und mittelalterlichen Dachstuhl 12.30 und 16 Uhr

Aktionen

8. und 9.9.: Treffpunkt zu den Führungen: Turmvorraum, 8.9.: 12 Uhr Orgelkonzert mit Dr. Martin Kückes, 18 Uhr Orgelkonzert mit Bernhard Kruse

Ansprechpartner

Gemeindebüro, Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai Berlin-Spandau, Tel.: 030 3335639

Karte

Merkmale

Fort Hahneberg

Hahneberg Weg 50, (BVG: Bus M37, X49) 13593 Berlin Spandau Spandau

Beschreibung

Das Außenfort wurde 1882-88 in den Hahneberg eingearbeitet, um feindliche Angriffe auf die in Spandau konzentrierten Rüstungsfabriken zu verhindern. Das Fort ist eines der letzten als sog. Biehlerfort errichteten Festungsbauwerke in Deutschland, dass noch weitestgehend erhalten ist. Dem Besucher bietet sich hier ein besonderes Zusammenspiel von Natur und Festungsarchitektur. Die Arbeits- und Schutzgemeinschaft Fort Hahneberg e.V. setzt sich seit über 20 Jahren für den Erhalt der Festung ein.

Homepage

http://www.forthahneberg.de

Öffnungszeiten

9.9.: zu den Führungen

Führungen

9.9.: Führungen zur Geschichte der Festung 12, 13 und 15 Uhr

Aktionen

9.9.: Treffpunkt: Tor, Dauer ca. 30 Minuten

Ansprechpartner

Siegfried Wittkopp, ASG Fort Hahneberg e.V., Tel.: 0157 75799858

Karte

Merkmale

Führung: Großsiedlung Siemensstadt (Ringsiedlung)

Jungfernheideweg 2, Treffpunkt: Ausgang U-Bahnhof Siemensdamm 13629 Berlin Spandau Spandau

Beschreibung

Die Ringsiedlung Siemensstadt entstand 1929-34 unter Mitwirkung der Architekten Otto Bartning, Fred Forbát, Walter Gropius, Hugo Häring, Paul Rudolf Henning und Hans Scharoun, die der progressiven Vereinigung "Der Ring" angehörten. Dieser hatte sich zum Ziel gesetzt, das Neue Bauen zu fördern. Mit ihren sozialen und sanitären Funktionen wurden die Freiräume der Siemensstadt als Ausgleich zu den schweren Lebens- und Arbeitsbedingungen ihrer Bewohner verstanden.

Öffnungszeiten

8. und 9.9.: Beginn 10 Uhr

Führungen

8. und 9.9.: Teilnehmerzahl auf 20 Personen begrenzt, Anmeldung erforderlich bis 6.9.

Ansprechpartner

Martina Göldner, Deutsche Wohnen SE, Tel.: 030 897865401, E-Mail: pr@deutsche-wohnen.com

Karte

Merkmale

Gartenstadt Staaken

Am Heideberg 12, Treffpunkt am Genossenschaftsladen 13591 Berlin Spandau Staaken

Beschreibung

Die Gartenstadt Staaken wurde 1914-17 am westlichen Rand des heutigen Bezirks Spandau errichtet. Nach den Plänen des Architekten Paul Schmitthenner entstand eine in sich geschlossene Siedlung mit 793 Kleinwohnungen in Ein- bzw. Mehrfamilienhäusern, einem zentralen Marktplatz und einer klar definierten äußeren Umgrenzung. Bei der Führung zu den Wohnungsbauten mit Karen Albert-Hermann, Architektin, werden Ergebnisse der laufenden energetischen Sanierung und des Quartierskonzepts vorgestellt. Dauer 2 Stunden.

Homepage

http://www.gartenstadt-staaken.de

Öffnungszeiten

8.9.: Beginn 14 Uhr

Aktionen

max. 20 Teilnehmer, Anmeldung erforderlich

Ansprechpartner

Karen Albert-Hermann, Tel.: 039925 2672, E-Mail: karen-albert@t-online.de

Karte

Merkmale

Haus Kladower Forum, Ehemaliges Bauernwohnhaus

Kladower Damm 387, (BVG: 134, 135, X34 weiter mit Fähre) 14089 Berlin Spandau Spandau

Beschreibung

Das Haus Kladower Forum ist ein repräsentatives Bauernwohnhaus aus den 1880er-Jahren. Der damalige relative Wohlstand des Bauern dokumentiert sich in der massiven Ziegelbauweise mit vollständiger Unterkellerung. Die Decken im gesamten Kellergeschoss sind mit einer leichten Wölbung, der preußischen Kappe, zwischen den Trägern versehen. Im Dachgeschoss existiert noch die vollständige Räucherkammer. Das Gebäude wurde überwiegend von Auszubildenden der Knobelsdorff-Schule denkmalgerecht restauriert.

Homepage

http://www.kladower-forum.de

Öffnungszeiten

9.9.: 11 - 18 Uhr

Führungen

9.9.: Führungen zum restaurierten Bauernwohnhaus nach Bedarf durch Prof. Rainer Nitsch, Josef Chlodek und Horst Pessel

Aktionen

9.9.: Ausstellung zu Stationen der Sanierung eines Bauernwohnhauses

Ansprechpartner

Prof. Rainer Nitsch, Kladower Forum e.V., Tel.: 030 3655510, E-Mail: rainer.nitsch@onlinehome.de

Karte

Merkmale

Militärhistorisches Museum und General-Steinhoff-Kaserne

Am Flugplatz Gatow 33, (BVG: Bus 135) 14089 Berlin Spandau Spandau

Beschreibung

Die 1934/35 errichteten Bauten am Kladower Damm waren damals die modernsten und großzügigsten Schulungs- und Kasernengebäude der im Aufbau befindlichen Luftwaffe. Hier sollte die militärische Führungselite für den kommenden Luftkrieg ausgebildet werden. Am Tag des offenen Denkmals wird in der General-Steinhoff-Kaserne und im Militärhistorischen Museum Beispiele der Architektur der 1930er-Jahre gezeigt.  

Homepage

http://www.mhm-gatow.de

Öffnungszeiten

9.9.: zu den Veranstaltungen

Führungen

9.9.: Führung zur militärischen Luftfahrt in Deutschland über den ehemaligen Flugplatz mit Besichtigung der Ausstellung in Hangar 3 14 Uhr, geführte Towerbesichtigungen 11 - 17 Uhr nach Bedarf

Aktionen

9.9.: Treffpunkt zur Führung und Besichtigung: Militärhistorisches Museum, Towergebäude, 11, 13 und 15 Uhr Bustour zur General-Steinhoff-Kaserne und zum ehemaligen Flugplatz Berlin-Gatow, Treffpunkt: Towergebäude

Ansprechpartner

Bildung und Vermittlung, Militärhistorisches Museum der Bundeswehr, General-Steinhoff-Kaserne, Tel.: 030 36872666, E-Mail: mhmgatowmuseumspaedagogik@bundeswehr.org

Karte

Merkmale

Musikschule Spandau, Gottfried-Kinkel-Schule

Moritzstraße 17, (BVG: U-Bhf. Rathaus Spandau) 13597 Berlin Spandau Spandau

Beschreibung

Das denkmalgeschützte Gebäude der Musikschule, 1885 von Friedrich Paul errichtet und 1936 erweitert, wird im Förderprogramm Städtebaulicher Denkmalschutz grundlegend saniert und zu einem attraktiven zentralen Standort für die musikalische Bildung im Bezirk ausgebaut. Im Rahmen einer Führung durch das im Umbau befindliche Objekt gibt der im Förderprogramm zuständige Kontaktarchitekt Einblicke in Historie und Zukunft des Gebäudes.    

Homepage

http://www.berlin.de/ba-spandau

Alternative Homepage

http://www.altstadtmanagement-spandau.de

Öffnungszeiten

8.9.: zur Führung

Führungen

8.9.: Baustellenführung zur Sanierung und Historie und Zukunft des Gebäudes 12 Uhr durch Volker Hübner, Kontaktarchitekt

Aktionen

8.9.: Treffpunkt: Haupteingang

Ansprechpartner

Bezirksamt Spandau von Berlin in Kooperation mit Altstadtmanagement Spandau, Tel.: 030 35102270, E-Mail: info@altstadtmanagement-spandau.de

Karte

Merkmale