Breisgau-Hochschwarzwald

Bad Krozingen

Radwanderung zur Stadtgeschichte

Baslerstraße 10, Treffpunkt Stadtmuseum im Litschgihaus 79189 Bad Krozingen

Beschreibung

Das Stadtmuseum befindet sich im historischen Litschgihaus, das zu den eindrucksvollsten Bürgerhäusern Südbadens zählt. Das zweiteilige Barockgebäude wurde im 17. Jh. von der aus dem Aostatal stammenden Unternehmerfamilie Litschgi, die auch unter der Bezeichnung Fugger des Breisgaus bekannt wurden, erbaut. Die Litschgis kauften das Grundstück des nördlichen Teils 1698 von der verschuldeten Gemeinde. Ursprünglich stand hier die Gemeindestube, die während der Kriege mit Frankreich abgebrannt war. Dieses Jahr ist hier der Treffpunkt zur Radtour mit Dr. Christel Bücker und Dr. Michael Hoeper. Diese führt zu den sichtbaren Zeugnissen aus der frühesten Geschichte Bad Krozingens, die an verschiedenen Stellen auf der Gemarkung von Bad Krozingen restauriert und/oder rekonstruiert werden. Besucht werden Denkmäler aus der Römer und Alamannenzeit wie Römerbrunnen, Römerkeller, Archäologiepark, Grabkammern und -Hügel in Biengen. Anmeldung erforderlich.

Homepage

http://www.bad-krozingen.de/de/lebenswert/kultur/Museumslandschaft/Das-Stadtmuseum-im-Litschgihaus

Öffnungszeiten am 9.9.

Beginn 15 Uhr, Dauer 2 Std.

Ansprechpartner

Dr. Christel Bücker, Stadtmuseum, Tel.: 07633 407169, E-Mail: kulturamt@bad-krozingen.de

Karte

Merkmale

Breisach

Ehemaliges Jüdisches Gemeindehaus

Rheintorstraße 3, 79206 Breisach

Beschreibung

Vor 1691 erbaut und über die Jahrhunderte als Gasthaus, Schulhaus, Gemeindehaus, Gebetssaal und schließlich Fabrikationsstätte und Wohnhaus genutzt. Durch den Förderverein zur Veranstaltungs- und Begegnungsstätte mit kleinem Museum umgebaut und im Zuge dessen restauriert. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Öffnungszeiten am 9.9.

11 - 17 Uhr
(sonst Mi 14 - 17, 2. So im Monat 15 - 17 Uhr und auf Anfrage geöffnet)

Führungen

Führung 12 Uhr durch Mitglieder des Blauen Hauses

Aktionen

15 Uhr Film: Vor den Nazis geflohen, als Befreier nach Europa zurückgekehrt, Fred Mayer und Gerd Schwab im Gespräch mit Wolfram Wette; 18 Uhr Konzert: Fluchtpunkt Palästina, Chihiro Ishii (Violine), Auftakt der Reihe Musikalische Raritäten zum Thema Verfolgung-Widerstand-Exil

Ansprechpartner

Dr. Christiane Walesch-Schneller, Förderverein Ehemaliges Jüdisches Gemeindehaus, Tel.: 07667 80834, E-Mail: info@juedisches-leben-in-breisach.de
Dr. Gabriele Valeska Wilczek, Tel.: 07667 911374, E-Mail: wilczek@juedisches-leben-in-breisach.de

Karte

Merkmale

Münster St. Stephan

Münsterplatz 3, 79206 Breisach

Beschreibung

erbaut 12.-15. Jh. im roman.-got. Stil, 1945 stark zerstört, Wiederaufbau bis 1956, im Innern Wandgemälde des jüngsten Gerichts von Martin Schongauer (1488/91), Lettner 1500, Hochaltar von Hans Loy 1526, Reliquienschrein der Stadtpatrone St. Gervasius und St. Protasius 1496, Kanzel 1597, Heiliges Grab 1517. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Homepage

http://www.st-stephan-breisach.de

Öffnungszeiten am 9.9.

12 - 17 Uhr
(sonst Mo - Sa 9 - 17, So 12 - 17 Uhr geöffnet)

Führungen

Führungen 14 - 15 Uhr nach Bedarf durch Werner Bauer

Ansprechpartner

Werner Bauer, Tel.: 07667 203, E-Mail: info@st-stephan-breisach.de

Karte

Merkmale

Eschbach

Villa und Herrenhaus

Weinstetter Hof, 79427 Eschbach

Beschreibung

Vom 13.-19. Jh. als Maierhof der Malteser genutzt. Heute befindet sich das Hofgut im Besitz der Familie Dr. Carl-Heiner Schmid. Die beiden ältesten Gebäude aus dem 17. Jh., die sog. Villa und das Herrenhaus, weisen einen reichen Stuckbestand auf. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Öffnungszeiten am 9.9.

10 - 16 Uhr
(sonst nicht geöffnet)

Führungen

Führungen 10.30 und 13.30 Uhr

Ansprechpartner

Lydia Breeck, Tel.: 07633 400914, E-Mail: L_Breeck@Heinrich-Schmid.de

Karte

Merkmale

Heitersheim

Römermuseum Villa Urbana

Johanniterstraße 89, 79423 Heitersheim

Beschreibung

Spätrömische Axialhofvilla ca. 30 n. Chr. - 270 n. Chr. 1991-96 archäologische Sicherung. Der Schutzbau über dem römischen Villenhauptgebäude von 1996 ist als Museum zu besichtigen und liegt inmitten des Römerparks.

Öffnungszeiten am 9.9.

11 - 18 Uhr
(sonst Apr. - Okt. Di - Sa 13 - 18, So und feiertags 11 - 18 Uhr geöffnet)

Führungen

Führungen stündlich durch Archäologen

Aktionen

Malwettbewerb, Lego-Aktion im Rahmen der Sonderausstellung: Geschichte (be-)greifen, die Römervilla aus Lego

Karte

Merkmale

Horben

Schauinslandbahn Freiburg

Bohrerstraße 11, 79289 Horben

Beschreibung

Eröffnung 1930 als erste schaffnerbetriebene Großkabinenseilbahn Deutschlands im Umlaufprinzip. Umbau 1987 zu einer leistungsfähigeren und wirtschaftlicheren schaffnerlosen Bahn mit 37 Kleinkabinen.

Homepage

http://www.schauinslandbahn.de

Öffnungszeiten am 9.9.

9 - 18 Uhr
(sonst 9 - 18 Uhr geöffnet)

Führungen

Technikführungen nach Bedarf 11 - 16.30 Uhr durch Seilbahnmitarbeiter

Aktionen

Historischer Busshuttle bis zur Talstation, Fotoausstellung und Exponate zum Jahresmotto in der Bergstation, Restaurant geöffnet

Ansprechpartner

Schauinslandbahn Freiburg, Tel.: 0761 4511777, E-Mail: info@schauinslandbahn.de

Karte

Merkmale

Ihringen

St.-Vitus-Kapelle

Wasenweiler Straße, 79241 Ihringen Wasenweiler

Beschreibung

Ca. 14. Jh., steht im Zusammenhang mit dem Deutschen Orden. Belegt durch einen Taufstein des 9. Jhs. mit urtümlichen Bandelwerk, heute im Badischen Landesmuseum Karlsruhe. Schlichter Bau, innen fast vollständig erhaltene, in Teilen noch identifizierbare Ausmalung, 1919 wiederentdeckt: Fresken aus dem 15. Jh., die lebensgroße Apostel und die Lebensgeschichte des Kirchenpatrons St. Vitus zeigen. Handgeschnitzer Holzaltar, ca. 1515, nach 71-jährigem Exil rückgeführt. Ein Sakramentshäuschen von 1507 kann im Chorraum der Kapelle besichtigt werden.

Homepage

http://www.ihringen.de

Öffnungszeiten am 9.9.

13.30 - 17 Uhr
(sonst auf Anfrage geöffnet)

Führungen

Führungen nach Bedarf

Ansprechpartner

Christoph Schätzle, Tel.: 07668 908581

Karte

Merkmale

Kirchzarten

Talvogtei und Mediathek

Talvogteistraße 12, 79199 Kirchzarten

Beschreibung

Ehemalige Wasserburg aus dem 14. Jh. Später diente das Schloss als Verwaltungsmittelpunkt der Freiburger Besitzungen. Bis zum Jahr 2000 wurde es unter Leitung des Architekten Dr. Schärf zum Rathaus der Gemeinde umgebaut. In den Jahren 2015-17 Sanierung und Umbau von drei Gebäuden durch Projektentwickler Willi Sutter. Sie beherbergen nun Mediathek und Gemeindeverwaltung.

Homepage

https://www.kirchzarten.de/

Öffnungszeiten am 9.9.

zu den Führungen
(sonst zu den Öffnungszeiten der Verwaltung geöffnet)

Führungen

Talvogtei-Führungen 10 und 14 Uhr, Mediathek-Führungen 11.15 und 15.15 Uhr durch Herrn Sutter (Mediathek), Herrn Jahnke (Talvogtei)

Aktionen

Dauer der Führungen jeweils eine Stunde

Ansprechpartner

Dargleff Jahnke, Gemeindearchiv Kirchzarten, Tel.: 07661 39334, E-Mail: d.jahnke@kirchzarten.de

Karte

Merkmale

Sulzburg

St.-Cyriak-Kirche

Klosterplatz 1, 79295 Sulzburg

Beschreibung

Ersterwähnung 993, 1008 ist ein Kloster mit Benediktinerinnen urkundlich bewiesen. Nach dem Augsburger Religionsfrieden 1555 wurde das Konvent geschlossen und zur ev. Pfarrkirche umgewandelt. Ab 1670 zur Ruine verkommen, es erfolgte ein Abriss der Seitenschiffe. Erst 1741-42 begannen Instandsetzungsarbeiten, ein Dachstuhl stammte aus dieser Zeit. 1769 zerstörte ein Brand die Kirche, die erneut verfiel. 1839 wurde das Klosterareal durch die Stadt aufgekauft, 1963 die Seitenschiffe auf den alten Fundamenten saniert und wiederaufgebaut. 2009 Restaurierung und Eintragung ins Denkmalbuch als Kulturdenkmal besonderer Bedeutung. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Homepage

http://www.evang-sulzburg-laufen.de/kirchen/st-cyriak-sulzburg/

Öffnungszeiten am 9.9.

9 - 19 Uhr
(sonst 9 - 18 Uhr geöffnet)

Führungen

Führungen 14 und 15.30 Uhr durch den Förderverein St. Cyriakus e.V.

Aktionen

17 Uhr Orgelkonzert

Ansprechpartner

Beate Jacobs, Förderverein St. Cyriakus e.V., Tel.: 07634 8100, E-Mail: beate.jacobs@gmx.net

Karte

Merkmale

Vogtsburg

Ev. St.-Laurentius-Kirche

Bergstraße 1, 79235 Vogtsburg Bischoffingen

Beschreibung

1139 erste urkundliche Erwähnung. 1556 unter Markgraf Karl II. infolge des Augsburger Religionsfriedens evangelisch, 1741 Um- und Erweiterungsbau auf jetzigem Grundriss. 1908 Freilegung spätgotischer Wandmalereien im Chorraum aus dem 15./16. Jh.

Homepage

http://www.ev-kirche-bischoffingen.de/2.html

Öffnungszeiten am 9.9.

11 - 20 Uhr
(sonst bei gutem Wetter geöffnet)

Führungen

Führungen 11 und 17 Uhr durch Pfarrer Häfele

Ansprechpartner

Werner Häfele, Pfarrer, Ev. Kirchengemeinde, Tel.: 0173 2315492, E-Mail: haefele@ev-kirche-bischoffingen.de

Karte

Merkmale