Ulm

Haus der Stadtgeschichte

Weinhof 12, 89073 Ulm

Beschreibung

Die Ausstellung zeigt die wichtigsten Ereignisse und Themen der Ulmer Stadtgeschichte von den Anfängen bis zur Gegenwart. Neben Exponaten, Modellen und großflächigen Darstellungen machen auch interaktive mediale Installationen einen wichtigen Bestandteil aus. An der Westwand des Ausstellungsraumes sind heute noch die aus dem Beginn des 13. Jahrhunderts stammenden Buckelquader zu sehen, die den Pfalzbezirk als Teil der Stadtmauer schützten.

https://stadtarchiv.ulm.de/

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten (sonst regelmäßig geöffnet, siehe Homepage )
Führung/-en: 12:00 und 16:00 Uhr, Dauer jeweils ca. 60 Min.
Führungsperson/-en: Thomas Jetter
Weitere Hinweise: Anmeldung erforderlich unter: Tourist-Information (Stadthaus), Münsterplatz 50, Telefon 0731 1612830 oder info@tourismus.ulm.de

Kontakt

Untere Denkmalschutzbehörde Ulm, E-Mail: s.kuehne@ulm.de

Karte

Merkmale

HfG - Hochschule für Gestaltung

Am Hochsträß 8, 89081 Ulm

Beschreibung

Gegründet von Inge Scholl, Otl Aicher und Max Bill, ist die Hochschule für Gestaltung Ulm zwischen 1953 und 1968 eine der weltweit wichtigsten Einrichtungen für die Gestalterausbildung in derII. Hälfte des 20. Jahrhunderts. Strukturell ein Stahlbetonskelett und von Sichtbeton geprägt, stehen das von Max Bill entworfene Gebäude und die Campusanlage seit 1983 unter Denkmalschutz. Nach langjähriger Sanierung zu neuem Leben erwacht, vereint das Zentrum für Gestaltung HfG Ulm heute das HfG-Archiv Ulm, das historisches Material der HfG Ulm ausstelllt und archiviert, sowie zahlreiche Mieter aus dem Bereich der Gestaltung. Legendäre Mensa mit dem Wellentresen und davor gelagerte Terrasse.

www.hfg-ulm.de

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten (sonst regelmäßig geöffnet, siehe Homepage )
11:00 bis 18:00 Uhr Ausstellung im HfG-Archiv (3. OG)
Führung/-en: 15:00, 16:00 und 17:00 Uhr, Dauer je ca. 45 Min.
Weitere Hinweise: Anmeldung erforderlich unter: info@hfg-ulm.de, Treffpunkt: Eingang 1. OG, barrierefreien Zugang zum Archiv haben Sie über den oberen Eingang, den Sie erreichen, wenn Sie der betonierten Strasse folgen, die an der Bushaltestelle vorbei links um das Gebäude herumführt

Kontakt

Untere Denkmalschutzbehörde Ulm, E-Mail: s.kuehne@ulm.de

Karte

Merkmale

Hochschule für Gestaltung-Ausstellung, Münsterplatz 25

Münsterplatz 25, 89073 Ulm

Beschreibung

Die Hochschule für Gestaltung Ulm (HfG) ist eine der ikonischen Bauten des bundesdeutschen Aufbruchs der 1950er-Jahre und existierte 1953-68. Die Gebäude der Anlage befinden sich in Besitz der Stiftung HfG. Grundlage der Ausstellung ist die Baumonografie über die HfG Ulm des Architekten Daniel P. Meister und der Journalistin Dagmar Meister-Klaiber, die unter dem Titel „einfach komplex – max bill und die architektur der hfg ulm“ als Buch erschien. Die geplante Wanderausstellung mit dem Titel „baudenkmal hfg – ästhetik des einfachen“ präsentiert die Vor-, Entwurfs- und Baugeschichte, die Bauanalyse sowie die Nachgeschichte des Gebäudekomplexes. Laufzeit der Ausstellung 7.9.–06.10.2019 / evtl. bis 12.10.

https://hfg-archiv.museumulm.de

Öffnungszeiten und Programm am 7. September 2019

20:00 bis 23:00 Uhr geöffnet, Kuratorenführungen um 19:30 und 20:00 Uhr in der Ausstellung, Treffpunkt in der Ausstellung

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten (sonst regelmäßig geöffnet, siehe Homepage )
Führung/-en: 13:00 und 15:00 Uhr
Führungsperson/-en: Dr. Daniel P. Meister und Dagmar Meister-Klaiber
Thema: baudenkmal hfg – ästhetik des einfachen
Weitere Hinweise: Treffpunkt in der Ausstellung

Kontakt

Untere Denkmalschutzbehörde Ulm, E-Mail: s.kuehne@ulm.de

Karte

Merkmale

Judenhof

Judenhof 10 + 11, 89073 Ulm

Beschreibung

Das Gebäude Judenhof 10 und das direkt anschließende einstige Patrizierhaus Judenhof 11 stammen in ihrem äußeren Erscheinungsbild zwar aus dem 16. und 19. Jh., verbergen aber im Inneren mittelalterliche Reste aus der jüdischen Vergangenheit Ulms. Sie wurden schon in den 1960er-Jahren durch den Kunsthistoriker Reinhard Wortmann erstmals erkannt. Inzwischen sind weitere Hinweise in den ehemals zusammengehörigen Räumen im Keller der Gebäude Judenhof 10 +11 zutage getreten.

Öffnungszeiten und Programm am 7. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten: Führungen um 14:00 und 16:00 Uhr, die Führung führt über eine steile, nur mit Seil gesicherte historische Treppe, der Boden ist teilweise uneben, Begehung erfolgt auf eigene Gefahr! Festes Schuhwerk erforderlich

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten (sonst nicht geöffnet)
Führung/-en: 14:00 und 16:00 Uhr
Führungsperson/-en: Ulrike Häufele, Stadtführerin
Thema: Spannende Geschichte der bedeutenden Mittelalterlichen jüdischen Gemeinde in Ulm im 13. + 14. Jh.: Blick in die histor. Diele im 2. OG vom Judenhof 11 und Gang durch den Garten mit Ulmer Relikten wie dem Danubius-Brunnen und Säulen aus der Renaissance
Weitere Hinweise: Festes Schuhwerk wird benötigt, die Führung führt über eine steile, nur mit Seil gesicherte historische Treppe, der Boden ist teilweise uneben, Begehung erfolgt auf eigene Gefahr! Der Keller wird bei der Führung ausgeleuchtet.

Kontakt

Untere Denkmalschutzbehörde Ulm, E-Mail: s.kuehne@ulm.de

Karte

Merkmale

Jugendstilvilla des Max Wieland von Richard Riemerschmid

Frauenstraße 77, 89073 Ulm

Beschreibung

Die großzügige Villa mit Nebengebäuden an der Kreuzung Olga- und Frauenstraße, ließ sich der betuchte Unternehmer Max Wieland 1910 durch den damaligen Stararchitekten Richard Riemerschmid errichten. Seit den frühen 1960er-Jahren ist sie im Besitz der Südwestpresse Ulm. Trotz notwendiger Sanierungen und Modernisierung im Laufe der Jahre hat sich manch Entdeckenswertes von der eleganten bauzeitlichen Ausstattung erhalten.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten (sonst nicht geöffnet)
Führung/-en: 11:00, 13:00 und 15:00 Uhr, Dauer ca. 50 bis 60 Min.
Führungsperson/-en: Sabine Kraume-Probst, Landesamt für Denkmalpflege BW
Thema: Jugendstilvilla des Max Wieland von Richard Riemerschmid
Weitere Hinweise: Anmeldung unter: Sabine.kraume-probst@rps.bwl.de oder 07071 7572452, Treffpunkt: Haupteingang Südwestpresse

Kontakt

Sabine Kraume-Probst, Landesamt für Denkmalpflege BW, Tel.: 07071 7572452, E-Mail: sabine.kraume-probst@rps.bwl.de

Karte

Merkmale

KZ-Gedenkstätte - Oberer Kuhberg

Am Hochsträss 1, 89081 Ulm

Beschreibung

Restauratorische Schaubaustelle im Rahmen einer Förderung der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Das Fort Oberer Kuhberg ist unter den frühen Konzentrationslagern in Süddeutschland das einzige, das in seiner baulichen Grundsubstanz erhalten und öffentlich zugänglich ist. Das Fort ist Teil der Bundesfestung Ulm aus dem 19. Jahrhundert und württembergisches Landes-Konzentrationslager 1933-35. Zu besichtigen sind die Dauerausstellung „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ zur Geschichte des Ulmer KZ, die unterirdischen Häftlingsunterkünfte und die Räume der ehem. KZ-Verwaltung. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

http://www.dzok-ulm.de

Öffnungszeiten und Programm am 7. September 2019

geöffnet von 13:00 bis 18:00 Uhr, 13:30, 15:00 und 16:30 Uhr Präsentation von Zeitdokumenten mit anschließender Spurensuche am historischen Ort, festes Schuhwerk empfohlen

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 11:00 bis 18:00 Uhr (sonst regelmäßig geöffnet, siehe Homepage )
13:00 bis 16:00 Uhr restauratorische Schaubaustelle im Rahmen einer Förderung der Deutschen Stiftung Denkmalschutz zur Dokumentation und Untersuchung der Sicherung von Raumnummerierungen aus der KZ-Zeit: Der Restaurator präsentiert seine Arbeit
Führung/-en: 11:30, 14:30 und 16:30 Uhr
Führungsperson/-en: Dokumentationszentrum Oberer Kuhberg Ulm e.V.
Thema: Die Würde des Menschen ist unantastbar, Geschichte des Ulmer KZ, die unterirdischen Häftlingsunterkünfte und die Räume der ehem. KZ-Verwaltung
Weitere Hinweise: Festes Schuhwerk wird empfohlen, Dauerausstellung barrierefrei

Kontakt

Dokumentationszentrum Oberer Kuhberg e.V., Tel.: 0731 21312, E-Mail: info@dzok-ulm.de

Karte

Merkmale

Kloster Wiblingen

Schloßstraße 38, 89079 Ulm Wiblingen

Beschreibung

Ehemalige Klosterkirche, katholische Stadtpfarrkirche Sankt Martin, 1093 gegründet, ab 1722 von Joh. Gg. Specht erbaut, ab 1778 unter der Leitung von Januarius Zick ausgestattet, Schlußweihe 1783. Türme unvollendet und bis zur Säkularisation im Jahre 1806 bestand. Danach wurden Teile der Klosteranlage zunächst als Schloss und Kaserne genutzt, im 21. Jh. beherbergt sie Abteilungen des Universitätsklinikums Ulm und eine Akademie für Ärztliche Fortbildung.

https://www.kloster-wiblingen.de/start/

Öffnungszeiten und Programm am 7. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten: 15:30 Uhr Kirchenführung "Das Kreuz im Zentrum", 14:00, 15:00 und 16:00 Uhr Bibliothekssaalführung, Führungsperson: Ulrich Kloos

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 9:00 bis 18:00 Uhr (sonst regelmäßig geöffnet, siehe Homepage )
10:30 Uhr festlicher Gottesdienst mit einer Jodlermesse (Männerchor aus Zürich-Leimbach), 14:00 bis 16:00 Uhr Klostercafe geöffnet (im Hof links neben dem Torbogen): Kaffee und leckere Kuchen vom Orgelförderverein Basilika Ulm-Wiblingen, 16:00 Uhr: Dem benediktinischen Geist auf der Spur - Musik und Gesang an der Chororgel der Basilika mit der Birkert-Bande aus Hohenlohe

Kontakt

Untere Denkmalschutzbehörde Ulm, E-Mail: s.kuehne@ulm.de

Karte

Merkmale

Klosterkirche Mariä Himmelfahrt

Klosterhof 22, 89077 Ulm Söflingen

Beschreibung

Das zu Anfang des 13. Jhs. gegründete Klarissenkloster in Ulm wurde 1258 nach Söflingen verlegt und gelangte schnell zu beachtlichem Wohlstand. Der alte Klosterbau wurde 1492 neu aufgeführt, während die Klosterkirche im Barock erneuert wurde (Weihe 1693). Im Zuge der Säkularisation wurde das bis dahin reichsunmittelbare Kloster aufgelöst, die Klausurgebäude wurden abgebrochen. Der einfache Saalbau mit dem schmaleren, halbrund geschlossenen Chor beherbergt u. a. eine Madonna von 1690.

https://www.mh-soeflingen.de/

Öffnungszeiten und Programm am 7. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten: 15:30 Uhr Führung durch die Kirche, 16:30 Uhr Orgelführung mit Musik

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten (sonst regelmäßig geöffnet)
14:00 Uhr Führung durch die Kirche, 16:30 Uhr Orgelführung mit Musik

Kontakt

Untere Denkmalschutzbehörde Ulm, E-Mail: s.kuehne@ulm.de

Karte

Merkmale

Kohlgasse 18

Kohlgasse 18, 89073 Ulm

Beschreibung

Restauratorische Schaubaustelle im Rahmen einer Förderung der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Schmales dreigeschossiges Fachwerkhaus im Windschatten nördlich des Münsters. Über älteren Bauresten entstand um 1476 ein spätmittelalterliches Fachwerkhaus, das um 1578 aufgestockt und mit einem neuen Dach versehen wurde. Erhalten haben sich Reste der historischen Fachwerk- und Dachwerkkonstruktion sowie bauzeitliche Fassungen an Wänden und Decken im Hausinneren. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Öffnungszeiten und Programm am 7. September 2019

geöffnet von 18:00 bis 24:00 Uhr, Besichtigung nur mit Führung, Führungsperson: Max Stemshorn, festes Schuhwerk erforderlich

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 11:00 bis 19:00 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Besichtigung nur mit Führung, 13:00 bis 16:00 Uhr Schaubaustelle im Rahmen einer Förderung der Deutschen Stiftung Denkmalschutz zur Restaurierung historischer Fassungen einzelner musterhafter Wand- und Deckenflächen: der beauftragte Restaurator erläutert und zeigt grundlegende restauratorische Handwerkstechniken
Führung/-en: nach Bedarf
Führungsperson/-en: Herr Stemshorn, Architekt, Julian Kuhnle
Thema: Restauratorische Arbeiten
Weitere Hinweise: Festes Schuhwerk erforderlich

Kontakt

Untere Denkmalschutzbehörde Ulm, E-Mail: s.kuehne@ulm.de

Karte

Merkmale

Kostenlose Donau-Überfahrt

Haltestelle Ausgang Saumarkt, Edwin-Scharff-Haus, 89073 Ulm

Beschreibung

Anlässlich der Bundesweiten Eröffnung zum Tag des offenen Denkmals befördert die Donau-Fähre der Solarstiftung alle Denkmalfreunde kostenlos von 10:00 – 18:00 Uhr über die Donau. Die Donau-Fähre pendelt zwischen dem Ulmer und Neu-Ulmer Ufer auf Höhe des Edwin-Scharff-Hauses und der Wilhelmshöhe. Alle Boote werden umweltfreundlich mit regenerativen Energien betrieben.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 10:00 bis 18:00 Uhr

Karte

Merkmale