Murnau

Denkmallok E 69 04 Johanna

Bahnhofplatz, 82418 Murnau

Beschreibung

Zweiachsige Einphasen-Wechselstrom-E-Lok Nr. 4, genannt Johanna. Ab 1922 von der Lokalbahn A.G. auf der Strecke Murnau - Oberammergau eingesetzt. Mehrfach umgebaut und 1938 als E 6904 in den Bestand der Reichsbahn übernommen, 1977 bei der Deutschen Bahn ausgemustert. Seit 1997 in Murnau als Denkmal aufgestellt, durch ein bayerisches Flügelsignal und einen Oberleitungsmasten der früheren Einsatzstrecke ergänzt.

Homepage

http://www.kuratorium-e6904.de

Alternative Homepage

http://www.buergerbahnhof-murnau.de/denkmallok-e-69-04

Öffnungszeiten am 9.9.

11 - 17 Uhr
(sonst zu Führungen geöffnet)

Führungen

Geführte Besichtigung der Lok und des Führerstands nach Bedarf durch Mitglieder Kuratorium E 6904

Aktionen

Mit der Johanna unterwegs: Ein Lokführer erzählt, 12, 14 und 16 Uhr Einweisung in die Bedienelemente mit anschließender virtueller Fahrt

Ansprechpartner

Dr.-Ing. R. Pospischil, Kuratorium E 6904, E-Mail: info@kuratorium-e6904.de
Pressekontakt Kuratorium E 6904, E-Mail: presse@kuratorium-e6904.de

Karte

Merkmale

Seidlpark

Seidlstraße 37, 82418 Murnau

Beschreibung

Architekt Emanuel von Seidl (1856-1919) erbaute 1901-02 eine Villa, 1972 abgebrochen, und legte einen an englischer Gartenkunst orientierten Park an. In einem Zeitraum von rund zehn Jahren entstanden verschlungene Wege, die zu Terrassen, Lauben, Aussichtsplätzen oder Teichen führten. Der Park ist seit 1941 im Eigentum des Markts Murnau. Der Eiskeller 1903 entstanden, wurde 2018 saniert und wieder eröffnet.

Homepage

http://www.murnauer-parklandschaft.de

Öffnungszeiten am 9.9.

zur Führung
(sonst auch zugänglich)

Führungen

Führung 11 Uhr durch Dieter Wieland

Aktionen

Treffpunkt: Beinhofer, Seidlstraße 30

Ansprechpartner

Christian Straub, Landratsamt Garmisch-Partenkirchen, Untere Denkmalschutzbehörde, Tel.: 08821 751342, E-Mail: christian.straub@lra-gap.de

Karte

Merkmale

St.-Leonhard-Kirche

Riegseer Straße, 82418 Murnau Froschhausen

Beschreibung

Filialkirche, gotischen Ursprungs, im 17./18. Jh. verändert, in den 1780er-Jahren Spätrokokoausstattung, aufwändig gearbeitete Altäre aufgrund stilistischer Vergleiche Paul und Bartholomäus Zwinck zugeschrieben, zahlreiche Votivbilder zur Verehrung des heiligen Leonhard, Wallfahrtskirche.

Öffnungszeiten am 9.9.

14 - 16 Uhr
(sonst nicht geöffnet)

Führungen

Führungen nach Bedarf durch Mesnerin

Karte