Kreis Fulda

Eichenzell

Schloss Fasanerie

Schloss Fasanerie, 36124 Eichenzell

Beschreibung

Das Schloss wurde von 1739-56 als Sommerresidenz der Fürstbischöfe von Fulda im Barockstil erbaut. Heute ist es als Museum und Veranstaltungsort der Öffentlichkeit zugänglich und beherbergt die umfangreiche Kunstsammlung des Hauses Hessen.

http://www.schloss-fasanerie.de

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 10:00 bis 18:00 Uhr (sonst regelmäßig geöffnet, siehe Homepage )
Der Tag startet traditionell mit dem Sektfrühstück auf dem Schneckenberg im Wildpark. Für Kinder gibt es ein buntes Mitmachprogamm.
Führung/-en: auf Anfrage
Thema: Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur

Kontakt

Museum Schloss Fasanerie, Tel.: 0661 94860

Karte

Merkmale

Eiterfeld

Führungen durch Buchenau

Hermann-Lietz-Straße 7, Treffpunkt: Café Ritterstube 36132 Eiterfeld Buchenau

Beschreibung

Begonnen wird mit einem traditionellen Frühschoppen im Café Ritterstube, dem ehemaligen, in Fachwerkbauweise errichteten und renovierten Kaufhaus Baumgardt. Dort gibt es auch eine kleine Einführung zum Thema der Führungen.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten (sonst regelmäßig geöffnet)
11:30 Uhr traditioneller Frühschoppen im Café Ritterstube mit Einführung in das Thema.
Führung/-en: 13:00 Uhr Führung zum Thema Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur in Buchenau, 16:30 Uhr historische Ortsführung
Führungsperson/-en: Herr Kilimann

Kontakt

Ulrika Hurna, Tel.: 06672 869161, E-Mail: ulrika.hurna@web.de

Karte

Merkmale

Flieden

Hüttnergut Lenzis

Ringweg 5, 36103 Flieden

Beschreibung

Erbaut 1553 als begütertes Hüttnergut, Wohnhaus von 1841, Scheune und Stall mit Auszugswohnung 1986/92 restauriert, Mobiliar von 1900 erhalten. In der Ausstellung sind Landwirtschschaftliche Geräte und Maschinen von der Sichel bis zum Mähdrescher zu besichtigen. Hauswirtschaftliche Gegenstände ab dem 19. Jh. sind ausgestellt. Eine voll funktionsfähige Schmiede kann ebenfalls besichtigt werden.

http://www.heimatverein-flieden.de/

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 13:00 bis 18:00 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
Führung/-en: nach Bedarf
Führungsperson/-en: Rudolf Föller
Thema: Das Leben und Arbeiten unserer Vorfahren

Kontakt

Franz Karl Heil, Tel.: 06655 3841, E-Mail: heimatverein-flieden@web.de
Peter Müller, Tel.: 06655 8429, E-Mail: perumue@web.de

Karte

Merkmale

Fulda

Bibliotheca Fuldensis

Eduard-Schick-Platz 2, Theologische Fakultät Fulda 36037 Fulda

Beschreibung

Das Institut Bibliotheca Fuldensis widmet sich der Erforschung der alten und bedeutenden mittelalterlichen Bibliothek des Klosters Fulda, die im 30-jährigen Krieg verschleppt, zerstreut und zu großen Teilen zerstört wurde. Teil des Instituts sind auch ein barocker Bibliothekssaal und der historische Rabanus-Maurus-Lesesaal.

ibf.thf-fulda.de

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten (sonst regelmäßig geöffnet, siehe Homepage )
Führung/-en: 15:00 Uhr
Führungsperson/-en: Studiendirektor a. D. Rudolf Henkel
Thema: Von der Klosterbibliothek zur modernen Spezialbibliothek: Geschichte und Schicksal der historischen Bibliothek, inkl. Besichtigung des barocken Bibliotheks- und des Rabanus-Maurus-Lesesaalssterbibliothek zu moderner Spezialbibliothek

Kontakt

Simone Rech, Bibliothek des Bischöflichen Priesterseminars, Tel.: 0661 87534 oder 0661 87531, E-Mail: info-bibliothek@thf-fulda.de

Karte

Merkmale

Propstei Johannesberg

Johannesberger Straße 2, 36041 Fulda

Beschreibung

Ehemaliges Kloster, im 18. Jh. zu einer barocken Schlossanlage umgebaut.

http://www.foerderverein-propstei-johannesberg.de/

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 13:00 bis 18:00 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
Führung/-en: stündlich

Karte

Merkmale

Seminarkapelle heilige Dreifaltigkeit

Eduard-Schick-Platz 5, 36037 Fulda

Beschreibung

Neubau der Kapelle des Bischöflichen Priesterseminars, geweiht 1968, Architekt Sep Ruf, Ausstattung von Georg Meistermann und Fritz Koenig sowie Lioba Munz.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten (sonst nicht geöffnet)
Führung/-en: 14:30 und 15:30 Uhr
Führungsperson/-en: Martin Matl, Diözesanbaumeister
Thema: Moderne am Dom: Die Fuldaer Seminarkapelle

Karte

Merkmale

Kalbach

Alte Schmiede Uttrichshausen

Talbrückenstraße 29, 36148 Kalbach Uttrichshausen

Beschreibung

Innerörtliche Hofanlage in Hanglage, bestehend aus einem talseitig giebelständigen dreigeschossigen Baukörper mit historischer Schmiede. Denkmalgeschütztes Haus aus dem frühen 17. Jh. mit Bauerngarten. Die ältesten nachgewiesenen Konstruktionshölzer sind von 1789 und befinden sich in der alten Schmiede. Die Gebäude wurden in Abstimmung mit der Denkmalbehörde über alle Gewerke restauriert.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 11:00 bis 18:00 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
Schmiedehandwerk, Bildhauerarbeiten
Führung/-en: nach Bedarf

Kontakt

Kerstin und Stefan Burkard, Eigentümer, Tel.: 09742 1534, E-Mail: stburkard@web.de
Siegfried Braun, Tel.: 09742 592

Karte

Merkmale

Künzell

Siedlung Loheland

Loheland 1, 36093 Künzell Loheland

Beschreibung

Schulsiedlung des Seminars für klassische Gymnastik. Gegründet 1919 von Louise Langgaard und Hedwig von Rohden. Wohn-, Arbeits- und Kulturstätte. Neben dem Gesamtensemble stehen ca. 20 Gebäude der Bauphase 1919-34 und der Friedhof als Einzeldenkmale unter Denkmalschutz. Loheland ist auch heute noch belebt: Es gibt einen Kindergarten, eine Schule, ein Archiv, ein Tagungshotel, einen Laden mit Café, eine Schreinerei und biologisch-dynamische Landwirtschaft. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

http://www.loheland.de

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 10:00 bis 18:00 Uhr (sonst täglich geöffnet)
Führung/-en: nach Bedarf

Kontakt

Loheland-Stiftung, Tel.: 0661 39282, E-Mail: oeffentlichkeitsarbeit@loheland.de

Karte

Merkmale

Nüsttal

Burgruine und Eselskeller Haselstein

Schlossbergstraße, 36167 Nüsttal Haselstein

Beschreibung

Überreste der im 10. Jh. von der Abtei Fulda errichteten Burg Haselstein. Bei Ersterwähnung 1113 und 1156 Vertreibung abtrünniger Dienstmannen. Vom späten 13. Jh. bis ca. 1605 Sitz des gleichnamigen fuldischen Amtes. Im 30-jährigen Krieg noch als Zufluchtsstätte genutzt und seither verfallen. Historische Eselskeller, auf halber Berghöhe, seit 2014 vom Geschichtsverein in Eigenarbeit gesichert.

www.haselstein.com

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten (sonst täglich geöffnet)
Veranstaltung entfällt.

Karte