Hamburg Altona

Christianskirche mit Orgel

Klopstockplatz 2, 22765 Hamburg Altona Ottensen

Beschreibung

Die Orgel der 1735-38 von dem Schleswiger Landbaumeister O. J. Müller errichteten Hallenkirche wurde 1744 in dem heute noch zu sehenden Gehäuse von dem Arp-Schnitger-Schüler J. Dietrich Busch gebaut. Er verwendete dabei Pfeifen aus der Orgel, die Gottfried Fritzsche in der Vorgängerkirche erbaut hatte. Die Orgel erfuhr mehrere Umbauten. Bedeutend waren der romantisierende Umbau 1883 durch die Firma Marcussen, die „Re-Barockisierung“ 1925-29 durch die Firma Kemper (unter künstlerischer Beratung H. H. Jahnns) und der Wiederaufbau nach dem zweiten Weltkrieg durch die Firma von Beckerath. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 9:00 bis 18:00 Uhr
Führung/-en: 12:00 Uhr Orgelspaziergang Stationen Christianskirche, 12:45 Uhr Kirche der Stille - Kulturkirche St. Johannis
Weitere Hinweise: Treff: Hauptportal Christianskirche

Karte

Merkmale

Clubhaus

In de Bargen 59, 22587 Hamburg Altona Rissen

Beschreibung

Das Clubhaus für den Hamburger Golf-Club wurde 1930 von Elinigius & Schramm errichtet. Der jüdische Mäzen Max Emden stellte die finanziellen Mittel zur Verfügung. Die Zeitung „Sport in Hamburg“ berichtete damals dazu: „Das neue Clubhaus gliedert sich in seiner ruhigen, klaren Gestaltung würdig in der Gesamtanlage ein. Der Aufbau des Hauses stellt sich als ein horizontal gelagerter, flachgedeckter Backsteinbau dar mit weiß getünchten Mauern und farbig gestrichenem Holzwerk.“ Der Golfplatz wurde von 1928-30 von Colt, Alison und Morrison gestaltet.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 13:00 bis 16:00 Uhr

Karte

Merkmale

Dampfschiffe TIGER, CLAUS D. und OTTO LAUFFER

Museumshafen Oevelgönne, Ponton Neumühlen 22763 Hamburg Altona Ottensen

Beschreibung

Die TIGER (1910) und die CLAUS D. (1913) sind die letzten original erhaltenen Exemplare der zu Beginn des 20. Jh. im Hbg. Hafen zu Hunderten zum Schleppen von Schuten eingesetzt Schleppdampfer. Sie entstammen der Schiffswerfte & Maschinenfabrik AG, vormals Janssen & Schmilinsky. Die Dampfbarkasse OTTO LAUFFER wurde 1927/28 als HAFENPOLIZEI VI für die Hafen- u. Schifffahrtspolizei gebaut. Dank Förderungen der BKM und der Wirtschafts- sowie Kulturbehörde konnte das Fahrzeug 2016/17 restauriert und vom Museumshafen wieder in Fahrt gebracht werden.

Öffnungszeiten und Programm am 7. September 2019

12:00 - 18:00 Uhr geöffnet, Fahrten nach Bedarf (Spende), „Open Ship“ im Museumshafen Oevelgönne mit kurzen Schnupperfahrten (Spende)

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 12:00 bis 17:00 Uhr
Fahrten nach Bedarf (Spende), „Open Ship“ im Museumshafen Oevelgönne mit kurzen Schnupperfahrten (Spende)

Karte

Dehmelhaus

Richard-Dehmel-Straße 1, 22587 Hamburg Altona Blankenese

Beschreibung

Das Haus des Dichters Richard Dehmel und der Kunstfreundin Ida Dehmel ist ein Beispiel für die Architekturreform zu Beginn des 20. Jh. Der von Walther Baedeker 1912 umgesetzte Entwurf spielt mit klassischen Formen, weist aber in die Zukunft: Ineinander geschobene Baukörper und Eckfenster wurden später typisch für die Architektur des Neuen Bauens. In drei Räumen lässt sich an dem vom Dichter entworfenen Mobiliar der künstlerische Aufbruch der Jahrhundertwende nachvollziehen. 2011 stand das Dehmelhaus vor dem Verfall, seit 2016 ist es denkmalgerecht restauriert (Architekt Alk A. Friedrichsen).

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten
Führung/-en: 12:00-17:00 Uhr nach Bedarf

Karte

Merkmale

Ehem. Hafenarztbarkasse Hafendockter (ex Hafenarzt I)

Museumshafen Oevelgönne, Ponton Neumühlen 22763 Hamburg Altona Ottensen

Beschreibung

Die ehem. Hafenarztbarkasse Hafendockter (urspr. Hafenarzt I) wurde im Mai 2014 vor der anstehenden Verschrottung gerettet. 1929 von der Deutschen Werft auf Finkenwerder gebaut, war die Barkasse für die Hafenärzte als schwimmender Krankenwagen im Einsatz. Mehrere Verletzte gleichzeitig konnten mit dem 18 Meter langen Dampfschiff, das 1959 einen Dieselmotor erhielt, transportiert werden. Bis 1983 war die Barkasse im Einsatz, 2000 sank sie. 2014-18 wurde sie von dem gemeinnützigen Betreiberverein Hafenarztbarkasse Hafendockter e. V. restauriert.

Öffnungszeiten und Programm am 7. September 2019

10:00-19:00 Uhr geöffnet, Fahrten nach Bedarf und Wetterlage (max. 10 P.)

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 10:00 bis 19:00 Uhr
Fahrten nach Bedarf und Wetterlage (max. 10 P.). Neben der Vergabe von Stipendien, Vermittlung von Patenschaften und Stiftung von Sonderpreisen vermittelt der Förderverein Jungend musiziert seinen Stipendiaten und Preisträgern des Wettbewerbs Jugend musiziert Auftrittsmöglichkeiten in unterschiedlichem Rahmen. 12:30 Uhr Führung Flussschifferkirche, 13:00 Uhr Konzertbeginn. Veranstalter: Förderverein Jugend musiziert e.V.

Karte

Merkmale

Ehem. Kleiderkasse

Harkortstraße 195, 22765 Hamburg Altona Altona-Nord

Beschreibung

Die um 1904 erbaute ehem. Kleiderkasse des Güterbahnhofs und Bahnbetriebswerks Altona ist eines der wenigen denkmalgeschützten Bestandsgebäude im Stadtentwicklungsgebiet Mitte Altona. Nach behutsamer Sanierung wurde sie in zeitgemäßer Formensprache ergänzt. Im Souterrain entsteht eine Kita mit einer Spielfläche im Außenbereich. Die gewerblichen Nutzungen im EG und OG erhalten Zugang zum neuen öffentlichen Park. Die in das Dach eingefügte Glasgalerie sorgt für eine Belichtung und Ausnutzung der Obergeschossebene. Es führt der Architekt Holger Schmidt.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 11:30 bis 16:00 Uhr
Führung/-en: 12:00 und 14:00 Uhr
Weitere Hinweise: Treff: Haupteingang Kleiderkasse

Karte

Merkmale

Ehem. Osterkirche

Bei der Osterkirche 17, 22765 Hamburg Altona Ottensen

Beschreibung

Die Osterkirche wurde 1929-31 von Kurt Stoltenberg (Raabe & Wöhlecke) für die stark angewachsene Gemeinde der Ottensener Kreuzkirche als Ensemble aus Kirche, Pfarr- u. Gemeindehaus errichtet. 2007 mit der Christianskirche zusammengelegt, beherbergt sie heute eine Grundschule. Zeigt sich der Bau im Kirchenschiff noch stark der vom Expressionismus geprägten Architektur der frühen 1920er Jahre verpflichtet, weisen das Gemeindehaus und das Pastorat Formen des Neuen Bauens auf. Bemerkenswert ist die Gliederung der Fassade des Kirchensaals durch Strebepfeiler.

Öffnungszeiten und Programm am 7. September 2019

11:00 Uhr Führung

Karte

Ehem. Viktoria-Kaserne - Genossenschaft fux eG

Zeiseweg 9, 22765 Hamburg Altona Nord

Beschreibung

1878-83 baute das Land Preußen eine große Kasernenanlage aus Ziegel im Rundbogenstil, von der heute fast nur noch das Mannschaftsgebäude (ehem. Block III mit bastionsartigem Turmpaar, 1881-83) steht. Nach bewegter Nutzungsgeschichte (als Polizeipräsidium, Haftstätte für polit. Gefangene, Sitz von Polizei u. Meeresbiologie u. a.) zog 2010 der Künstlerverein Frappant ein, der mit dem Kollektiv Lux & Konsorten die Genossenschaft fux eG gründete. Sie kaufte 2015 das Denkmal und saniert es. Seitdem entsteht hier ein selbstverwalteter Ort für Kunst und Kultur, Bildung und Produktion. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 12:00 bis 16:00 Uhr
Infostand des Ortskuratoriums Hamburg der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, Café und Cantina geöffnet
Führung/-en: stündlich

Karte

Merkmale

Feuerschiff ELBE 3

Museumshafen Oevelgönne, Ponton Neumühlen 22763 Hamburg Altona Ottensen

Beschreibung

Bemannte Feuerschiffe wiesen über 2 Jh. Schiffen den sicheren Weg in die Flussmündungen. Heute gibt es automatisierte Seezeichen. Die ELBE 3 wurde 1888 in Bremen als Ersatz für das betagte hölzerne Feuerschiff WESER als eines der ersten genieteten Eisenrumpf-Feuerschiffe Dtl. gebaut. Als Dreimastschoner mit Hilfsbesegelung getakelt, führte es an allen drei Masten nachts ein Petroleum-Rundum-Leuchtfeuer. Als Tagessignal hing an jeder Mastspitze ein großer roter Korbball. 1979 gelangte es in den Besitz des Museumshafen Oevelgönne e. V. und gilt als ältestes fahrbereites Feuerschiff der Welt.

Öffnungszeiten und Programm am 7. September 2019

11:00 - 19:00 Uhr geöffnet, Führungen nach Bedarf

Karte

Merkmale

Friedhofskapelle Nienstedten

Rupertistraße 37, 22609 Hamburg Altona Nienstedten

Beschreibung

Die Kapelle wurde 1929 durch den Architekten Dr. Kurt Stoltenberg (Nachfolger im Architekturbüro Raabe & Wöhlecke) errichtet. Der Grundriss besteht aus zwei konzentrischen Kreisen, einem äußeren Umgang mit Foyer und Nebenräumen und dem eigentlichen Versammlungsraum, der Kapelle. Von außen greift die Kapelle mit seiner Klinkerfassade hamburgische Konvention der 1920er-Jahre auf, die sehr beliebt waren.

https://www.kirche-nienstedten.de/page/160/friedhof

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 11:00 bis 16:00 Uhr (sonst nicht geöffnet)

Kontakt

Frank Rathkamp, Friedhof Nienstedten, Tel.: 040 828860, E-Mail: frank.rathkamp@kirche-nienstedten.de

Karte