Hamburg Altona

Goßlerhaus

Goßlers Park 1, 22587 Hamburg Altona Blankenese

Beschreibung

1790 erwarb der englische Kaufmann und Courtmaster John Blacker das Gelände und ließ einen Landschaftsgarten anlegen. Das Landhaus wurde 1794/95 von C. F. Hansen auf einer Anhöhe errichtet. Der verputzte Fachwerkbau mit eingezogenen Kolonnaden und Tempelfront (beide dorisch) wurde 1897 aufgestockt. Nach einigen Besitzerwechseln erwarb J. H. Goßler, Kaufmann mit bedeutenden Obst- und Südafrikageschäften, das Anwesen. 1901 abgebrannt, wurde der Bau in Stein rekonstruiert. Nach aufwendiger Restaurierung wird das Gebäude heute vom Hamburger Konservatorium genutzt.

Öffnungszeiten und Programm am 7. September 2019

14:00 und 16:00 Uhr Führungen (Dauer 1 Std.)

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten
Führung/-en: 14:00 und 16:00 Uhr
Weitere Hinweise: Dauer 1 Std.

Karte

Merkmale

Gymnasium Allee

Max-Brauer-Allee 83-85, 22765 Hamburg Altona Altona-Nord

Beschreibung

Das Gymnasium Allee wurde 1876 als erste städtische Töchterschule in Altona gegründet. 1903-05 entstand der Neubau an der damaligen Straße „Allee" nach Plänen des Stadtbaurats Brandt. In dem Gebäude verbinden sich die pädagogische Ausstattung und zahlreiche künstlerische Elemente des Jugend- und Heimatstils. Das gemeinsame Arbeiten und Lernen darin schafft Bewusstsein für die Schönheit und den Erhalt eines solchen Denkmals. Mit Hilfe der Stiftung Denkmalpflege Hamburg konnten die Pfortenanlage rekonstruiert und der Brunnen und Wandmalereien – zuletzt in der Aula - freigelegt werden.

Öffnungszeiten und Programm am 7. September 2019

10:00 - 16:00 Uhr geöffnet, 11:00 und 14:00 Uhr Führungen

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 10:00 bis 14:00 Uhr
Führung/-en: 11:00 Uhr

Karte

Gymnasium Christianeum

Otto-Ernst-Straße 34, 22605 Hamburg Altona Othmarschen

Beschreibung

Der Neubau des Christianeums, gegr. 1721 als Lateinschule in Altona, wurde 1972 an seinem jetzigen Standort, nach Entwürfen von A. Jacobsen (1902-71) und O. Weidling, eröffnet. Der Vorgängerbau an der Behringstraße musste der Elbtunnelzufahrt weichen. Das Gebäude ist geprägt durch das sichtbare, aus zahlreichen Betonträgern und -stützen bestehende Konstruktionssystem, das flexible Grundrisse und vielfältige Beziehungen von Außen- und Innenräumen ermöglichen sollte. Mit dem ungewöhnlichen Baustil und der sichtbaren Konstruktion verbanden sich in der Planungszeit viele Hoffnungen.

Öffnungszeiten und Programm am 7. September 2019

11:00, 12:30 und 14:00 Uhr Führungen, nur nach Anm. bis 4.9. bei dirk.schoch@sutorbank.de. Treff: Haupteingang

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten
Führung/-en: 11:00, 12:30 und 14:00 Uhr
Weitere Hinweise: nur nach Anm. bis 4.9. bei dirk.schoch@sutorbank.de. Treff: Haupteingang

Karte

Merkmale

Kirche St. Jakobus

Jevenstedter Straße 111, 22547 Hamburg Altona Lurup

Beschreibung

Die katholische Kirche wurde 1969-71 nach dem Entwurf der Architekten Walter Bunsmann, Jörn Rau und Paul Gerhard Scharf errichtet. Die Architekten entwickelten hier eine neue Vision des Kirchbaus unter Verwendung moderner Materialien wie dem Beton. Dem Leitgedanken vom Volk Gottes, das „sich so um das Wort und das Mahl lagern” solle,” so dass die Leute mit Blick und Seele Anteil nehmen können“, wurde in der Gestaltung der Kirche als Rund Rechnung getragen. Bemerkenswert ist auch das sich verjüngende Faltendach.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten
9:30-11:15 Uhr und 12:30-16:30 Uhr geöffnet, Kirchencafé geöffnet, 11:30 Uhr Gottesdienst (Dauer 1 Std.), 15:00 Uhr Orgelkonzert (ca. 40 Min.)
Führung/-en: 9:30, 10:30 und 11:00 Uhr mit geistl. Impulsen, 14:30 Uhr und nach Bedarf ca. 15:45 Uhr
Weitere Hinweise: 12.30-16.30 Uhr nach Bedarf Familienführungen zu dem Kirchenpatron Jakobus, den kirchl. Kunstgegenständen und Baumaterialien. Zeichnen, Malen und Basteln, Kirche St. Jakobus

Karte

Merkmale

Museum für textile Techniken e. V.

Max-Brauer-Allee 134, Eingang: Hospitalstr. 22761 Hamburg Altona Altona-Altstadt

Beschreibung

Ecke Hospitalstraße steht der rote Backsteinanbau des ehemaligen Allgemeinen Altonaer Krankenhauses (K. Meyer). Er entstand 1920 im Zeichen der Reformarchitektur, nur 5 Jahre vor dem Bauhaus Dessau: Beide Stile unterscheiden sich stark in ihren Bau- und Trägermaterialien, den Konstruktionslösungen und unterschiedlichen Feuchteproblemen. Im Souterrain befindet sich heute das Museum für textile Techniken e. V. Am Denkmaltag ist eine Ausstellung zu besichtigen. In einem „Vorkurs“ können textile Rohstoffe ertastet, Fäden zerlegt und zu haptischen Materialbildern zusammenstellt werden.

Öffnungszeiten und Programm am 7. September 2019

14:00-17:00 Uhr geöffnet, 14:00 Uhr Saxofon-Duo, 14:15 Uhr Kurzvortrag zum Denkmal, 14:30-17:00 Uhr Ausstellung "Experimentelle textile Arbeiten aus Hamburg in Bezug zu Bauhaustextilien". 15:00-17:00 Uhr "Vorkurs": Besucher ertasten textile Rohstoffe, zerlegen Fäden und stellen sie zu haptischen Materialbildern zusammen (ab 4 J.), Museum für Textile Techniken e. V.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 14:00 bis 17:00 Uhr
14:00 Uhr Saxofon-Duo, 14:15 Uhr Kurzvortrag zum Denkmal, 14:30-17:00 Uhr Ausstellung "Experimentelle textile Arbeiten aus Hamburg in Bezug zu Bauhaustextilien". 15:00-17:00 Uhr "Vorkurs": Besucher ertasten textile Rohstoffe, zerlegen Fäden und stellen sie zu haptischen Materialbildern zusammen (ab 4 J.), Museum für Textile Techniken e. V.

Karte

Merkmale

Ottensener Drahtstifte-Fabrik

Zeißstraße 28, Hinterhof 22765 Hamburg Altona Ottensen

Beschreibung

Die um 1860 erbauten Vorderhäuser und die in den 1870er-Jahren erbaute und später erweiterte Drahtstifte-Fabrik im Hinterhof sind ein Zeugnis der frühindustriellen Zeit. 1985 wurde der nicht mehr konkurrenzfähige Kleinbetrieb geschlossen. Den beiden Vereinen Stadtteilarchiv Ottensen und INCI gelang es, die Gebäude zu erhalten und für ihre Zwecke zu nutzen. So konnten auch die alte transmissionsbetriebene Schlosserei, Drahtzüge und Drahtstiftemaschinen erhalten und restauriert werden.

http://www.stadtteilarchiv-ottensen.de

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 14:30 bis 17:00 Uhr (sonst regelmäßig geöffnet, siehe Homepage )
15:00 Uhr Von der Arbeiterstadt zur Boomtown, Denkmalgeschütze Fabrikarchitektur als Türöffner für Investoren? Stadtteilrundgang durch Ottensen. Treff: Borselhof, Borselstraße 14 - 18, Anmeldung erforderlich, Dauer 2 Std.
Führung/-en: 14:30 und 15:30 Uhr „Vom Draht zum Nagel ...“, Treff: Zeißstraße 28 und 15:00 Uhr „Der Zug ist abgefahren!“

Kontakt

Anke Schulz, Stadtteilarchiv Ottensen, Tel.: 040 3903666, E-Mail: info@stadtteilarchiv-ottensen.de

Karte

Merkmale

Probe-Tiefbunker

Louise-Schroeder-Str. 21, 22767 Hamburg Altona Altstadt

Beschreibung

Bei dem Probe-Tiefbunker handelt es sich um einen kleinen Testbau aus den Jahren 1962/1963 für die Entwicklung von bedingt sicheren Schutzbauten für den Zivilschutz bei Atomwaffenangriffen als Ersatz für die vorhandenen Schutzbauten aus dem zweiten Weltkrieg. In diesem Testbau wurden zwei unterschiedliche Konstruktionen nebeneinander für einen direkten Vergleich errichtet.

www.hamburgerunterwelten.de

Öffnungszeiten und Programm am 7. September 2019

Führungen: 11:00, 11:45, 12:30, 13:15, 14:00, 15:00, 15:45, 16:30, 17:15 und 18:00 Uhr

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten
Führung/-en: 11:00, 11:45, 12:30, 13:15, 14:00, 15:00, 15:45, 16:30 und 17:15 Uhr
Weitere Hinweise: Anmeldung erforderlich unter: www.hamburgerunterwelten.de, Treffpunkt: neben dem Bunker, Mindestalter 12 Jahre, festes Schuhwerk

Karte

Rundgang durch die Hermkes-Siedlung Klein Flottbek

Karl-Jacob-Straße, 22609 Hamburg Altona Klein Flottbek

Beschreibung

Zeitgleich zur Realisierung der Grindelhochhäuser, bot sich Bernhard Hermkes 1949 die Gelegenheit zu diesem Siedlungsprojekt in attraktiver vorstädtischer Lage. Das idyllische Umfeld der 1951 fertiggestellten Siedlung war Quell der Inspiration für Hermkes, der die Häuser entlang der Straße auf organische Weise anordnete und die Wohnräume nach Südosten ausrichtete. Eine von allen Bewohnern akzeptierte Entscheidung war es, die Grundstücksgrenzen nicht zu umzäunen: Die Häuser sollten sich übergangslos in die Landschaft einfügen, die freie Grünfläche gemeinschaftlich nutzbar sein.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten
Führung/-en: 11:00 Uhr
Weitere Hinweise: Dauer 1 Std., nur nach Anm. bis 31.8. bei calandradiroccolino@gmail.com. Treff: S-Bahn Klein Flottbek, Jürgensallee vor dem "Knips".

Karte

Merkmale

Rundgang: "Der Zug ist abgefahren" entlang des ehem. Bahngeländes

Stresemannstraße, Treffpunkt: Ecke Harkortstraße 22393 Hamburg Altona Altona-Nord

Beschreibung

Auf dem ehemaligen Bahnknoten Altona ist in den letzten Jahren ein neues Wohngebiet entstanden - die sogenannte Mitte Altona. Die über fast 150 Jahre gewachsene Quartiersidentität dieses Teils von Altona-Nord hat sich dabei stark gewandelt. Gerd Riehm, Autor des Buches „Wie kann man hier bloß wohnen?“, führt durch die Gegend seiner Kindheit. Der Spaziergang entlang der Harkortstraße erinnert an verlorengegangene Industriedenkmale und an den Alltag der Menschen, die hier gearbeitet und gewohnt haben.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten
Führung/-en: 15:00 Uhr

Karte