Hamburg Wandsbek

Alsterschlösschen Burg Henneberg

Marienhof 8, an der Poppenbüttler Schleuse 22399 Hamburg Wandsbek Poppenbüttel

Beschreibung

In der Zeit der Burgenromantik 1884-87 als Blickfang und Aussichtspunkt des Henneberg-Parks am Alsterlauf erbaut. Heute ist es Hamburgs einzige Burg. Seit 2014 wird sie als Ort für kulturelle Veranstaltungen aller Art geöffnet, als Ort der Begegnung und Inspiration. Die Burg wurde als Ausdruck der (wirtschaftlichen) Macht des Erbauers als "garden folly" in den einzigartigen und damals äußerst weitläufigen Park am Alsterlauf gebaut.

Homepage

http://www.burg-henneberg.de

Alternative Homepage

http://www.alsterschloesschen.reservix.de/events

Öffnungszeiten

9.9.: zu den Führungen
(sonst auf Anfrage und zu Veranstaltungen geöffnet)

Führungen

9.9.: Führungen nur nach Buchung stündlich 9 - 12 und 14 - 16 Uhr durch Helge Jan Hager, Stiftungsvorsitzender

Aktionen

9.9.: Achtung kostenpflichtig: Eintritt ab 5 Euro, weitere Informationen siehe Webseite. Der Burgherr führt durch den Park am Alsterlauf, die Burg und die Kapelle - Geschichte und Geschichten zeigen, wo die Burg herkommt und was dort heute alles veranstaltet wird.

Karte

Merkmale

Ehemalige Schule Berne

Lienaustraße 32, 22159 Hamburg Wandsbek Farmsen-Berne

Beschreibung

1929/30 nach Plänen von Oberbaudirektor Fritz Schumacher für die Kinder der Gartenstadtsiedlung Berne erbaut. Bis 2016 als Schule genutzt, steht sie seitdem leer. Um das ehemalige Schulgebäude wieder zu bespielen, hat sich ein Verein gegründet, der ein Kultur- und Bildungszentrum in der ehemaligen Schule aufbauen und betreiben will. Der Verein informiert über die Geschichte der Schule und die mögliche Nutzung in der Zukunft.

Öffnungszeiten

9.9.: zu den Führungen

Führungen

9.9.: Außenführungen 13 und 16 Uhr

Karte

Merkmale

Ev. St.-Gabriel-Kirche

Sorenremen 16, 22359 Hamburg Wandsbek Volksdorf

Beschreibung

1967 von Brigitte Eckert-von Holst erbaut und 1968 geweiht. Der 28 m hohe Glockenturm steht als Campanile separat zum Altarraum und wird mit diesem durch eine breite bühnenartige Terrassentreppe verbunden. Der Dachfirst der Kirche verläuft diagonal zum quadratischen Grundriss und erinnert mit seinem an zwei Ecken heruntergezogenen Dach an ein Zelt, Symbol des wandernden Gottesvolks. Die Orgel mit 1800 Pfeifen stammt aus der Berliner Orgelbauwerkstatt Schuke. Die wandhohen Betonglasfenster stammen von Hanno Edelmann (1923-2013).

Öffnungszeiten

8. und 9.9.: 11 - 17 Uhr

Führungen

8.9.: Führung 15 Uhr, 9.9.: Führung 11 Uhr

Aktionen

8. und 9.9.: Führungsdauer jeweils 2 Std.

Karte

Merkmale

Karl-Schneider-Halle

Berner Heerweg, auf der Höhe Nr. 185 22159 Hamburg Wandsbek Farmsen-Berne

Beschreibung

Die 1928 von Karl Schneider errichtete Turnhalle wurde 1992 restauriert und unter Denkmalschutz gestellt. Mit seinem auskragenden Flachdach aber vor allem mit seiner einzigartigen Farbigkeit im Inneren zählt der Bau heute zu den bedeutenden Dokumenten des Neuen Bauens in Hamburg.

Öffnungszeiten

8.9.: 13 - 18 Uhr

Führungen

8.9.: Führungen nach Bedarf

Aktionen

8.9.: Kleine Ausstellung zur Geschichte der Karl-Schneider-Halle.

Karte

Merkmale

Ohlendorffsche Villa

Im Alten Dorfe 28, 22359 Hamburg Wandsbek Volksdorf

Beschreibung

E. Elingus errichtete die Villa 1928/29 als neuklassizistischen Putzbau für Hans von Ohlendorff. 1951-2007 als Ortsamt der Walddörfer genutzt, sollte sie an den Meistbietenden verkauft werden, was ein Bürgerbegehren verhinderte. Im Juli 2014 erhielt eine gemeinnützige Stiftung das Haus, nachdem es nach denkmalpflegerischen Vorgaben wieder hergerichtet worden war. Insbesondere die Farbgestaltung der Repräsentationsräume, aber auch der öffentlich zugänglichen Nebenräume wurden nach intensiver Befunduntersuchung wieder hergestellt.

Homepage

http://www.kulturkreis-walddoerfer.de

Alternative Homepage

http://www.hamburg.de/offenes-denkmal/

Öffnungszeiten

8.9.: 9 - 18 Uhr, 9.9.: 10 - 17 Uhr

Aktionen

8. und 9.9.: Ausstellung

Karte

Merkmale

Rundgang: Gartenstadtsiedlung Berne

Karlshöher Weg 3, Treffpunkt: Gemeinschaftshaus Berne 22159 Hamburg Wandsbek Farmsen-Berne

Beschreibung

1919 erwarb die frisch gegründete Gartenstadt Hamburg eG 55 ha des ehemaligen Guts Berne und startete von dort aus die Besiedelung Bernes als Stadtteil. Ihre ersten Häuser wurden 1920 vom Architekten Prestinari erbaut. Von 1921 bis zur Fertigstellung der Siedlung 1929 wurden die weiteren Häuser durch den Architekten Ostermeyer errichtet. Mit ihrem einheitlichen Erscheinungsbild gilt die Siedlung mit ihren 540 Doppelhaushälften als besonders beispielhaft für die deutsche Gartenstadt-Bewegung.

Öffnungszeiten

9.9.: Beginn 11.30 und 14.30 Uhr

Karte