Kreis Goslar

Bad Harzburg

Lutherkirche

Lutherstraße 7, 38667 Bad Harzburg

Beschreibung

Neugotische Stadtkirche, erbaut 1901-03, Chorausmalung ursprünglich von Adolf Quensen und in Teilen renoviert. Romantische Sauerorgel, 2001-03 restauriert.

https://www.luthergemeinde-evangelisch.de/lutherkirche/

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 9:00 bis 19:00 Uhr (sonst täglich geöffnet)
Vortrag mit Lichtbeispielen und Ausblick in die Zukunft.
Führung/-en: 19:30 Uhr, Dauer 45 Min.
Führungsperson/-en: Marliese Raschick, Friedrich Ehrhardt und Herr Hinkel, Küster
Thema: Alte Kirche in neuem Licht

Kontakt

Marliese Raschick, Tel.: 05322 2617, E-Mail: marliese.raschick@ffs-online.de
Heike Warnecke, Luthergemeinde, Sekretariat, Tel.: 05322 4823, E-Mail: Martinluther.hzbg.buero@lk-bs.de

Karte

Merkmale

Niedersächsisches Internatsgymnasium

Amsbergstraße 16, 38667 Bad Harzburg

Beschreibung

Die ehemalige Villa Wessel wurde 1902 von Carl Wessel in Auftrag gegeben. Das Gebäude im Jugendstil diente zunächst als Wohnhaus, später als Lazarett und wird seit dem 6. Mai 1946 als Schul- und Internatsgebäude genutzt. Seit 1987 ist das Gebäude in die Denkmalliste des Landes Niedersachsen aufgenommen.

http://www.nig-online.de/

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 15:00 bis 17:00 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Das Programm wird in diesem Jahr um 15:00 Uhr durch die Schulband eröffnet. Die zwölfte Klasse sorgt mit Kaffee und Kuchen für das leibliche Wohl. Gäste können außerdem einen Blick auf die im letzten Jahr von Herrn Weber entdeckten original Raumplanungen der Villa Wessel werfen.
Führung/-en: 15:30 und 16:00 Uhr
Führungsperson/-en: Herr Weber, Frau Wurzbacher
Thema: Die Villa Wessel im Wandel der Zeit(en)

Kontakt

C. Wurzbacher, Lehrerin am NIG, Tel.: 05322 966330, E-Mail: info@nig-online.de

Karte

Merkmale

Seniorenresidenz Belvedere am Burgberg

Herzog-Julius-Straße 93, Curata-Residenzen GmbH 38667 Bad Harzburg

Beschreibung

Das Belvedere am Burgberg wurde im Jahr 1898 als Luxushotel eröffnet, 1980 wurde es zur Seniorenresidenz. Seitdem wurde das Haus kontinuierlich vergrößert und modernisiert, alte und neue Gebäudeteile fanden durch lichte Verbindungsgänge zusammen zu einem harmonischen Ganzen. Insbesondere das Portal, das Kaminzimmer sowie das historische Café im englischen Stil zeugen vom Charme der vergangenen Epochen.

http://www.curata.de/pflegeeinrichtung/seniorenresidenz-belvedere-am-burgberg/

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 14:00 bis 18:00 Uhr (sonst nicht geöffnet)
In Kooperation mit dem Geschichtsverein Bad Harzburg ist das historische Café im englischen Stil geöffnet. Die Mitglieder des Vereins geben Interessierten Auskunft zur Geschichte des Hauses. Es werden Kaffee und Kuchen angeboten, ab 17:00 Uhr wird gegrillt. 17:15 Uhr Impulsvortrag "Das Belvedere - Ein Flaggschiff der Harzburger Historie".
Führung/-en: auf Anfrage
Führungsperson/-en: Mathilde Kleiber, Harzburger Geschichtsverein e. V.
Weitere Hinweise: Interessierte für einen Rundgang in den Innenräumen der Seniorenresidenz melden sich bitte am Tag der Veranstaltung im historischen Café bei Mathilde Kleiber.

Kontakt

Klaus Nickel, Belvedere am Burgberg, Residenzleitung, Tel.: 05322 7810, E-Mail: klaus.nickel@curata.de
Nadja Gruzewski, Belvedere am Burgberg, Verwaltung, Tel.: 05322 7811115, E-Mail: nadja.gruzewski@curata.de

Karte

Merkmale

Clausthal-Zellerfeld

Ehemaliges Oberbergamt

An der Marktkirche 9, 38678 Clausthal-Zellerfeld Clausthal

Beschreibung

Das Oberbergamt in Clausthal-Zellerfeld steht in unmittelbarer Nachfolgeschaft des Bergamtes in Clausthal, das mit der Entwicklung des Metallerzbergbaus im Oberharz 1554 entstanden ist. Das heutige Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) in Clausthal ist als Nachfolgebehörde dieser frühen Bergbehörden zu sehen. Das im Laufe der Jahrhunderte entstandene Schriftgut wird heute im Bergarchiv Clausthal aufbewahrt. Dieses ist eine Außenstelle des Niedersächsischen Landesarchivs.

http://www.lbeg.niedersachsen.de

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten (sonst regelmäßig geöffnet, siehe Homepage )
Führung/-en: 9:30, 11:30, 13:30 und 15:30 Uhr
Führungsperson/-en: Führer von LBEG, Welterbestiftung und Oberharzer Geschichts- und Museumsverein
Thema: Vom Amtshaus zum LBEG - das Oberbergamt Clausthal als montanindustrielles Kulturdenkmal

Kontakt

Ulrich Reiff, UNESCO-Welterbe im Harz, Tel.: 05323 98950, E-Mail: reiff@bergwerksmuseum.de

Karte

Merkmale

Ev.-luth. Marktkirche Zum Heiligen Geist

An der Marktkirche 3, 38678 Clausthal-Zellerfeld Clausthal

Beschreibung

Größte Holzkirche Deutschlands mit 57 m Länge und rund 2.000 Plätzen auf mehreren Ebenen. 1636-42 von Bergleuten erbaut. 1650-1750 wegweisend für den ev. Kirchenbau in Europa. Schnitzaltar, Kanzel und Kronleuchter des 17. Jhs., Orgelprospekt aus dem 18. Jh., seit 2003 umfassende Sanierung. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

http://www.kirchengemeinde-clausthal.de

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 11:00 bis 17:00 Uhr (sonst regelmäßig geöffnet, siehe Homepage )
Führung/-en: 14:00 und 16:00 Uhr
Führungsperson/-en: Bernd Gisevius, Restaurator
Thema: Moderne Eingriffe, mit unterschiedlicher Intention, in ein Baudenkmal

Kontakt

Dorothee Austen, KV Clausthal, Tel.: 05323 1756, E-Mail: dm.austen@t-online.de
Kerstin Lüttgering, KV Clausthal, Tel.: 05323 922898, E-Mail: kerstin.luettgering@t-online.de

Karte

Merkmale

Goslar

Ackerbürgerhaus

Kornstraße 8, 38640 Goslar

Beschreibung

Das Haus der Freimaurerloge Hercynia zum flammenden Stern im Orient Goslar gehört zu den ältesten erhaltenen Ackerbürgerhäusern der Stadt. Im Jahre 1501 wurde das Gebäude in der Unterstadt auf dem Eckgrundstück Kornstraße / Rundenienstraße von einem bisher nicht zu ermittelnden Bauherrn errichtet.

www.freimaurer-goslar.de

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 10:00 bis 18:00 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führung/-en: nach Bedarf
Weitere Hinweise: Führungen durch das Haus Wissenswertes zur Geschichte

Karte

Goseburg

Domstraße 8, 38640 Goslar Altstadt

Beschreibung

Im Mittelalter errichtete Kemenate, die im Jahr 1857 durch ein Feuer vernichtet wurde. Ein Wiederaufbau erfolgte im Jahr darauf. Nach verschiedenen Nutzungen, als Samariterstation, als Gebäude der 1904 gegründeten Sanitätskolonne und durch die Stadt Goslar als Lager und Remise, stand das Gebäude lange Jahre leer und war zum Abriss bestimmt. Der Verein Schlaraffia Kaiserpfalz erstand dieses Haus mit Anteilen des Nachbargebäudes Ende der 1970er-Jahre und baute dieses zum Vereinshaus aus.

http://www.schlaraffia-kaiserpfalz.de/index.php

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 10:00 bis 18:00 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führung durch das Haus. Dabei wird über die Geschichte und den Ausbau in den aktuellen Zustand vorgetragen. Auch über den Grund des Hauskaufs und die Nutzung als Vereinshaus der Schlaraffia Kaiserpfalz wird ausführlich berichtet.
Führung/-en: nach Bedarf

Kontakt

Martin Höltig, Schlaraffia Kaiserpfalz e.V., Tel.: 05321 21208, Mobil: 0170 8761761, E-Mail: m.hoeltig@web.de
Rainer Kropp, Schlaraffia Kaiserpfalz e.V., Tel.: 05321 22994, E-Mail: DarfDeDat@schlaraffia-kaiserpfalz.de

Karte

Merkmale

Krypta Kloster Riechenberg

Gut Riechenberg 1, Gethsemanekloster 38644 Goslar Riechenberg

Beschreibung

Das Augustiner-Chorherrenstift Riechenberg wurde 1117 zunächst als Benediktiner-Kloster gegründet. Anfang des 19. Jhs. wurde die leerstehende Stiftskirche als Steinbruch genutzt. Die romanische Krypta ist bis heute erhalten. Seit 1990 lebt dort die ev. Gethsemanebruderschaft und führt ein Haus der Stille und Einkehr.

http://www.gethsemanekloster.de

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 15:00 bis 19:00 Uhr (sonst regelmäßig geöffnet, siehe Homepage )
18:00 Uhr Gregorianisches Abendgebet der Gethsemanebruderschaft, 19:00 Uhr Konzert: Alexandra Troussova (Klavier), Kirill Troussov (Violine), Johannes Krebs (Violoncello) spielen Franz Schubert, Tschaikowski,Tomaso Antonio Vitali, Felix Mendelssohn. Die Geschwister Alexandra und Kirill Troussov sind ein international gefeiertes Duo, hier zu erleben im Zusammenspiel mit ihrem musikalischen Freund Johannes Krebs.
Führung/-en: 15:00, 16:00 und 17:00 Uhr

Kontakt

Br. Achim Gilbert, Tel.: 05321 3119535

Karte

Merkmale

St. Annenhaus

Glockengießerstraße 65, 38640 Goslar Altstadt

Beschreibung

Das St. Annenhaus wurde im Wesentlichen um 1487 aus Fachwerk errichtet und 1488 als spätmittelalterliches Hospital gestiftet. Das Gebäude besteht aus Resten einer romanischen Kemenate mit mittelalterlicher Küche sowie der angebauten Däle mit Hauskapelle und um 1700 eingebauten Kammern. Ausstattung: Barockaltar von Lessen, Kruzifixe aus Romanik, Gotik und Renaissance, Margaretendecke von ca. 1440.

http://www.goslar.de

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 11:00 bis 17:00 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
Führung/-en: nach Bedarf
Führungsperson/-en: Mitglieder des Geschichtsvereins

Karte

St. Jakobushaus

Reußstraße 4, 38640 Goslar Georgenberg

Beschreibung

Erbaut 1901 als repräsentatives Wohnhaus der Industriellenfamilie Alberti. Stattliche Villa aus Sandstein und Fachwerk. Breites, in Eichenholz ausgelegtes Treppenhaus, getäfelte Räume im Jugendstil, große farbige Jugendstilfenster. Seit 1958 St. Jakobushaus, Bildungshaus der kath. Kirche. 1985 Anbau der achteckigen St.-Norbert-Kapelle.

https://www.jakobushaus.de/content/haus

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 10:00 bis 17:00 Uhr (sonst regelmäßig geöffnet)
Möglichkeit zur Besichtigung der Akademie, Führungen mit Erläuterungen zu Geschichte und Ausstattung, Getränke-, Kaffee- und Kuchenangebot
Führung/-en: halbstündlich
Führungsperson/-en: Mitarbeiter/-innen der Akademie
Thema: Geschichte und Ausstattung des Hauses

Kontakt

André Kreye, Akademie St. Jakobushaus, Tel.: 05321 342616, E-Mail: kreye@jakobushaus.de

Karte

Merkmale