Hann. Münden

Geschwister-Scholl-Haus

Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße 2, 34346 Hann. Münden

Beschreibung

1882/83 entstand der Fachwerkeckbau als Erweiterung der seit 1853 in diesem Gebäude eingerichteten Knabenschule. Die unmittelbar anschließende Mädchenvolksschule, ein langgestreckter dreigeschossiger Putzbau wurde 1903/04 errichtet. Die Schulnutzung endete 1986. 1987-89 sanierte die Stadt den Gebäudekomplex zum sog. Haus der Jugend. Mit Aufnahme in das Aktionsprogramm des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im April 2017 wird die Arbeit mit dem Schwerpunkt Jung und Alt weiter auf- und ausgebaut.

Homepage

https://www.stadtjugendring-muenden.com/geschwister-scholl-haus/

Öffnungszeiten am 9.9.

11 - 17 Uhr
(sonst unregelmäßig geöffnet, siehe Webseite)

Führungen

Präsentation der Hausnutzer

Aktionen

11.15 Uhr Eröffnung durch Bürgermeister Harald Wegener, Präsentation der Hausnutzungen, Cafeteria Graffiti geöffnet

Ansprechpartner

Burkhard Klapp, Tel.: 05541 75224, E-Mail: klapp@hann.muenden.de
Thomas Kossert , Tel.: 05541 77341, E-Mail: kossert@hann.muenden-marketing.de

Karte

Merkmale

Grotefendhaus

Ziegelstraße 39 , Treffpunkt: Ziegelstraße 38-40 34346 Hann. Münden

Beschreibung

Das kleine, unscheinbare Fachwerkhaus, Ziegelstraße 39, ist aufgrund der Schiffstauornamentik im frühen 17. Jh. erbaut. Die schriftliche Datierung mit 1687 deutet wohl auf eine erste Umbauphase hin. Es ist das Geburtshaus von Georg Friedrich Grotefend, der an der Universität als 27-jähriger ab 1802 die altpersische Keilschrift entziffert hat.

Öffnungszeiten am 9.9.

11 - 17 Uhr
(sonst nicht geöffnet)

Aktionen

Das Grotefendgebäude, Ziegelstraße 39, ist nicht begehbar, Aktionen zum Gebäude auf der gegenüberliegenden Terasse, Ziegelstraße 38-40.

Ansprechpartner

Burkhard Klapp, Stadt Hann. Münden, Untere Denkmalbehörde, Tel.: 05541 75224, E-Mail: klapp@hann.muenden.de
Thomas Kossert, Hann. Münden Marketing GmbH , Tel.: 05541 75341, E-Mail: kossert@hann.muenden-marketing.de

Karte

Merkmale

Haus der sozialen Dienste

Am Plan 2, 34346 Hann. Münden

Beschreibung

Das in der zweiten Hälfte des 17. Jhs. errichtete barocke Fachwerkgebäude wurde ab 1702 als Kommandantenhaus genutzt. 1853 ließ der Magistrat das Haus zu einer Knabenschule umbauen. 1986 endete die Schulnutzung. Nach sechs Jahren Leerstand sanierte die Stadt Hann. Münden das Fachwerkgebäude zum sog. Haus der sozialen Dienste.

Öffnungszeiten am 9.9.

11 - 17 Uhr
(sonst nicht geöffnet)

Aktionen

Erläuterungen des Gebäudes durch die Nutzer, Archäologische Ausstellung zu Altstadtkloaken am Beispiel Kloake Am Plan 2, Erläuterungen durch Tobias Uhlig

Ansprechpartner

Burkhard Klapp, Stadt Hann. Münden, Untere Denkmalbehörde , Tel.: 05541 75224, E-Mail: klapp@hann.muenden.de
Thomas Kossert, Hann. Münden Marketing GmbH , Tel.: 05541 75341, E-Mail: kossert@hann.muenden-marketing.de

Karte

Merkmale

Klosterkirche Bursfelde

Klosterhof 5, Geistliches Zentrum Kloster Bursfelde 34346 Hann. Münden Bursfelde

Beschreibung

1093 gegründetes ehemaliges Benediktinerkloster, das direkt an der Weser liegt, in Trägerschaft der Klosterkammer Hannover. Seit 1978 Nutzung als Tagungsstätte "Geistliches Zentrum Kloster Bursfelde", das sich seit 2007 in Trägerschaft der Ev.-luth. Landeskirche Hannover befindet. Das Kloster Bursfelde ist berühmt als Ausgangspunkt und Namensgeber der "Bursfelder Kongregation". Wandmalereien und Kreuzigungsgruppe aus dem Jahr 1450.

Homepage

http://www.kloster-bursfelde.de

Öffnungszeiten am 9.9.

8 - 18.30 Uhr
(sonst täglich 8 - 18 Uhr geöffnet)

Aktionen

Achtung kostenpflichtig! 19.30 Uhr: Figurentheater zu 925 Jahre Kloster Bursfelde: GINGGANZ und Paula Fuchs: Wie im Himmel, so auf Erden durch die Geschichte des Klosters; Begleitung durch Cellistin Paula Fuchs mit Auszügen aus Johann Sebastian Bach - Eintritt: 15 Euro, ermäßigt 12 Euro, Kartenreservierung möglich

Ansprechpartner

Michael Staemmler, Figurentheater Gingganz, Tel.: 05546 1303, E-Mail: info@gingganz.de

Karte

Merkmale

Kulturfabrik

Radbrunnenstraße 27, 34346 Hann. Münden

Beschreibung

Am 8. März 1900 wurde dem Fabrikant August Natermann die Baugenehmigung erteilt. Die Räumlichkeit im Erdgeschoss diente der erweiterten Schrotkugelproduktion, in den Obergeschossen waren Arbeiterwohnungen untergebracht. Die Schrotkugelproduktion endete Mitte der 1970er-Jahre. Inzwischen denkmalgeschützt. Seit 2018 befindet sich in den Räumlichkeiten das Atelier von Günter Schuster.

Öffnungszeiten am 9.9.

11 - 17 Uhr
(sonst auf Anfrage geöffnet)

Führungen

Führungen 12 und 15 Uhr durch Herrn Schuster und Frau Nolte-Schuster

Ansprechpartner

Burkhard Klapp, Stadt Hann. Münden, Untere Denkmalbehörde , Tel.: 05541 75224, E-Mail: klapp@hann.muenden.de
Thomas Kossert, Hann. Münden Marketing GmbH, Tel.: 05541 75341, E-Mail: kossert@hann.muenden-marketing.de

Karte

Merkmale

Künstlerhaus

Speckstraße 7, 34346 Hann. Münden

Beschreibung

Im Kern frühbarockes Fachwerkhaus, 1800 um einen Anbau erweitert und um 1900 um ein weiteres Geschoss aufgestockt. Das um 1600 errichtete Hofgebäude diente bis Mitte des 19. Jhs. als Lohgerberei. Die 2013 gegründete Bürgerggenossenschaft hat das Gebäude, das seit 2005 leer stand, erworben. Mittels umfangreichem Sponsorring und ehrenamtlichem Engagement wurde das Gebäude saniert. Mittlerweile sind alle Wohnungen vermietet, im Erdgeschoss ist das Mündener KunstNetz e.V. eingezogen.

Öffnungszeiten am 9.9.

11 - 17 Uhr
(sonst erster Fr im Monat ab 18 Uhr geöffnet)

Aktionen

Ausstellung von Claudia Schulte: Stimmungsbilder, Künstlerin für Fragen und Erläuterungen vor Ort

Ansprechpartner

Burkhard Klapp, Stadt Hann. Münden, Untere Denkmalbehörde , Tel.: 05541 75224, E-Mail: klapp@hann.muenden.de
Thomas Kossert, Hann. Münden Marketing GmbH, Tel.: 05541 75224, E-Mail: kossert@hann.muenden-marketing.de

Karte

Merkmale

Ochsenkopf

Sydekumstraße 8, 34346 Hann. Münden

Beschreibung

Spätgotischer Ständerbau, galt lange als eines der ältesten Gebäude der Altstadt. Die dendrochronologische Untersuchung ergab das für diese Bauweise späte Erbauungsjahr 1528. Im 17. Jh. befand sich dort eine Lohgerberei. 1905 erwarb ein Kaufmann das Gebäude, das dann zusehends verwahrloste. 1975 wurde es von der Stadt erworben und von 1976-79 umfassend saniert. Seit 2015 befindet sich darin eine Musikschule mit Kulturcafe.

Homepage

https://www.facebook.com/kultur.im.ox

Öffnungszeiten am 9.9.

11 - 15 Uhr
(sonst auf Anfrage geöffnet)

Führungen

Führungen stündlich durch Esther Niederhammer, freie Journalistin, Fotografin und Christian Möller, Pianist, Komponist

Aktionen

Einblicke in die Hörwerkstatt, das Bild- und Multimedia-Archiv und in eine offene Schreibwerkstatt

Ansprechpartner

Burkhard Klapp, Stadt Hann. Münden, Untere Denkmalbehörde , Tel.: 05541 75224, E-Mail: klapp@hann.muenden.de
Thomas Kossert, Hann. Münden Marketing GmbH , Tel.: 05541 75224, E-Mail: kossert@hann.muenden-marketing.de

Karte

Merkmale

Sanierte Wohnungen

Lange Straße 1, 34346 Hann. Münden

Beschreibung

Das seit fast 180 Jahren an der historischen Werrabrücke betriebene Cafe wurde 1840 als moderner klassizistisch verputzter Fachwerkbau mit großem Balkon zur Werra hin errichtet. In den 1970er-Jahren wurde dieses Gebäude seiner imposanten klassizistischen Fassade beraubt.

Öffnungszeiten am 9.9.

11 - 17 Uhr
(sonst nicht geöffnet)

Aktionen

Besichtigung einer fast fertiggestellten, komplett sanierten Wohnung mit dem Schwerpunkt modernes Wohnen im Fachwerk möglich, Ansprechpartner vor Ort

Ansprechpartner

Burkhard Klapp, Stadt Hann. Münden, Untere Denkmalbehörde , Tel.: 05541 72224, E-Mail: klapp@hann.muenden.de
Thomas Kossert, Hann. Münden Marketing GmbH, Tel.: 05541 75341, E-Mail: kossert@hann.muenden-marketing.de

Karte

Merkmale

Sanierte Wohnungen

Sydekumstraße 2 , 34346 Hann. Münden

Beschreibung

Verputztes Fachwerkgebäude im Baustil des Klassizismus von 1820. Noch 1910 zeigt ein Foto die verputzte Fassade, doch in der Folgezeit wurde das Gebäude vom Verputz befreit und zeigt sich bis heute als rein konstruktives Fachwerkhaus. Ein stark beeinträchtigender Ladenumbau aus den 1960er-Jahren wird zzt. durch eine klassizistisch anmutende Schaufenstersituation ersetzt.

Öffnungszeiten am 9.9.

11 - 17 Uhr
(sonst nicht geöffnet)

Aktionen

Besichtigung einer fast fertig gestellten, sanierte Wohnung mit dem Schwerpunkt modernes Wohnen im Fachwerk möglich, Ansprechpartner vor Ort

Ansprechpartner

Burkhard Klapp, Stadt Hann. Münden, Untere Denkmalpflege , Tel.: 05541 75224, E-Mail: klapp@hann.muenden.de
Thomas Kossert, Hann. Münden Marketing GmbH , Tel.: 05541 75341, E-Mail: kossert@hann.muenden-marketing.de

Karte

Merkmale

St.-Blasii-Stadtkirche

Kirchplatz 6, 34346 Hann. Münden Altstadt

Beschreibung

Ende 13., Anfang 14. Jh. Umbau der romanischen Kreuzbasilika zur gotischen Hallenkirche. Über fast zwei Jh. stand der gotische Chor vor der romanischen Basilika, erst 1502 Fertigstellung der dreischiffigen Hallenkirche mit dem aufgeständerten Dachstuhl. Vollendung 1584 mit der renaissancezeitlichen Welschen Haube als Abschluss des Turmes.

Homepage

http://wp.blasius-muenden.de/?page_id=413

Öffnungszeiten am 9.9.

11 - 17 Uhr
(sonst Ostern - Erntedank 11 - 17 Uhr geöffnet)

Führungen

Themenführung: Komm Sterblicher, betrachte mich 11.30 Uhr durch Angela Sohnrey

Ansprechpartner

Burkhard Klapp, Stadt Hann. Münden, Untere Denkmalbehörde , Tel.: 05541 75224, E-Mail: klapp@hann.muenden.de
Thomas Kossert, Hann. Münden Marketing GmbH, Tel.: 05541 75341, E-Mail: kossert@hann.muenden-marketing.de

Karte

Merkmale