Hochsauerlandkreis

Arnsberg

Adler Apotheke

Alter Markt 5, 59821 Arnsberg

Beschreibung

Verputztes Giebelhaus mit Krüppelwalmdach, orientiert sich mit dem Haupteingang deutlich zum alten Markt. Im Erdgeschoss befindet sich die erste sog. Preuzische Apotheke in Arnsberg. Ursprüngliche Apothekeneinrichtung ist nach einigen Umbauten verschwunden. Die heutige Einrichtung ist von 1954 und wird ohne große Umbauten genutzt.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 11:00 bis 15:00 Uhr (sonst unregelmäßig geöffnet)
Führung/-en: nach Bedarf
Führungsperson/-en: Frau Petrak
Weitere Hinweise: Ein Blick in die ursprüngliche Apotheke verspricht Erstaunliches. Beispiel einer denkmalgerechten Umnutzung.

Kontakt

Ralf Herbrich, Stadt Arnsberg, Untere Denkmalbehörde, Tel.: 02932 2011340, E-Mail: r.herbrich@arnsberg.de

Karte

Merkmale

Bürgerhaus

Jägerstraße 23-25, 59821 Arnsberg

Beschreibung

Das Bürgerhaus (frühes 18. Jh.) bildet mit den Nachbargebäuden eine historische Hauszeile, die signifikant älter ist als die klassizistische Bebauung der übrigen Jägerstraße.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 14:00 bis 17:00 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
Rundgang durch das Gebäude
Führung/-en: nach Bedarf
Führungsperson/-en: Herr Bojcum

Kontakt

Ralf Herbrich, Stadt Arnsberg, Untere Denkmalbehörde, Tel.: 02932 2011340, E-Mail: r.herbrich@arnsberg.de

Karte

Merkmale

Bürgerhaus mit Kaffeemanufaktur

Alter Markt 17, 59821 Arnsberg

Beschreibung

Das Fachwerk-Giebelhaus mit kräftig auskragendem ersten Obergeschoss über Knaggen wurde im frühen 18. Jh. als Wohn- und Geschäftshaus errichtet. An allen Schwellen der Giebelfront sind heute noch die Inschriften lesbar. In den Räumen des Erdgeschosses bindet sich heute die moderne Kaffeemanufaktur Arnsberg.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 14:00 bis 17:00 Uhr (sonst regelmäßig geöffnet)
Führung/-en: nach Bedarf
Führungsperson/-en: n.n.

Karte

Merkmale

Christuskirche

Burgstraße 29, 59755 Arnsberg Neheim

Beschreibung

Geweiht 1862, als neugotischer Bau auf höchstem Punkt zwischen Möhne und Ruhr. Besteht aus gewerkten Bruchsteinen und mit Schiefer gedecktem Dach. 1897-99 erweitert, seit 1983 unter Denkmalschutz. Anfang der 1990er-Jahre Außensanierung. 2001-05 Innenrenovierung. Seit 2005 für Besucher geöffnet. 2014 Orgelrestaurierung und Holzwurmsanierung, 2016 Türanlage mit Dach zum Gemeindehaus.

http://www.evkn.de/index.php/60-ungebunden/84-geschichte-der-christuskirche

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 15:00 bis 17:00 Uhr (sonst regelmäßig geöffnet, siehe Homepage )

Kontakt

Ralf Herbrich, Stadt Arnsberg, Untere Denkmalbehörde, Tel.: 02932 2011340, E-Mail: r.herbrich@arnsberg.de

Karte

Merkmale

Ehemalige Synagoge Neheim

Mendener Straße 35, 59755 Arnsberg Neheim

Beschreibung

Die ehemalige Synagoge wurde 1876 eingeweiht. Während des Novemberpogroms 1938 blieb sie unzerstört. Nachdem das Gebäude in den Folgejahren fast verfiel, wurde es 1982 unter Denkmalschutz gestellt und 1984 saniert. Zunächst wurde es kommerziell genutzt. 2001 erwarb der Jägerverein Neheim 1834 e.V. das Gebäude.

www.jaegerverein-neheim.de/index.php/begeistern/haus-neheimer-jaeger

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 14:00 bis 17:00 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führung/-en: nach Bedarf

Kontakt

Dr. Gerhard Webers, Förderverein Haus Neheimer Jäger e.V., Tel.: 02932 700260, E-Mail: drwebers@freenet.de

Karte

Ehemaliges Prämonstratenserinnenkloster, Propsteigebäude

Mescheder Straße 79, 59823 Arnsberg Rumbeck

Beschreibung

Ehemaliger Stift, gegründet 1190 als Niederlassung unter der kirchlichen und weltlichen Jurisdiktion des Stifts bzw. Klosters Wedinghausen. Fast 800 Jahre umfassende Bau- und Sozialgeschichte heute noch sehr gut ablesbar. Nördlich der Kirche befindet sich das ehemalige Propteigebäude von 1724, welches heute zum privaten Wohnen umgebaut ist. Das Propsteigebäude wurde in den letzten Jahren denkmalgerecht saniert.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 14:00 bis 17:00 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Rundgang durch das denkmalgeschützte Objekt mit ausführlichen Hinweisen und Informationen
Führung/-en: nach Bedarf
Führungsperson/-en: Herr Dr. Stewen

Kontakt

Ralf Herbrich, Stadt Arnsberg, Untere Denkmalbehörde, Tel.: 02932 2011340, E-Mail: r.herbrich@arnsberg.de

Karte

Merkmale

Ehemaliges Prämonstratenserkloster Oelinghausen

Oelinghausen 2, 59757 Arnsberg Oelinghausen

Beschreibung

Bau der ersten romanischen Klosterkirche um 1200, 1350/80 Bau der gotischen Klosterkirche. Um 1460 erste gotische Kleinplastiken, 1499 Ranken- und Pflanzenmalereien an Gewölben, Engel mit Vorhängen über einer Schwalbennestorgel. Anfang 16. Jh. Wandmalereien, 1704-32 Ausstattung der Kirche im Barockstil. 1714 erhält Orgel durch Bernhard Klausing (Herford) ihr heutiges Aussehen.

http://www.oelinghausen.de

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 14:00 bis 17:00 Uhr (sonst unregelmäßig geöffnet, siehe Homepage )
Bei einem Rundgang durch die Klosteranlage werden die zentralen Umgestaltungen und Veränderungen in sieben Jahrhunderten in den Blick genommen und ein ganz besonderes Augenmerk auf die nicht mehr stehenden Bauwerke gerichtet. Für alle, die Oelinghausen kennen, birgt der Rundgang zahlreich Neues, mit Zeugnissen, die auch in der Erde stecken.
Führung/-en: 15:00 Uhr
Führungsperson/-en: Bernhard Padberg
Thema: Wenn Steine und Balken sprechen könnten.

Kontakt

Ralf Herbrich, Stadt Arnsberg, Untere Denkmalbehörde, Tel.: 02932 201 1340, E-Mail: r.herbrich@arnsberg.de
Bernhard Padberg, Freundeskreis Oelinghausen e.V., Tel.: 02932 36764, E-Mail: bernhard.padberg@holzen.de

Karte

Merkmale

Ehmsendenkmal

Klosterstraße, Zugang vom Kloster Wedinghausen 59821 Arnsberg

Beschreibung

Zu Ehren des Forstrats Ernst Ehmsen, des Mitbegründers des Sauerländischen Gebirgsvereins, 1897 auf einem Bergsporn des Eichholzes errichtet, vom Jugendstil beeinflusst, letzte umfangreiche Sanierung von Ende 2011 bis Herbst 2012. Nach wie vor ein Treffpunkt für Wanderer, Liebespaare und Kinder, von hier aus lässt sich die bauliche Entwicklung der historisch gewachsenen Stadt sehr gut ablesen.

http://www.arnsberg.de/denkmale/ehmsendenkmal/ehmsendenkmal.php

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 14:00 bis 17:00 Uhr (sonst täglich geöffnet)

Kontakt

Ralf Herbrich, Stadt Arnsberg, Untere Denkmalbehörde, Tel.: 02932 2011340, E-Mail: r.herbrich@arnsberg.de

Karte

Merkmale

Eichholzfriedhof

Eichholzstraße, 59821 Arnsberg

Beschreibung

1808 eröffnet und 1955 für Bestattungen mit Ausnahme der Erbbegräbnisse geschlossen. Friedhof ist mit seinen Grabmonumenten bedeutend für die Geschichte der Stadt Arnsberg.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten (sonst täglich geöffnet)
Führung/-en: 15:00 Uhr Friedhofsrundgang
Führungsperson/-en: Frau Renate Meuser
Thema: Veränderung der Bestattungskultur im 19. und 20. Jahrhunder
Weitere Hinweise: Treffpunkt: Erster Eingang an der InfoTafel.

Kontakt

Ralf Herbrich, Stadt Arnsberg, Untere Denkmalbehörde, Tel.: 02932 2011340, E-Mail: r.herbrich@arnsberg.de

Karte

Merkmale

Fresekenhof, ehemaliger Burgmannshof

Fresekenplatz 6, 59755 Arnsberg Neheim

Beschreibung

Der Fresekenhof wurde um 1360 als Burgmannshof der langgestreckten Neheimer Burg neben dem Drostenhof und dem Burgmannshof Gransau im äußersten Nordwesten auf dem Sporn der mittelalterlichen Stadtanlage hart an der Stadtmauer errichtet. Stadtmauerreste sind heute hier noch ablesbar. Das heutige Gebäude ist ein Wiederaufbau von 1680, Bauherr F. L. von Bönninghausen (F L V B). An der Feldseite ist ein Aussichtsbalkon angeordnet, diese Fassadenseite wurde auf der mittelalterlichen Stadtmauer gebaut.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten (sonst nicht geöffnet)
Vor dem stadtrundgang in Neheim wird Frau Nückel im Fresekenhof die historischen Stadtmodelle erläutern.
Führung/-en: 15:00 Uhr
Führungsperson/-en: Frau Nückel
Weitere Hinweise: Treffpunkt: 15:00 Uhr im Innenhofbereich des Fresekenhofes

Kontakt

Ralf Herbrich, Stadt Arnsberg, Untere Denkmalbehörde, Tel.: 02932 2011340, E-Mail: r.herbrich@arnsberg.de

Karte

Merkmale