Hochsauerlandkreis

Arnsberg

Historische Remise am Kloster Wedinghausen

Prälaturstraße 6, Jugendcafé Garage comshalom 59821 Arnsberg

Beschreibung

Die klassizistische Remise wurde 1847 in Traufenstellung mit Walmdach auf dem Gartenbereich der ehemaligen Prälatur des Klosters errichtet. Die Straßenfassade ist mit drei großen rundbogigen Toren gegliedert. Die Kämpfer und Bögen wurden in Werkstein realisiert und die Wände verputzt. Über den Toren sind vorgetreppte Gesimsstreifen angeordnet. Heute befindet sich im historischen Gefüge die Begennungsstätte Garage comshalom.

https://www.arnsberg.de/denkmale/

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 14:00 bis 17:00 Uhr (sonst unregelmäßig geöffnet, siehe Homepage )
Das Architekturbüro Clemens und Maas und die Nutzer werden am Ort einige Details zum Umbau, auch anhand ihrer Planungen, erzählen.
Führung/-en: nach Bedarf
Führungsperson/-en: Architekturbüro Clemens und Maas
Thema: Weiterbauen im historischen Kontext

Kontakt

Ralf Herbrich, Stadt Arnsberg, Untere Denkmalbehörde, Tel.: 02932 2011340, E-Mail: r.herbrich@arnsberg.de
Clemens und Maas Architektinnen, Tel.: 02932 202424, E-Mail: info@clemensundmaas.de

Karte

Merkmale

Hofkapelle Bienstein

Zur Friedrichshöhe 5, 59823 Arnsberg Niedereimer

Beschreibung

Die Hofkapelle wurde um 1860 an die Scheune aus derselben Zeit als ein neugotischer Kapellenbau mit Chorjoch und Apsis im Vierachtelschluss angebaut. Die zwei Eisensprossenfenster im Chor sind heute noch mit ihrer historischen Farbfassung zu sehen. Das abgewalmte Schieferdach hat schlichte Glockenschreiter und einen Spitzhelm in Zierverschieferung.

http://www.niedereimer.de/akd/

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 14:00 bis 18:00 Uhr (sonst nicht geöffnet)

Führung/-en: 16:00 Uhr
Führungsperson/-en: Ortsheimatpfleger Detlev Becker
Thema: Führung durch die Hofkapelle

Kontakt

Detlev Becker, AKD Niedereimer e.V., Tel.: 02931 7086, E-Mail: akd@niedereimer.de

Karte

Merkmale

Honningscher Hof

Schlossstraße 3, 59821 Arnsberg

Beschreibung

Patrizierhaus mit mehrfach vorkragendem Fachwerkgiebel, nach dem Stadtbrand von 1600 vom Landschreiber Honning 1601 wieder aufgebaut. Ab 1969 Vorderhaus im Besitz der Stadt und Hinterhaus weiterhin im Privatbesitz. Ab Mai 2001 Künstlergruppe Sepia im Vorderhaus aktiv, seit 2013 Vorderhaus im privaten Besitz. Zurzeit wird das Objekt auf seine historische Bausubstanz zurückgebaut. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

http://www.arnsberg.de/denkmale

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 14:00 bis 16:00 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führung/-en: 14:00 und 15:00 Uhr
Führungsperson/-en: Herr Dr. Dr. Schultebraucks
Thema: Altes im Alten revitalisiert

Kontakt

Ralf Herbrich, Stadt Arnsberg, Untere Denkmalbehörde, Tel.: 02932 201 1340, E-Mail: r.herbrich@arnsberg.de

Karte

Merkmale

Kath. St.-Georg-Stadtkapelle

Hanstein 2, 59821 Arnsberg

Beschreibung

1323 in Form einer typischen Sauerländischen Hallenkirche erbaut. Der mit einem Übergang angebaute Glockenturm diente der ersten Stadtkapelle in Arnsberg als Kirchturm mit Uhr und Glocken.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 14:00 bis 17:00 Uhr (sonst unregelmäßig geöffnet)
Führung/-en: auf Anfrage
Führungsperson/-en: Frau Scholz, Frau Hennecke
Weitere Hinweise: Frau Scholz und Frau Hennecke geben ihnen gerne Antworten auf ihre Fragen zur Geschichte der Stadtkapelle.

Kontakt

Ralf Herbrich, Stadt Arnsberg, Untere Denkmalbehörde, Tel.: 02932 2011340, E-Mail: r.herbrich@arnsberg.de

Karte

Merkmale

Kath. St.-Nikolaus-Pfarrkirche

Mescheder Straße 73-81, 59823 Arnsberg Rumbeck

Beschreibung

Zählt zu den ältesten gotischen Hallenkirchen Westfalens. Ende des 17. Jhs. barock umgestaltet, um 1700 von Hinrich Klausing gebaute Orgel, nördlich der Kirche steht das historische Propsteigebäude, ein siebenachsiges Bruchsteingebäude von 1724.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 14:00 bis 17:00 Uhr (sonst unregelmäßig geöffnet)
Es gibt Kirchen- und Orgelführungen
Führung/-en: ab 14:00 Uhr Orgelführung
Führungsperson/-en: Herr Thomas Niemand
Weitere Hinweise: Herr Niemand wird ihnen Informationen zur denkmalgeschützten Pfarrkirche St. Nikolaus geben und zur historischen Klausing Orgel.

Kontakt

Ralf Herbrich, Stadt Arnsberg, Untere Denkmalbehörde, Tel.: 02932 2011340, E-Mail: r.herbrich@arnsberg.de

Karte

Merkmale

Klostergartenmuseum und Klostergarten

Oelinghausen 2, 59759 Arnsberg Oelinghausen

Beschreibung

Befindet sich in einem denkmalgeschützten neugotischen Nebengebäude des Klosters. Seit 2005 ist im Untergeschoss des Museums die Dauerausstellung zum ehemaligen Klostergarten der Prämonstratenserinnen in Oelinghausen eingerichtet. Der Museumsgarten ist mit Heil- und Nutzpflanzen der Klosterzeit und den Reliktpflanzen aus dem alten Garten der Prämonstratenserinnen bestückt. Das Klostergartenmuseum ist ein Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

http://www.freundeskreis-oelinghausen.de

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 14:00 bis 17:00 Uhr (sonst unregelmäßig geöffnet, siehe Homepage )
Führung/-en: nach Bedarf
Thema: Informativer Rundgang durch den Garten

Kontakt

Ralf Herbrich, Stadt Arnsberg, Untere Denkmalbehörde, Tel.: 02932 201 1340, E-Mail: r.herbrich@arnsberg.de

Karte

Merkmale

Klosterkirche Oelinghausen

Oelinghausen 2, 59757 Arnsberg

Beschreibung

Um 1174 gegründet, 1350 Klosterkirche errichtet, Teil des romanischen Vorgängerbaus in der Krypta mit der Kölschen Madonna erhalten. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

http://www.oelinghausen.de

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 14:00 bis 17:00 Uhr (sonst unregelmäßig geöffnet, siehe Homepage )
Führung/-en: auf Anfrage

Kontakt

Ralf Herbrich, Stadt Arnsberg, Untere Denkmalbehörde, Tel.: 02932 201 1340, E-Mail: r.herbrich@arnsberg.de

Karte

Merkmale

Kreuzbergkapelle über den Kreuzweg

Wennigloher Straße 4, Parkplatz 59821 Arnsberg

Beschreibung

Die Weg zur Kreuzbergkapelle führt über einen Teilstück des Gesamtensembles der kulturhistorischen Route im Kurfürstlichen Thiergarten Arnsberg. Der Kreuzweg wurde ab 1862 angelegt und nach nur zwei Jahren Bauzeit fertig gestellt und die Kreuzbergkapelle (1865-68), die als Abschluss des Kreuzweges errichtet wurde, bilden ein Gesamtkunstwerk vom nationalen Rang. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

http://www.erlebnis-waldkultur-arnsberg.de

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten (sonst auf Anfrage geöffnet)
Der Heimatbund Arnsberg und die UDB bieten ihnen einen Aufstieg zur Kreuzbergkapelle an. Der Weg verläuft entlang des frisch restaurierten Kreuzwegs. Auf dem Weg erfahren Sie interessante Neuigkeiten und historische Details zum Kreuzweg und zur Kapelle.
Führung/-en: Aufstieg ab 11:00 Uhr
Führungsperson/-en: Henning Fette und Ralf Herbrich
Thema: Altes bewahren ...
Weitere Hinweise: Treffpunkt erste Kreuzwegstation/ Getränke Korte

Kontakt

Ralf Herbrich, Stadt Arnsberg, Untere Denkmalbehörde, Tel.: 02932 201 1340, E-Mail: r.herbrich@arnsberg.de
Arnsberger Heimatbund e.V., E-Mail: info@arnsberger-heimatbund.de

Karte

Merkmale

Limps Turm, Lichtturm Arnsberg

Bergstraße 8, 59821 Arnsberg

Beschreibung

Halbrunder Turm gehörte zur ursprünglichen Stadtbefestigung. Heute sog. Lichtturm Arnsberg mit einzigartiger Camera Obscura.

http://www.förderverein-lichtturm.de

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 14:00 bis 17:00 Uhr (sonst saisonal geöffnet)
Informativer Rundgang durch den Turm mit einzigartigen Bildern der Stadt. Auch zu hören bei: https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-scala-aktuelle-kultur/audio-der-scala-kulturentdecker-der-lichtturm-in-arnsberg-100.html
Führung/-en: nach Bedarf
Führungsperson/-en: Gernot Disselhoff
Thema: Camera Obscura im hist. Gefüge
Weitere Hinweise: Das Herzstück des sanierten ehemaligen Wehrturms ist die Camera Obscura. In dieser Form gibt es solch ein Ereignis nur an wenigen Orten auf der Welt. Denn eine von nur 40 Kameras dieser Art ermöglicht es, sich in das Innere eines Fotoapparates zu begeben. Die Welt wird aus einer anderen Perspektive gesehen und die Wahrnehmung nimmt neue Züge an.

Kontakt

Ralf Herbrich, Stadt Arnsberg, Untere Denkmalbehörde, Tel.: 02932 2011340, E-Mail: r.herbrich@arnsberg.de
Förderverein Lichtturm Arnsberg e.V., E-Mail: lichtturm@gmx.de

Karte

Merkmale

Rundgang Möhnefriehof

Möhnestraße, Treffpunkt: Theodorus-Kapelle 59755 Arnsberg Neheim

Beschreibung

Themenschwerpunkt des Rundgangs mit Frau Nückel ist die Industriegeschichte von Neheim. Es werden zwei Neheimer (verborgene) Schätze vorgestellt. Zum einen die alten Grabstätten Neheimer Unternehmer, die sich in drei Gründerwellen um die Stadt verdient gemacht haben. An den verschiedenen Grabmälern werden Persönlichkeiten und die Unternehmensgeschichte der Stadt Neheim vorgestellt und ihre Bedeutung erläutert. Eine weitere Besonderheit auf dem Friedhof ist die Theodoruskapelle, die im griechischen Stil erbaut ist. Sie stand im Ruhr-Möhne-Winkel und wurde 1979 hier her transloziert.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten (sonst unregelmäßig geöffnet)

Führung/-en: 11:00 Uhr Rundgang auf dem Friedhof mit Besichtigung der Kapelle
Führungsperson/-en: Frau Nückel
Weitere Hinweise: Start: Theodorus Kapelle. Frau Nückel erklärt in einem Rundgang die Entwicklung der Grabeskultur in Neheim und den Bedeutungsgehalt der Kapelle für die Stadt.

Kontakt

Ralf Herbrich, Stadt Arnsberg, Untere Denkmalbehörde, Tel.: 02932 2011340, E-Mail: r.herbrich@arnsberg.de

Karte

Merkmale