Kreis Kleve

Goch

Ehemaliges Zisterzienserinnenkloster Graefenthal

Maasstraße 48-50, 47574 Goch Asperden

Beschreibung

1248 von Graf Otto II. von Geldern gegründet. Die Klosterkirche war 125 Jahre Grabstätte des Grafengeschlechts von Geldern. Das Kloster wurde 1802 von den Franzosen säkularisiert. Viele wertvolle Gebäude sind noch zu sehen, darunter das Hauptgebäude, der Kreuzgang mit gotischem Gewölbe, das Hochgrab, der Taubenturm und das Torhaus.

http://www.kloster-graefenthal.de

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 11:00 bis 18:00 Uhr (sonst täglich geöffnet)
Es können Räumlichkeiten besichtigt werden, die normalerweise verschlossen sind, wie z. B. der historische Kreuzgang, das Dachgeschoss und das Kaminzimmer. Bogenschießen mit historischem Bogen unter Leitung vom Sportverein Kloster Graefenthal e.V.
Führung/-en: nach Bedarf
Führungsperson/-en: Stadtführer

Kontakt

Camiel Engelen, Tel.: 02823 9288780, E-Mail: management@kloster-graefenthal.de

Karte

Merkmale

Fahrradtour zu den Denkmalen

Steinstraße 1, 47574 Goch

Beschreibung

Fahrradtour organisiert durch die Rad- und Wanderfreunde Pfalzdorf mit Heinrich Hartmann und die Mittwochs-Fietser Goch mit Jürgen Ante ab dem Haus zu den Fünf Ringen.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten (sonst nicht geöffnet)
Folgende Denkmäler werden besucht, weitere liegen auf der Route: Haus zu den Fünf Ringen, Rathaus, Kath. Pfarrkirche St. Maria-Magdalena, Tertiarinnenkloster, Männerhaus, Klostergut Graefenthal, Pfarrkirche und Pfarrhaus St. Petrus Hommersum, Villermühle, Haus Driesberg, Pfarrkirche St. Stephanus, Hof Overbruck, Mühlenstumpf Kessel
Führung/-en: 10:30 Uhr

Karte

Frauenhaus

Frauenhaussträßchen 6, 47574 Goch

Beschreibung

Stiftungsbrief von 1504, 1657 und 1738 Umbau, 1788 Errichtung eines Sitzungssaals und durchgreifende Renovierung, leichte Schäden im II. Weltkrieg, zweigeschossiger Backsteinbau, zwei rechtwinklig aneinanderstoßende Flügel, erstes Geschoss mit Ankersplinten, antikisierendes Gesims, Haustür im Winkel des Saalflügels mit hohem Oberlicht und Gebälk, vier kleinsprossige Schiebefenster, innen Vestibül mit Balkendecke auf Knaggen, Kamin mit Ziegelmauerung und Kaminmantel mit antikisierendem Gebälk über Fries aus Holz vom Ende des 18. Jh.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 14:00 bis 16:00 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Besichtigung des historischen Sitzungssaals und des Kaminzimmers, Veranstalter: Bruderschaft zu Unserer Lieben Frau

Karte

Geburtshaus Pater Arnold Janssen

Frauenstraße 8, 47574 Goch Goch

Beschreibung

Geburtshaus des 2003 heiliggesprochenen Arnold Janssen, Gründer des weltweiten Steyler Missionswerk. Das Haus stammt aus dem 19. Jh., es ist ein zweigeschossiger Bau mit vier Fensterachsen und Mitteltür, aus Backstein verputzt. Im Erdgeschoss flache Putzquaderung, im Obergeschoss Putzprofile um die Fenster. In den unteren Wohnräumen sind Originalmöbel und Fotos der Familie ausgestellt. Verschiedene Ausstattungsgegenstände aus der Zeit befinden sich im ehemaligen Wohnzimmer.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 13:00 bis 17:00 Uhr (sonst regelmäßig geöffnet)
Informationen durch Gästeführerin Ruth Küppers, Veranstalter: Museum Goch

Karte

Haus zu den Fünf Ringen

Steinstraße 1, 47574 Goch

Beschreibung

Es wurde Anfang des 16. Jhs. errichtet und ist das einzige noch erhaltene Haus aus diesem Jahrhundert. Dreistöckiger, drei Achsen breiter Backsteinbau mit zweigeschossigem zinnbesetztem Giebel zwischen achtseitigen Eckwarten. Fensterkreuze und Kragsteine der Eckwarten aus Haustein. Über den Kreuzstockfenstern im dritten Stock hochrechteckige Blenden. Darüber erneuertes Horizontalgesims.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 10:30 bis 17:00 Uhr (sonst unregelmäßig geöffnet)
Ausstellung "Die Boxteler Bahn in Aquarellen" von Heinz-Rudolf Kremer, Essen, 11:30 Uhr künftige Nutzung des Hauses, Ideen des Heimatvereins Goch e.V., Günter van Cuick Videoprojekt "Haus zu den Fünf Ringen" - www.GOCH.TV, Veranstalter: Heimatverein Goch e.V.

Karte

Kath. Pfarrhaus St. Petrus

Huyskensstraße 9, 47574 Goch Hommersum

Beschreibung

Zweigeschossiger Backsteinbau aus der Mitte des 19. Jhs. im neugotischen Stil. Schmalseiten mit Treppengiebeln. Die Front der fünfachsigen Langseite mit Zinnenbekrönung und Betonung der Mittelachse durch einen Dachaufbau in Form eines weiteren Treppengiebels, die Giebelspitze als Figurennische ausgebildet. Der zentrale Eingang hausteingerahmt mit neugotischem Maßwerk für das Oberlicht unter einem mit einer Kreuzblume gekrönten Spitzbogen. Verzierte Ankersplinte.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 13:00 bis 17:00 Uhr (sonst nicht geöffnet)

Karte

Kath. Pfarrkirche St. Maria Magdalena

Kirchhof, 47574 Goch

Beschreibung

Dreischiffiger Backsteinbau. Zusammenfassung des Mittel- und Südschiffes unter einem Dach. Charakteristisch für das Innere der Kirche ist der malerische Gegensatz zwischen der zweischiffigen Halle und dem erheblich größeren und höheren Südschiff. Vollendung des Kirchbaues wohl im frühen 16. Jh. Am 24. Mai 1993 Einsturz des Kirchturms, der 2003 zeitgemäß wieder aufgebaut wurde.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 9:00 bis 20:00 Uhr (sonst unregelmäßig geöffnet)
9:30 Uhr und 18:00 Uhr Gottesdienste
Führung/-en: 11:00 Uhr und 14:30 Uhr
Thema: UMBRÜCHE - in Architektur und im Glauben
Weitere Hinweise: Veranstalter: St. Arnold Janssen Pfarrgemeinde

Karte

Kath. Pfarrkirche St. Petrus

Huyskensstraße 7, 47574 Goch Hommersum

Beschreibung

1894 im gotisierenden Stil errichtet. Von dem zuvor abgebrochenen mittelalterlichen Kirchenbau blieb nur der spätgotische Chor des 15. Jhs. erhalten. Chor in fünf Seiten eines Achtecks aus Backstein. In den Fenstern zweibahniges Maßwerk aus Haustein. Im Couronnement Fischblasen, die wohl im Zusammenhang mit dem Langhausneubau 1894 ergänzt worden sind. An den Langseiten des Chores wegen der Sakristeianbauten ungegliederte Blendfenster. Das mittlere Fenster im Chorpolygon nach 1945 vermauert.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 13:00 bis 17:00 Uhr (sonst unregelmäßig geöffnet)
Führung/-en: 13:30 Uhr
Weitere Hinweise: Veranstalter: Heimatverein Hommersum e.V., Y900H

Karte

Kath. Pfarrkirche St. Stephanus Kessel

Kaiser-Otto-Platz 14, 47574 Goch

Beschreibung

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde die Kirche in Backstein errichtet und ersetzte größtenteils den mittelalterlichen Vorgängerbau. 1860 wurde der viergeschossige Turm errichtet, 1880 das vierjochige Langhaus und 1885 der Chor aus Rechteckjoch und Fünfachtelschluss. Die Fenster des Langhauses ziert dreibahniges, die Fenster des schmaleren und niedrigeren Chores zweibahniges Maßwerk. Der Westturm ist durch schmale Gesimse gegliedert und zeigt neugotisches Maßwerk aus Sandstein.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 13:00 bis 17:00 Uhr (sonst unregelmäßig geöffnet)

Führung/-en: 15:30 Uhr öffentliche Führung in der St. Stephanus Pfarrkirche, anschließend Rundgang zum Hof Overbruck und zur Mühle (Mühlenstumpf)
Weitere Hinweise: Veranstalter: Verkehrs- und Heimatverein Kessel e.V.

Karte

Rathaus

Markt 2, 47574 Goch

Beschreibung

Das Gebäude wurde um 1850 an der Nordseite des Marktes als Wohnhaus errichtet. Dreigeschossiges, neun Fensterachsen breites Backsteingebäude mit leicht hervortretendem drei Fensterachsen breitem und um ein Geschoss erhöhtem Mittelrisalit, seit 1948 mit Dreiecksgiebel mit zentralem Rundfenster. Seitliche Rahmung des Mittelrisalites durch Hausteinquader. Nach einer wechselvollen Geschichte zu Beginn des 20. Jahrhunderts als Sparkasse und Museum, wird das Gebäude seit ca. 1950 als Rathaus genutzt.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten (sonst regelmäßig geöffnet)
15:30 - 17:00 Uhr KaffeeKonzert Foyer des Rathauses Eingang Rathausinnenhof (roter Berg). Eintritt frei, Spenden erbeten. Veranstalter: KulTOURbühne Goch
Führung/-en: 14:00-15:00 Uhr öffentliche Führung
Weitere Hinweise: öffentliche Führung (max. 25 Personen), Eingang Rathausinnenhof (roter Berg), Veranstalter: Museum Goch/Stadtarchiv

Karte