Kreis Recklinghausen

Castrop-Rauxel

Führung: Altstadt Castrop

Leonhardstraße 4, Treffpunkt: Bürgerhaus 44575 Castrop-Rauxel

Beschreibung

Der Rundgang mit Ulrike Mühle, VHS Castrop-Rauxel, führt durch den ältesten Teil der sog. Europastadt im Grünen. Urkundlich belegt seit 834 entwickelte sich aus einem Ackerbürgerstädtchen die Industriestadt, sichtbar an den heutigen Denkmalen wie z. B. wenigen Fachwerkresten, den Bauten im Stil des malerischen Historismus und des späten Jugendstils um den Altstadtmarkt, einem technischen Denkmal auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Erin und der grünen und kulturellen Oase des Stadtgartens mit dem Parkbad Süd.

Homepage

http://www.castrop-rauxel.de/Inhalte/Stadtinformation_Kultur_Freizeit/Stadtinformation/Stadtportrait/Sehenswertes/index.php

Öffnungszeiten am 9.9.

Beginn 16 Uhr

Ansprechpartner

Thomas Jasper, Stadt Castrop-Rauxel, Tel.: 02305 1062692, E-Mail: stadtarchiv@castrop-rauxel.de
Johannes Materna, Stadt Castrop-Rauxel, Tel.: 02305 5488417, E-Mail: vhs@castrop-rauxel.de

Karte

Merkmale

Führung: Stadtmittelpunkt Castrop-Rauxel

Europaplatz 1, Treffpunkt: Auf dem Forumsplatz vor dem Ratssaal 44575 Castrop-Rauxel

Beschreibung

Zwischen 1971-75 und 1976-84 nach einem Entwurf von dem dänischen Architekten Arne Jacobsen errichtet, umfasst das Forum Stadtmittelpunkt das Rathaus mit dem vorgelagerten Ratssaal, die Europahalle, die Stadthalle und ein dazwischen gelegenes Restaurant sowie die große Platzfläche zwischen den Gebäuden und das darunter gelegene Parkdeck. Das Bild der raumgreifenden Anlage wird durch die an Pylonen hängenden Dächern von Ratssaal, Europa- und Stadthalle bestimmt. In der Führung mit Delia Albers, Stadt Castrop-Rauxel, wird das Ensemble mit seinen Gebäudeteilen umfassend erläutert.

Öffnungszeiten am 9.9.

Beginn 14.30 Uhr

Ansprechpartner

Thomas Jasper, Stadt Castrop-Rauxel, Tel.: 02305 1062692, E-Mail: stadtarchiv@castrop-rauxel.de
Johannes Materna, Stadt Castrop-Rauxel, Tel.: 02305 5488417, E-Mail: vhs@castrop-rauxel.de

Karte

Merkmale

Hammerkopfturm Erin-Schacht 3

Bodelschwingher Straße 3, 44575 Castrop-Rauxel Schwerin

Beschreibung

Ab 1889 wurde der Schacht 3 der Zeche Erin abgeteuft, 1929/30 das alte Fördergerüst abgerissen und der von der Dortmunder Zeche Tremonia stammende Hammerkopfturm aufgebaut. Heute ist der Hammerkopfturm das älteste erhaltene Beispiel in Westfalen. Die Fördermaschine befand sich im Hammerkopf über dem Schacht und wurde für Standorte mit geringem Platz und entsprechenden Elektrofördermaschinen entwickelt. Der Hammerkopfturm ist 38 m hoch und verfügt heute über eine Lichtinstallation.

Homepage

http://www.castrop-rauxel.de/Inhalte/Stadtinformation_Kultur_Freizeit/Stadtinformation/Stadtportrait/Sehenswertes/index.php

Alternative Homepage

http://www.erin-foerder-turm-verein.de/die-f%C3%B6rdert%C3%BCrme/erin-schacht-3/

Öffnungszeiten am 9.9.

zur Führung
(sonst für Gruppen ab 10 Personen auf Anfrage geöffnet)

Führungen

Führung 13 Uhr durch Thomas Jasper, Stadt Castrop-Rauxel

Ansprechpartner

Thomas Jasper, Stadt Castrop-Rauxel, Tel.: 02305 1062692, E-Mail: stadtarchiv@castrop-rauxel.de
Johannes Materna, Stadt Castrop-Rauxel, Tel.: 02305 5488417, E-Mail: vhs@castrop-rauxel.de

Karte

Merkmale

Parkbad Süd Castrop

Am Stadtgarten 20, 44575 Castrop-Rauxel

Beschreibung

Freibad von 1926, 1992 geschlossen. Seit 1995 unter Denkmalschutz. 2001 als Kulturstätte mit Gastronomie wiedereröffnet.

Öffnungszeiten am 9.9.

11 - 18 Uhr
(sonst Di - Fr 17 - 24, Sa, So und feiertags 15 - 24 Uhr geöffnet)

Führungen

Führungen nach Bedarf

Karte

Schloss Bladenhorst

Westring 346, 44579 Castrop-Rauxel Bladenhorst

Beschreibung

Wasserschloss erstmals 1266 erwähnt, ursprünglich künstlerisch bedeutendstes und größtes Adelsanwesen im alten Gericht Castrop. Die Hauptgebäude des Wasserschlosses wurden 1530-80 als großzügige Vierflügelanlage im Stile der Lippe-Renaissance erbaut. Der Ostflügel wurde nach einem Brand Anfang des 19. Jhs. abgerissen. Bis 1926 diente es den fünf adeligen Geschlechtern von Bladenhorst, Düngelen, Viermundt, Romberg und Weichs zur Wenne als Wohnsitz. Heute u. a. Sitz einer Zigarrenmanufaktur.

Homepage

http://www.schlossbladenhorst.de/

Alternative Homepage

http://www.castrop-rauxel.de/Inhalte/Stadtinformation_Kultur_Freizeit/Stadtinformation/Stadtportrait/Sehenswertes/index.php

Öffnungszeiten am 9.9.

11 - 16 Uhr
(sonst nicht geöffnet)

Führungen

Führung 11 Uhr durch Thomas Jasper, Stadt Castrop-Rauxel und Bodo Möhrke, Schloss Bladenhorst

Ansprechpartner

Thomas Jasper, Stadt Castrop-Rauxel, Tel.: 02305 1062692, E-Mail: stadtarchiv@castrop-rauxel.de

Karte

Merkmale

Datteln

Bunkermuseum

Heibeckstraße, 45711 Datteln

Beschreibung

Ehemaliger Luftschutzbunker der Zeche Emscher Lippe, erbaut ca. 1943 von Arbeitern der Zeche und Kriegsgefangenen unter der Halde (gegenüber dem Centromed). Ein Tiefbunker von ca. 200 m Länge in dem bis zu 800 Leute Platz hatten. Der Verein BV Bergmannsglück Datteln hat den Bunker begehbar gemacht und richtet dort zzt. ein Bunker- und Bergbaumuseum ein.

Homepage

http://bunker-datteln.de

Öffnungszeiten am 9.9.

10 - 18 Uhr
(sonst Di und Do 15 - 17 Uhr geöffnet)

Führungen

Führungen nach Bedarf ab 10.30 Uhr durch Mitglieder des Vereins

Ansprechpartner

Bernd Duschinski, Tel.: 02363 64166, E-Mail: bernd.duschinski@t-online.de
Peter Jockheck, Tel.: 02363 728545, E-Mail: jockheck@gmx.de

Karte

Merkmale

Dorsten

Eisenzeitliche Siedlung Heek-Nienborg

Weberstraße, 48619 Dorsten

Beschreibung

Bei dem Fundplatz handelt es sich um eine eisenzeitliche Siedlung, die bislang in mehreren Grabungen nachgewiesen werden konnte. Neben Gebäudespuren wurden auch zahlreiche Funde wie Keramikscherben gefunden.

Öffnungszeiten am 9.9.

zu den Führungen
(sonst nicht geöffnet)

Führungen

Führungen 11 und 12 Uhr durch Herrn Pfeffer

Aktionen

Treffpunkt: Parkplatz an der Weberstraße, Ecke Eper Straße 45

Ansprechpartner

Nils Wolpert, LWL-Archäologie für Westfalen, Tel.: 0251 5918921, E-Mail: nils.wolpert@lwl.org

Karte

Merkmale

Zeche Fürst Leopold, Schacht 2

Fürst-Leopold-Platz 4, 46284 Dorsten

Beschreibung

Von einst 52 übertägigen Gebäuden und Anlagen der Zeche Fürst Leopold sind neun erhalten geblieben. Das denkmalgeschützte Doppelfördermaschinengebäude, das aus zwei nebeneinander errichteten Maschinenhäusern besteht, ist seit 2011 ein Standort der Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur. Vor Ort ist der Verein für Bergbau-, Industrie- und Sozialgeschichte Dorsten e.V. aktiv.

Homepage

http://www.industriedenkmal-stiftung.de/docs/60344601701134_de.php

Alternative Homepage

http://bergbau-dorsten.de/zeche-fuerst-leopold/

Öffnungszeiten am 9.9.

ab 11 Uhr
(sonst Apr. - Okt. So ab 11 Uhr geöffnet)

Führungen

Führungen nach Bedarf durch den Verein für Bergbau- Industrie und Sozialgeschichte Dorsten e.V.

Aktionen

Bis 15.30 Uhr: Leopold-Regal zugänglich und Dampfmaschine in Bewegung, 16 Uhr Konzert mit dem Duo Alexandre Tansman: Wie klingt Kohle?, Ausstellung im Foyer vom Industriefotografen Peter Koerber, Plakatausstellung: „Grüne“ Halle - Die Arbeit über und unter Tage, Kunstausstellung mit Skulpturen von Ulrike Buhl

Ansprechpartner

Gerhard Schute, Verein für Bergbau- Industrie und Sozialgeschichte Dorsten e.V., Tel.: 0170 9032644, E-Mail: g.schute@t-online.de
Anna Gerhard, Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur, Tel.: 0231 93112242, E-Mail: gerhard@industriedenkmal-stiftung.de

Karte

Gladbeck

Vöinghof

Hornstraße 25, 45964 Gladbeck

Beschreibung

Gehöft im Besitz der Stadt Gladbeck, heute Berufsbildungsstätte. Grundlegend renoviert und um ein neues Schulungsgebäude ergänzt.

Öffnungszeiten am 9.9.

11 - 16 Uhr
(sonst 7.30 - 16 Uhr und auf Anfrage geöffnet)

Führungen

Führungen 12 und 14 Uhr durch Mitarbeiter des Vöinghofs

Aktionen

Informationen des Imkervereins Vöinghof Gladbeck e.V., Vorführung von Natursteinpflaster- und Naturschieferarbeiten

Ansprechpartner

Silke Mäß, Berufsfortbildungswerk des DGB GmbH (bfw) BB Vöinghof, Tel.: 02043 940823, E-Mail: maess.silke@bfw.de
Ulrich Fahrig, Berufsfortbildungswerk des DGB GmbH (bfw) BB Vöinghof, Tel.: 02043 940812, E-Mail: fahrig.ulrich@bfw.de

Karte

Merkmale

Haltern am See

LWL-Römermuseum

Weseler Straße 100, 45721 Haltern am See

Beschreibung

In der frühen Kaiserzeit errichteten die römischen Legionäre entlang der Lippe verschiedene Stützpunkte. Ein wichtiger Militärkomplex lag bei der heutigen Stadt Haltern. Im antiken Aliso war die 19. Legion stationiert und nahm an Feldzügen im rechtsrheinischen Germanien teil. Heute befindet sich auf diesem Gelände das LWL-Römermuseum.

Homepage

http://www.lwl-roemermuseum-haltern.de

Öffnungszeiten am 9.9.

10 - 18 Uhr
(sonst Di - Fr 9 - 17, Sa, So und feiertags 10 - 18 Uhr geöffnet)

Führungen

Führungen 11 und 14 Uhr

Aktionen

11 Uhr Führung Handwerker der Legion für Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren, 14 Uhr Führung Vor Ort in Aliso auf der Römerbaustelle für Erwachsene und Kinder ab 8 Jahren

Ansprechpartner

Nils Wolpert, LWL-Archäologie für Westfalen, Tel.: 0251 5918921, E-Mail: nils.wolpert@lwl.org
Carolin Steimer, LWL-Archäologie für Westfalen, Tel.: 0251 5913504, E-Mail: carolin.steimer@wl.org

Karte

Merkmale