Kreis Soest

Lippstadt

Kath. St.-Dionysius-Kirche

Rüthener Straße 31, 59558 Lippstadt Bökenförde

Beschreibung

Die Wallfahrtskirche wurde als romanische Bruchsteinbasilika im 12. Jh. errichtet. 1521 erfolgte ein Kapellenanbau am nordlichen Seitenschiff zur Verehrung des Gnadenbildes. Turmhalle mit Taufkapelle. Umfangreiche Sanierungsarbeiten einschließlich einer künstlerischen Ausgestaltung in den Jahren 2016-17.

Öffnungszeiten am 9.9.

10 - 16 Uhr
(sonst nicht geöffnet)

Karte

Kath. St.-Martinus-Pfarrkirche

An der Kirche 1, 59558 Lippstadt Hörste

Beschreibung

Gewölbebasilika aus der zweiten Hälfte des 12. Jhs. 1889 östliche Erweiterungsbauten (Seitenkapellen und Sakristei). Hochaltar 1677 von Heinrich Papen aus Giershagen, Mittelbild eines Flügelaltares um 1515 von Gert van Lon aus Geseke, früheres Wallfahrtskreuz aus dem 16. Jh. aus St. Mauritius Minden. 2015/16 Renovierung des Innenraums.

Homepage

http://www.pv-lippstadt-ost.de

Öffnungszeiten am 9.9.

10 - 18 Uhr

Führungen

Führungen nach dem Hochamt und 17 Uhr durch Michael Streit, Kirchenvorstand

Aktionen

11 Uhr Hochamt, 18 Uhr Möglichkeit zum Umtrunk am Turm

Ansprechpartner

Michael Streit, Kirchenvorstand, Tel.: 02948 2621, E-Mail: b.u.m.streit@t-online.de

Karte

Merkmale

Möhnesee

ehemaliges Küsterhaus

Kirchplatz 6, 59519 Möhnesee Körbecke

Beschreibung

Zu sehen sind Arbeiten, Techniken und Abläufe, die zur Restaurierung des ehemaligen Küsterhaus angewendet wurden. Erbaut im 19. Jh. In Zusammenarbeit mit den Denkmalämtern wurde das ehemalige Küsterhaus seit 2005 vollständig restauriert, gepflegt und dient heute als moderner Wohnraum.

Öffnungszeiten am 9.9.

9 - 17 Uhr
(sonst nicht geöffnet)

Führungen

Baustellenführungen nach Bedarf durch Christian Haase

Ansprechpartner

Christian Haase, Betriebsleiter natürlich bauen GmbH, Tel.: 02384 54235, E-Mail: info@natuerlich-bauen.com
Dunja Haase, Geschäftsführung natürlich bauen GmbH, Tel.: 02384 54235, E-Mail: dunjahaase@online.de

Karte

Merkmale

Soest

Führung: Stadtbefestigung

Osthofen-Thomä-Wallstraße, Treffpunkt: Osthofentor 59494 Soest

Beschreibung

Die Stadtbefestigung von Soest aus dem 12. Jh. ist zu ca. 2/3 inklusive eines Stadttors und eines Wachturms erhalten und umschließt die 105 ha große Altstadt. Das Verteidigungsbauwerk wurde über Jahrhunderte weiterentwickelt und erhielt einen Erdwall zur Verstärkung gegen Beschuss. Später wurden die Wallanlagen mit Bäumen bepflanzt und dienen seitdem als Promenadenweg. Das nördliche Drittel der Wallanlagen wurde zum Ende des 19. Jhs. abgebrochen um Raum für den Bahnhof zu schaffen. Führung mit Anna-Maria Bohnenkamp entlang der gesamten Stadtbefestigung über etwa 3,5 km.

Öffnungszeiten am 9.9.

Beginn 10 und 14 Uhr

Ansprechpartner

Anna-Maria Bohnenkamp, Untere Denkmalbehörde, Tel.: 02921 1033412, E-Mail: a.bohnenkamp@soest.de

Karte

Merkmale

Renaissancebau hinter klassizistischer Fassade

Ulricherstraße 21, 59494 Soest Altstadt

Beschreibung

Giebelständiges Fachwerkgebäude mit Krüppelwalmdach und Schieferfassade im Stil eines Bürgerhauses des frühen Klassizismus. Baujahr nach neuesten dendrochronoligischen Untersuchungen ca. 1553. Ursprünglich vermutlich ein Dielenhaus. Nach umfangreichen Umbauten heute mit Raumaufteilungen in allen Etagen. Seitlicher Anbau mit Freisitz im Obergeschoss aus dem Jahr 1952. Zwischen 1859 und 1869 Wohnhaus des Sprachwissenschaftlers Konrad Duden.

Öffnungszeiten am 9.9.

zu den Führungen
(sonst nicht geöffnet)

Führungen

Führungen 11, 12, 14 und 15 Uhr durch Christian Voswinckel

Karte

Merkmale

St.-Andreas-Kirche

Kirchplatz 10, 59494 Soest Ostönnen

Beschreibung

Urkundlich erstmals 1169 erwähnt. Besonderheiten der Kirche sind die lebendige und plastische Raumwirkung, sowie wirkungsvoll ergänzende Architekturmalereien aus der Erbauungszeit. Bis auf den Sakristeianbau des 19. Jhs., keine sichtbaren baulichen Veränderungen. Die Kirche gilt daher als eines der bedeutendsten stilrein erhaltenen romanischen Baudenkmäler in Westfalen. 1000jähriger Taufstein, ein über 400 Jahre altes Uhrwerk im Turm und die älteste noch bespielbare Orgel der Welt von 1425-30. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Homepage

https://kirche.ostoennen.de/

Öffnungszeiten am 9.9.

13 - 17 Uhr

Führungen

Führungen nach Bedarf durch den Freundeskreis Ostönnen

Aktionen

14 und 16 Uhr Orgelkonzert von Leon Berben, Köln

Ansprechpartner

Helmut Reineke, Tel.: 0179 3959360

Karte

Merkmale

St.-Andreas-Kirche

Kirchplatz 10, 59494 Soest Ostönnen

Beschreibung

Basilika im romanischen Stil erhalten. Gotische Orgel von ca. 1430, neues Kirchenfenster im Chorraum. Die Kirche wird aktuell saniert und gereinigt. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Homepage

http://www.ostoennen.de

Öffnungszeiten am 9.9.

13 - 17 Uhr
(sonst nicht geöffnet)

Aktionen

Orgelmusik

Karte

Merkmale

St.-Maria-zur-Höhe-Kirche

Am Hohnekirchhof 2, 59494 Soest

Beschreibung

Eine der ältesten Hallenkirchen Westfalens um 1220/30 erbaut. Fast vollständig erhaltene romanische Wand- und Deckenmalereien weisen direkt auf byzantinische Vorbilder, so der berühmte Engelreigen im Hauptchor. Das seit dem Mittelalter auf dem europäischen Festland einzigartige Scheibenkreuz mit acht geschnitzten Medaillons zur Passionsgeschichte Christi. Moderne Fenster, alle von Jochen Poensgen geschaffen, bilden ein beeindruckendes Ensemble zeitgenössischer Glasmalerei. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Homepage

http://www.förderverein-hohnekirche.de

Alternative Homepage

http://www.hohnegemeinde.de

Öffnungszeiten am 9.9.

10 - 17.30 Uhr
(sonst Okt. - März 10 - 16, Apr. - Sept. 10 - 17.30 Uhr geöffnet)

Führungen

Führungen 10.30, 12.30 und 13.30 Uhr durch Mitglieder des Kirchenführerkreis des Vereins zur Erhaltung der Hohnekirche

Ansprechpartner

Wolfgang Dettmar, Verein zur Erhaltung der Hohnekirche, Tel.: 02921 3192467, E-Mail: wolfgang.dettmar@gmx.de
Dirk Elbert, Ev. Kirchengemeinde Maria zur Höhe, Tel.: 02921 961919, E-Mail: dirk.elbert@helimail.de

Karte

Merkmale

Warstein

Haus Dassel

Viktor-Röper-Straße 2, 59581 Warstein Allagen

Beschreibung

Das Haus ließ der Fabrikant Viktor Röper nach 1850 als Wohn- und Kontorhaus errichten. 1887 übernahm der Marmorfabrikant Georg Dassel das Haus und ließ es repräsentativ erweitern und renovieren. Im Jahre 1972 erwarb die damals selbstständige Gemeinde Allagen das Anwesen. Ab 1974 wurde das Fabrikgebäude abgerissen und das Gelände zu einem Park umgestaltet. Heute: Museum, Trau- und Schulzimmer, Kirchenzimmer, landwirtschaftliche Ausstellung, Wasserkraftanlage.

Homepage

http://www.hausdassel.de

Alternative Homepage

http://www.allagen.de

Öffnungszeiten am 9.9.

11 - 17 Uhr
(sonst auf Anfrage geöffnet)

Führungen

Führungen stündlich durch Rainer Kleeschulte

Aktionen

Vorträge, Präsentationen, Musik

Ansprechpartner

Siegfried Kutscher, Tel.: 02925 1047, E-Mail: siegfried.kutscher@web.de
Rainer Kleeschulte, Tel.: 02925 800100

Karte

Merkmale

Kreuzbergkapelle Loermund

Außenbereich Sichtigvor, 59581 Warstein Sichtigvor

Beschreibung

In Zusammenarbeit aller Gemeinden des Kirchspiels Mülheim wurde die Kapelle im Jahre 1890 errichtet. Sie ist im neugotischen Baustil mit einem besonders gegliederten Portal gebaut worden. Ihr angeschlossen sind die 1865 errichteten 14 Kreuzwegstationen.

Homepage

https://heimatverein-muesiwa.de/

Öffnungszeiten am 9.9.

11 - 12 und 14 - 17 Uhr
(sonst auf Anfrage geöffnet)

Führungen

Führungen nach Bedarf durch Wilhelm Hecker, Heimatverein Kirchspiel Mülheim und Egon Kemper

Ansprechpartner

Wilhelm Hecker, Heimatverein Kirchspiel Mülheim, Tel.: 02902 2106
Stefanie Luse, Stadt Warstein, Tel.: 02902 81337

Karte

Merkmale