Rhein-Erft-Kreis

Bergheim

Aachener Tor

Hauptstraße 112, 50126 Bergheim

Beschreibung

Anfang des 14. Jhs. in Zusammenhang mit der Stadtwerdung und Stadtbefestigung erbaut. Die Fernhandelsstraße Köln-Jülich-Antwerpen führte durch die Stadt. Das Tor gehört mit seinem zentralen zweigeschossigen Rechteckbau und dreiviertelrunden Türmen an den Außenecken zu den mächtigsten Stadttoren des Rheinlands. Es diente im Mittelalter als Behausung des Pförtners, ab 1503 als Wohnung des Amtmannes, im 19. Jh. als Gefängnis, später als Kreisheimatmuseum und wird heute durch die Pfadfinder genutzt.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 12:00 bis 18:00 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
Ausstellung und Vorträge

Kontakt

Pfadfinder Stamm Nibelungen, Tel.: 02271 44404, E-Mail: vorstand@pfadfinder-nibelungen.de

Karte

Merkmale

Römerturm

Zum Römerturm, Ecke Römerstraße 50127 Bergheim Thorr

Beschreibung

Kirchturm der alten Pfarrkirche St. Simon und Juda, heute Wahrzeichen des Orts. Römischer Tempel 2./3. Jh. Kapelle ca. 1200, um 1500 und 1670-81 um- und ausgebaut und zur Pfarrkirche erhoben, die durch Erdbeben Ende des 19. Jhs. beschädigt und 1906 eingerissen wurde. Turm 2007/08 grundsaniert. Römer-Brauerei von 1755.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 9:00 bis 18:00 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
Sonderausstellung im Römerturm: Von der Steinzeit bis heute
Führung/-en: 14:00-16:00 Uhr
Führungsperson/-en: Hubert Rosellen
Weitere Hinweise: Treffpunkt: Feuerwehrgerätehaus

Kontakt

Hubert Rosellen, Tel.: 02271 63105

Karte

Merkmale

Erftstadt

Kloster Frauenthal, Kapelle

Münchweg 3, 50374 Erftstadt Frauenthal

Beschreibung

Die Marienkapelle am Erftstädter Krankenhaus ist Teil des früheren Klosters Marienthal, später Kloster Frauenthal, das im 13. Jh. von den Zisterzienserinnen geführt wurde. Mehrfach wurde die Kapelle zerstört und wieder aufgebaut, zuletzt 1763/64. Fast 100 Jahre lang, bis 1961, diente daraufhin die Marienkapelle als Rektoratspfarre für die Gemeinden Blessem und Frauenthal. Von 1992-94 hat die Stiftung Marien-Hospital die Kapelle renovieren lassen.

www.marienerft.de

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 7:00 bis 19:00 Uhr (sonst regelmäßig geöffnet)
Führung/-en: auf Anfrage

Kontakt

Ulrike Hausmann, Stadt Erftstat, Untere Denkmalbehörde, Tel.: 02235 409338, E-Mail: bauordnungsamt@erftstadt.de

Karte

Merkmale

Oebels-Mühle

Auf dem Graben 16, 50374 Erftstadt Lechenich

Beschreibung

Mittelalterliche Getreidemühle, erstmalig 1279 urkundlich erwähnt, bis 1972 in Betrieb, 1982 zu einer Wohnanlage umgebaut. Die Schule bzw. das Projekt ist/war Teilnehmer an "denkmal aktiv - Kulturerbe macht Schule", dem Schulprogramm der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

https://muehlen.rmdz.de/node/308

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 12:00 bis 18:00 Uhr (sonst nicht geöffnet)

Kontakt

Oliver Krebs-Gerstein, Mobil: 0178 8725020, E-Mail: eathws@gmx.de
Sandra Viol, Mobil: 0177 5018396, E-Mail: sandraviol@gmx.de

Karte

Merkmale

St. Barbara

Roncallistraße 16, 50374 Erftstadt

Beschreibung

Die röm.-kath. Basilikakirche liegt in Liblar in der sog. Donatus-Siedlung. Architekt Paul Noven. Erbaut 1951-53.

https://gemeinden.erzbistum-koeln.de/seelsorgebereich-erftstadt-ville/kirchen/st.-barbara/

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 12:30 bis 17:00 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Pfarrfest

Kontakt

Untere Denkmalbehörde, Tel.: 02235 409338, E-Mail: bauordnungsamt@erftstadt.de

Karte

Merkmale

St.-Alban-Pfarrkirche

Carl-Schurz-Straße 134, 50374 Erftstadt Liblar

Beschreibung

Der spätgotische denkmalgeschützte Bau wurde im 17. Jh. errichtet und steht an der alten Römerstraße Köln - Trier. Jetziger Bau geht auf die Grafen Wolff Metternich zu Gracht zurück. Dominikus Böhm: Tauf-und Beichtkapelle. Theo M. Landmann: Glasfenster (vier Kardinaltugenden und Glaube Hoffnung Liebe). Seitenschiff und Muffendorfer Altar aus dem 18. Jh. Nach einjähriger Sanierung Eröffnung Ostern 2018.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 12:00 bis 16:00 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
Führung/-en: Führungen nach Bedarf

Karte

Merkmale

Verputztes Fachwerkwohnhaus mit rückwärtiger Scheune

Steinstraße 21, 50374 Erftstadt Lechenich

Beschreibung

Das traufständige, aus dem zweiten Drittel des 19. Jhs. stammende Wohnhaus liegt im Denkmalbereich Altstadt Lechenich. Das Fachwerkhaus wurde in den 1920er-Jahren straßenseitig verputzt und wird seit 2015 vom Eigentümer saniert. Das Baudenkmal veranschaulicht insbesondere den Funktionszusammenhang von Wohnhaus, Hoffläche und ehemals landwirtschaftlich genutztem Nebengebäude.

http://denkmalschutz.erftstadt.de

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 11:00 bis 17:00 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Besichtigung des Hofes (Außenanlage)

Kontakt

Untere Denkmalbehörde, Tel.: 02235 409338, E-Mail: bauordnungsamt@erftstadt.de

Karte

Merkmale

Frechen

Denkmalbereich Freiheitsring, Keimesstraße, Hasenweide und Dr.-Tusch-Straße

Johann-Schmitz-Platz 1-3, 50226 Frechen

Beschreibung

Erbaut in den 1920er-Jahren nach einem einheitlichen Konzept durch Architekt Julius Gatzen. Eine für die damalige Zeit hervorragende städtebauliche Neuordnung durch die Errichtung zahlreicher Siedlungshäuser in moderner, zeitgemäßer Architektursprache. Diese Stadtviertelstruktur prägt noch heute das Erscheinungsbild der Stadt Frechen. Hierbei wurden in die Backsteinbauten Freiflächen, Begrenzungsmauern, Heckenanlagen, alte Baumbestände und bauplastische Arbeiten eingebunden.

www.stadt-frechen.de/vv/produkte/106040100000019611.php

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten (sonst täglich geöffnet)
Führung/-en: 13:00 Uhr, Dauer: 2 Std.
Führungsperson/-en: Stadt Frechen, Untere Denkmalbehörde und Herr Heeg, Denkmalbeauftragter
Thema: Die Regiebauten des Julius Gatzen (1928-32) in Frechen: Eine besondere Form des Neuen Bauens
Weitere Hinweise: Treffpunkt: Keimesstraße 24. Besichtigt werden der Denkmalbereich und die ehemalige Lindenschule, heutige Realschule der Stadt Frechen. Die Führung endet im Linden-Theater. Eine Voranmeldung bei Anna Götte unter 02234 5011411 oder Anna.Goette@stadt-frechen.de ist erforderlich.

Kontakt

Stadt Frechen, Untere Denkmalbehörde, Tel.: 02234 5011411, E-Mail: anna.goette@stadt-frechen.de
Stadt Frechen, Abteilung Bauordnung und Denkmalschutz, Tel.: 02234 5011587, E-Mail: bauordnung1@stadt-frechen.de

Karte

Merkmale

Kirche Alt St. Ulrich

Ulrichstraße 110, Inklusives Begegnungs- und Tagungszentrum der Gold-Kraemer-Stiftung 50226 Frechen Buschbell

Beschreibung

Ehemalige Pfarrkirche 1740-42 erbaut. Fenster von Georg Meistermann, heute Begegnungszentrum der Gold-Kraemer-Stiftung für Menschen mit und ohne Behinderung, kulturelle Veranstaltungen, Ausstellungen, Konzerte und Vorträge. Die kleine Dorfkirche Alt St. Ulrich sollte nach dem Willen ihres Pfarrers Rudolf Peil ein Gesamtkunstwerk werden. Als ausführenden Künstler hatte er sich den jungen Georg Meistermann auserkoren, der später zu einem der berühmtesten Glasfensterkünstler des 20. Jhs. werden sollte. Sieben besondere Fenster sind erhalten.

http://www.altsanktulrich.de

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten (sonst regelmäßig geöffnet)
Führung/-en: 11:00 Uhr
Führungsperson/-en: Martin Bock M.A.
Thema: Die Kirchenfenster von Georg Meistermann

Kontakt

Martin Bock, Gold-Kraemer-Stiftung, Tel.: 02234 9330326, E-Mail: martin.bock@gold-kraemer-stiftung.de

Karte

Merkmale

Linden-Theater

Lindenstraße 16, 50226 Frechen

Beschreibung

Weitestgehend im Originalzustand erhaltenes Kino mit aktivem täglichem Spielbetrieb. 1957 nach Plänen der Architekten Schmitz und Hein als Lichtspieltheater mit zusätzlichen Geschäftsräumen und einer Wohneinheit errichtet. Vorderer zweigeschossiger Teil mit Flachdach, gleichhoher Saalbau mit flach gerundetem Dach auf trapezförmigem Grundriss. Kinosaal, Foyer und Kassenhalle im Stil der 1950er-Jahre.

www.linden-theater-frechen.de/?page_id=11

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 12:00 bis 18:00 Uhr (sonst täglich geöffnet)
Tag der offenen Tür im historischen Frechener Kino Linden-Theater. Imbiss, Filmplakate. Ab 15:00 Uhr: 70 Jahre Frechener Zeitgeschichte in Bild und Ton – Präsentation des Dokumentarfilms von Peter Kleinen
Führung/-en: nach Bedarf
Thema: Kinogebäude und historische sowie moderne Kinotechnik

Kontakt

Linden-Theater e.V., Tel.: 02234 922789, E-Mail: info@linden-theater-frechen.de

Karte

Merkmale