Gelsenkirchen

Schloss Horst

Turfstraße 21, 45899 Gelsenkirchen Horst

Beschreibung

Herrensitz erbaut 1554-73, bedeutende Vierflügelanlage im Stil der Renaissance, durch den Adligen und Amtmann der Erzbischöfe von Köln Rutger von der Horst. 1706 im Besitz der Familie von Fürstenberg, seit 1988 im Besitz der Stadt Gelsenkirchen, heutige Nutzung als Standesamt, Renaissance-Museum, öffentliche Begegnungsstätte.

http://www.schloss-horst.de

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 11:00 bis 18:00 Uhr (sonst regelmäßig geöffnet, siehe Homepage )
Führung/-en: 15:00 Uhr Radtour zur StadtKunst in Horst
Weitere Hinweise: Das Kunstmuseum Gelsenkirchen bietet eine kostenfreie Radtour durch Gelsenkirchen-Horst. Treffpunkt: beim Torbogen am Eingang zu Schloss Horst an der Turfstraße. Der Einsatz eines verkehrssicheren Rades ist Voraussetzung für die Teilnahme!

Karte

Merkmale

Siedlung Spinnstuhl

Spinnstuhl 2-6, 45896 Gelsenkirchen Hassel

Beschreibung

Verputzte, kubische Baukörper unter Flachdach als Mehrfamilienhäuser einer Siedlung aus den Jahren 1926-28 in einer am Bauhaus-Stil orientierten Architektur des ‘Neuen Bauens’ (Architekt: Josef Rings). Zweigeschossige Häuser Flachsstr. 8 und 10 sowie Marler Str. 8 und 10. Brakestr. 13 und 15, Rockenstr. 15, 18 und 20 sowie Spinnstuhl 1, 2, 3, 3a, 4, 4a, 5, 6 und 8 als dreigeschossige Doppelhäuser. Zwischen den Gebäuden liegen Freiflächen mit Wiesen, Bäumen und Gärten. Mittelachsial vorgestellte Treppenhäuser mit jeweils durchgehendem, vertikalem Fensterband über dem durch eine Betonplatte überdachten Eingang. Glatt eingeschnittene Fenster. Kubische Wirkung durch ‘Über-Eck’ gestellte Fenster. Zur Eingangsfront schmale hoch- und querrechteckige Fenster spiegelsymmetrisch zur Treppenhausachse.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten (sonst nicht geöffnet)
Führung/-en: 11:00 Uhr
Thema: Vortrag und Führung: Genossenschaftssiedlung Spinnstuhl und Siedlung „ Am Schlagbaum“
Weitere Hinweise: Treffpunkt: vor der Hausgruppe Spinnstuhl 2-6.

Karte

Merkmale

St.-Michael-Kirche

Valentinstraße 40, 45896 Gelsenkirchen Hassel

Beschreibung

1915-17 Errichtung im Rückgriff auf barocke und klassizistische Architekturformen nach Plänen von Ernst Brand und Ernst Stahl. Außerdienststellung 2007, danach Nutzung für soziale und kulturelle Zwecke. Wiedernutzung als Gemeindekirche seit 2014. Im Turm ist das mechanische Uhrwerk der Recklinghäuser Firma Vortmann von 1921 funktionsfähig erhalten, ebenso die Glockenanlage von 1923.

http://www.foerderverein-stmichael.de

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 17:00 bis 19:00 Uhr (sonst regelmäßig geöffnet)
Führung/-en: 17:00 Uhr
Führungsperson/-en: Rolf Schäfer, Förderverein der Kirche St. Michael
Thema: (Bau-)Geschichte, Architektur und Ausgestaltung der Kirche St. Michael: Die Führung möchte den Teilnehmern die Kirche, die auf der Schwelle zwischen Tradition und Moderne steht, bei einer Entdeckungsreise rund um und durch das Bauwerk, näherbringen.

Kontakt

Rolf Schäfer, Förderverein der Kirche St. Michael , Tel.: 0209 137507

Karte

Merkmale

Stadtgarten

Zeppelinallee, 45879 Gelsenkirchen

Beschreibung

Der Stadtgarten wurde 1897 durch den damaligen Oberbürgermeister Wilhelm Vattmann (1847–1902) als „Kaiser-Wilhelm-Park“ eröffnet. Errichtet auf dem Gebiet des ehemaligen Bauernhofes der Familie Schalke erfolgten in den Jahren 1901/02, 1912, 1914 und 1918 umfangreiche Erweiterungen, um der Gelsenkirchener Bevölkerung bessere Möglichkeiten der Naherholung zu bieten.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten (sonst täglich geöffnet)

Führung/-en: 10:00 und 14:00 Uhr
Thema: Stadtgarten, historische Spaziergänge „Grotten und Brezelwege" – vom Kaiser-Wilhelm-Garten zum Stadtgarten
Weitere Hinweise: Treffpunkt: Eingang Stadtgarten am Ende der Robert-Koch-Straße.

Karte

Tageseinrichtung für Kinder

Niefeldstraße 18 a, 45894 Gelsenkirchen Buer

Beschreibung

Ehemalige königlich-preußische Kleinkinderschule 1911-12, als erste öffentliche Einrichtung der frühesten Kolonie der Zeche Bergmannsglück erbaut. In den 1920er-Jahren Umbenennung von Kleinkinderschule in Kindergarten. Eröffnung 1. April 1912.

http://www.gekita.de/tageseinrichtungen/standorte/niefeldstrasse/wir-ueber-uns/

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 12:00 bis 16:00 Uhr (sonst täglich geöffnet)
12:00 bis 16:00 Uhr: Begegnungen im KITA-Cafe, 12:00 bis 13:00 Uhr: Begrüßung: Herzlich Willkommen, die KITA-Kinder begrüßen die Gäste auf ihre Weise: mal laut, mal wild, und auch mal leise! 13:00 bis 16:00 Uhr: Kreativangebote, Bewegungsspäße, Buchlesungen, Erfrischungen für das leibliche Wohl, 16:00 Uhr: Verabschiedung mit dem KITA-Song.
Führung/-en: 13:00, 14:00 und 15:00 Uhr
Führungsperson/-en: Manuela Damnjanovic, KITA Pädagogin

Kontakt

Annette Fischer, Stadt Gelsenkirchen, KITA-Leitung, Tel.: 0209 32747, E-Mail: kita-niefeldstrasse@gekita.de
Manuela Damnjanovic, Stadt Gelsenkirchen, KITA-Pädagogin, Tel.: 0209 32747, E-Mail: kita-niefeldstrasse@gekita.de

Karte

Merkmale

Zeche Bergmannsglück, Fördermaschinenhaus

Bergmannsglückstraße, Einfahrt gegenüber von Bergmannsglückstraße 13 45894 Gelsenkirchen Hassel

Beschreibung

1872 Gründung Bohrgesellschaft, Preußischer Staat kauft die Zeche Bergmannsglück von Thyssen 1902. Ab 1903 Baubeginn der Industriegebäude und Siedlung.1905 erste Kohle wird zu Tage gefördert. 1911 Fördermaschinenhaus zu Schacht 2 als Aufstellungsort für die Zwillingsdampffördermaschine Fabrikat Eisenhütte Prinz Rudolph zu Dülmen und zugehöriger gusseiserner Treibscheibe zur Kohleförderung und Entwässerung der Schächte.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 11:00 bis 16:00 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Erklärungen und Filme zur Funktion der Dampffördermaschine. Bilderausstellung Zeche und Kraftwerk Bergmannsglück. Lesungen Bergbaukrimis Bergmannsglück von Margit Kruse, Krimiautorin.
Führung/-en: 12:00, 14:00 und 15:00
Führungsperson/-en: Geschichtskreis Hassel/Bergmannsglück e.V.
Thema: Steinkohlenbergbau in Gelsenkirchen-Buer
Weitere Hinweise: Toiletten vorhanden. Ausstellungsbereich liegt im ersten Stock, nur durch eine Treppe zu erreichen. Nicht barrierefrei.

Kontakt

Egon Kopatz, Tel.: 02096 5045, Mobil: 0168 9287450, E-Mail: egon-kopatz@web.de
Wolfgang Steffen, Tel.: 02096 8111, E-Mail: rewo_steffen@gelsennet.de

Karte

Merkmale

Zeche Consolidation Schacht 9

Klarastraße, rechts bis zum Ende fahren 45889 Gelsenkirchen Bismarck

Beschreibung

Das Bergwerk Consolidation zählte lange Zeit zu den größten Bergwerken des Reviers. 1865 wurden die ersten Kohlen gefördert, 1993 wurde die Förderung eingestellt. Heute ist das Denkmalensemble Bergwerk Consolidation Schacht 9 mit dem Fördergerüst und den zugehörigen Maschinenhäusern Eigentum der Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur.

http://www.industriedenkmal-stiftung.de

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 13:00 bis 18:00 Uhr (sonst regelmäßig geöffnet, siehe Homepage )
Vorführung der Dampffördermaschine in Bewegung.
Führung/-en: stündlich

Karte

Merkmale