Köln

Absetzbecken der römischen Wasserleitung nach Köln

Berrenrather Straße, Höhe Franz-Kremer-Allee 50937 Köln Sülz

Beschreibung

Die Römer besaßen die Fertigkeit, Wasser aus einer Entfernung von 100 km aus der Eifel nach Köln zu transportieren. Fließendes Wasser war wichtiger Bestandteil römischer Lebensweise. Man speiste damit vor allem die öffentlichen Thermen, doch kam es auch privaten Haushalten und öffentlichen Entnahmestellen zugute. Ein Vorgänger der Eifelwasserleitung erschloss bereits verschiedene Quellen im Vorgebirge. Das heute sichtbare Absetzbecken zeugt von beiden Wasserleitungen und ist ein Beleg für die technische Leistungsfähigkeit der Römer.

Öffnungszeiten

9.9.: 14 - 17 Uhr

Führungen

9.9.: Führungen 14, 15 und 16 Uhr durch Dirk Schmitz

Aktionen

9.9.: Treffpunkt: gegenüber der Einmündung der Franz-Kremer-Allee, Dauer jeweils 1 Std.

Karte

Merkmale

Alexianer Krankenhaus

Kölner Straße 64, 51149 Köln Porz Ensen

Beschreibung

Seit dem späten Mittelalter waren in Köln Alexianerbrüder u. a. in der Krankenpflege tätig. 1905-08 wurde nach Plänen des Kölner Diözesan-Baumeisters Heinrich Renard in Porz für die Alexianer ein Kloster und ein von den Brüdern betreutes Krankenhaus errichtet. Die mehrflügelige Anlage erinnert an barocke Schlossbauten des Bergischen Landes. Neben Teilen der Ausstattung wie Fliesenböden hat sich auch die ursprüngliche Ausgestaltung des Vorraums der Kapelle erhalten. Das Alexianer Krankenhaus ist heute ein modernes psychiatrisches Fachkrankenhaus. Auf dem Gelände befinden sich ebenfalls Pflegeeinrichtungen und Werkstätten für behinderte Menschen wie die bekannte Alexianer Klostergärtnerei.

Öffnungszeiten

8. und 9.9.: zu den Führungen

Führungen

8.9.: Führung 15 Uhr, 9.9.: Führung 11 Uhr durch Gerhard Daniels

Aktionen

8. und 9.9.: Treffpunkt: Haupteingang des historischen Gebäudes, Dauer 1 Std.

Karte

Merkmale

Alt St. Maternus

Steinstraße 1, 50996 Köln Rodenkirchen

Beschreibung

Die Kirche Alt Sankt Maternus liegt dicht am Rhein im historischen Ortskern von Rodenkirchen und gehört zu den kleinen romanischen ehemaligen Dorfkirchen vor der mittelalterlichen Stadtmauer Kölns. Sie ist dem hl. Maternus geweiht und erinnert damit an den ersten historisch gesicherten Bischof von Köln. Die Siedlungsgeschichte von Rodenkirchen ist mit Alt Sankt Maternus eng verbunden. Eine erste namentliche Erwähnung Rodenkirchens datiert von 989 n. Chr. Der Kirchenbau stammt bis heute im Kern aus dem 10.-12. Jh., die Kirche wurde in späteren Jahrhunderten erweitert und nach Zerstörungen im II. Weltkrieg wieder aufgebaut.

Öffnungszeiten

8.9.: 10 - 16 Uhr, 9.9.: 14 - 18 Uhr
(sonst nicht geöffnet)

Führungen

8.9.: Führung 11 Uhr, 9.9.: Führung 16 Uhr durch Angelika Lehndorff-Felsko

Aktionen

8. und 9.9.: Treffpunkt: vor der Kirche, Dauer 1 Std., max. 30 Personen, Anmeldung erforderlich unter info@buergervereinigung-rodenkirchen.de

Karte

Merkmale

Alte Feuerwache - Comedia Theater

Vondelstraße 4-8, 50677 Köln Neustadt-Süd

Beschreibung

Dort, wo 99 Jahre lang die Feuerwehr beheimatet war, arbeiten jetzt Schauspieler, Bühnentechniker und Musiker, spielen Kinder oder Senioren Theater. In den Keller des Denkmals musste eine aufwendige Lüftung eingebaut werden und auch die Theater-Technik im Neubau schafft viel auf engstem Raum.

Homepage

http://www.comedia-koeln.de/das-theater/das-haus/historie.html

Öffnungszeiten

9.9.: zu den Führungen

Führungen

9.9.: Familienführungen 11 und 13 Uhr durch Astrid Hage, Comedia Theater, und Andreas Donner, Thomas Donner und Lutz Peratoner, Feuerwehrmänner

Aktionen

9.9.: Treffpunkt: Foyer vor der Theaterkasse, Dauer jeweils 1 Std., Führungen geeignet für Kinder ab 6 Jahren.

Karte

Merkmale

Alter Bahnhof Köln-Longerich

Pingenweg 1, 50767 Köln Heimersdorf

Beschreibung

Mitte des 19. Jhs. erhielt der damalige Weiler Heimersdorf eine Bahnstation an der Bahnlinie Köln-Neuss. Dieser Bahnhof Longerich war bis in die 1930er-Jahre in Betrieb. Im Erdgeschoss des in den 1850er-Jahren eröffneten Empfangsgebäudes lagen ursprünglich die Warteräume für die 1. bis 4. Klasse der Bahnreisenden, im ersten Obergeschoss die Wohnungen für Hausmeister, Bahnhofsvorsteher und Assistenten, für Lokomotivführer waren Dachkammern reserviert. Heute ist das Gebäude umgenutzt mit privaten Wohnungen. Die Architektur des Gebäudes ist typisch für preußische öffentliche Bauten im klassizistischen Stil: Die Fassaden sind aufwendig gegliedert und mit Stuck verziert. Das Empfangsgebäude ist ein Beispiel für einen preußischen Normbau für Bahnhofsgebäude.

Öffnungszeiten

8.9.: 13 - 17 Uhr, 9.9.: 10 - 14 Uhr

Führungen

8. und 9.9.: Führungen nach Bedarf durch Leo und Erika Altreuther und Familie Kenter

Aktionen

8. und 9.9.: Treffpunkt: Parkplatz der Zugangsstraße zwischen Pingenweg 1 und 3, Dauer jeweils 15 Min.

Karte

Merkmale

Antoniterkirche

Schildergasse 57, 50667 Köln Altstadt-Nord

Beschreibung

Vom Bildhauer, Zeichner und Dichter Ernst Barlach sind drei Kunstwerke in der Antoniterkirche zu betrachten: der Lehrende Christus, das Kruzifix II und sein Hauptwerk Der Schwebende. Die gotische Kirche gehörte ursprünglich zum Kloster des Bettelordens der Antoniter. 1802 wurde sie erste prot. Kirche in Köln. Die Peter-Orgel wurde 2013 umfangreich restauriert und erweitert.

Öffnungszeiten

8.9.: 11 - 17 Uhr, 9.9.: 11 - 17.30 Uhr

Führungen

9.9.: Führungen 12, 13.30 und 15 Uhr durch Asja Bölke

Aktionen

9.9.: Treffpunkt: Foyer der Kirche, Dauer jeweils 1 Std. Themenschwerpunkte: das Friedensmal (Der Schwebende) von Ernst Barlach und die Geschichte von der ehemals gotischen Bettelordenskirche zur ersten prot. Kirche in Köln.

Karte

Merkmale

August-Bebel-Haus

Krahnenstraße 1, 51063 Köln Mülheim

Beschreibung

Das Haus Krahnenstraße 1 wurde 1880 für die Pferde-Eisenbahn Ernst Hardt & Co errichtet. Es diente 23 Jahre mit Wagenhaus und Stallungen als Schirrhof für die schienengebundene Pferdebahn zwischen Mülheim und Deutz. Seit 1958 ist es eine Jugendeinrichtung der AWO Köln und inzwischen ein Haus der Generationen.

Öffnungszeiten

8.9.: 13 - 15 Uhr, 9.9.: 11 - 17 Uhr

Aktionen

8. und 9.9.: Ausstellung zur Geschichte der Mülheimer Straßenbahn

Karte

Merkmale

Ausstellung im Historischen Archiv

Heumarkt 14, 50667 Köln Altstadt-Nord

Beschreibung

Das Historische Archiv der Stadt Köln zeigt die Ausstellung "einFLUSSreich. Köln und seine Häfen".

Homepage

http://historischesarchivkoeln.de/de/info/einflussreich

Öffnungszeiten

8. und 9.9.: 10 - 16.30 Uhr

Aktionen

Bis 16.11.2018 ist die Ausstellung Di - So 10 - 16.30 Uhr und Mi 10 - 19.30 Uhr zu sehen, Eintritt frei.

Karte

Merkmale

Bahnhof Belvedere

Belvederestraße 147, 50933 Köln Müngersdorf

Beschreibung

Der Bahnhof Belvedere ist das älteste in Originalgestalt erhaltene Stationsgebäude in Deutschland, das seltene Beispiel eines Ausflugsbahnhofs zum Vergnügen des Publikums mit schöner Aussicht (Belvedere) auf die Stadt und gleichzeitig ein hochrangiges Bau- und Gartendenkmalensemble des Klassizismus. Er wurde im Jahre 1839 am Endpunkt des ersten Teilstücks der geplanten Eisenbahnstrecke Köln-Aachen-Antwerpen errichtet. Der Förderkreis Bahnhof Belvedere e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, das Denkmalensemble als Ort der Kultur, Bildung und Begegnung für die Öffentlichkeit nutzbar zu machen, und wurde 2018 dafür mit der "Silbernen Halbkugel" des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz ausgezeichnet. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Homepage

http://www.bahnhof-belvedere.de

Öffnungszeiten

9.9.: Park und Außenbesichtigung 13 - 17 Uhr

Führungen

8.9.: Führungen 12 und 15 Uhr, 9.9.: Führung 11 Uhr durch Elisabeth M. Spiegel, Sebastian Engelhardt und Ulrich Naumann

Aktionen

8. und 9.9.: Treffpunkt: vor dem Gebäude, Dauer 1 Std., Anmeldung erforderlich bis 8.9. mit Angabe der Führungszeit unter info@bahnhof-belvedere.de. Evtl. Zugangsbeschränkungen wegen Sanierungsarbeiten. 9.9.: 12 - 17 Uhr Präsentation des Verbundprojekts "ÜberBrücken" aus dem Schulprogramm "denkmal aktiv" der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, Schüler stellen ihre Arbeiten zum Thema Brücken vor. 18 Uhr Junge Künstler im alten Denkmal - Konzert mit Mitgliedern der Orchesterakademie des WDR-Sinfonieorchesters, begrenztes Platzangebot, Anmeldung erforderlich bis 5.9. unter info@bahnhof-belvedere.de.

Karte

Merkmale

Baptisterium

Am Domhof, Ostseite des Doms unterhalb des Chors 50667 Köln Altstadt-Nord

Beschreibung

Östlich des Domchors wurden schon 1866 Reste einer frühchristlichen Taufstätte gefunden, für deren Becken der damalige Dombaumeister Richard Voigtel einen Schutzbau aus Ziegelstein errichten ließ. Der archäologische Fund gilt nicht nur kirchenhistorisch, sondern auch für die Stadtgeschichte als bedeutendes Denkmal. Als wichtiger Bestandteil der Neugestaltung der Domumgebung hat das Taufbecken aus der Zeit kurz nach 500 n. Chr. einen würdigen Rahmen im Stadtbild erhalten.

Homepage

http://www.museenkoeln.de

Öffnungszeiten

8.9.: 13 - 16 Uhr

Führungen

8.9.: Führung in Gebärdensprache übersetzt 14 Uhr

Aktionen

8.9.: fortlaufend Informationen: Mitarbeiter der Dombauhütte Köln stehen für Fragen zur Verfügung.

Karte

Merkmale