Solingen

Ausstellung Solingens Innenstadt

Kirchplatz, 42651 Solingen Solingen Mitte

Beschreibung

Aufbruch in eine neue Zeit nach völliger Kriegszerstörung. Eine Ausstellung beleuchtet die bauliche Entwicklung der Solinger Innenstadt mit all Ihren Umbrüchen und der einschneidenden Veränderung durch die Kriegszerstörung vor 75 Jahren anhand zahlreicher Fotos und Pläne der Vorkriegs- und Kriegszeit sowie aus der Zeit des Wiederaufbaus. Die Stadtkirche selber, 1954 als Multifunktionsgebäude errichtet, ist dabei eines der herausragenden Beispiele für die bauliche Neuentwicklung.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 11:30 bis 16:00 Uhr (sonst nicht geöffnet)
stündliche Filmvorführung „Solingens Innenstadt in den 1920er/30er Jahren“ (Dauer ca. 15min.), Turmbesteigungen (jeweils max. 15 Pers.), Stadtrundgang mit Erläuterungen zur Wiederaufbau und dem untergegangenen Stadtgefüge

Kontakt

Stadt Solingen, Untere Denkmalbehörde, Tel.: 0212 2904425, E-Mail: denkmalpflege@solingen.de

Karte

Merkmale

Dorper Kirche

Schützenstraße, Ecke Ritterstraße 42659 Solingen Mitte

Beschreibung

Der 1914 erbaute Sakralbau wird geprägt vom markanten Eckturm und dem tiefgezogenen Satteldach. Die Fassade zeigt Zierformen des ausklingenden Jugendstils. Gesamtsanierung der Kirche abgeschlossen. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

http://www.dorper-kirche.de

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten (sonst regelmäßig geöffnet, siehe Homepage )
11:00 Uhr Gottesdienst. 17:00 Uhr „Fritzi war dabei“ - eine Lesung für die ganze Familie mit der Autorin Hanna Schott: Fritzi erzählt, wie das damals war - die Sache mit der DDR: von leeren Plätzen in der Klasse, gefährlichen Demonstrationen und von ihrem ersten Besuch bei der Oma in München. Eintritt frei, Spenden erbeten für die Turmsanierung.

Karte

Merkmale

Ev. Kirche

Gräfrather Markt 12, 42653 Solingen Gräfrath

Beschreibung

1688 errichteter prot. schlichter Saalbau mit steilem Walmdach, sechseckigem Turm auf zwiebelförmigem Unterbau und drei Fensterachsen, nach den Plänen des Lehrers Caspar Bürich erbaut und seitdem unverändert. Im Innern hat es verschiedene Renovierungen gegeben, zuletzt 1959-60. 1964-65 kamen die beiden bunten Fenster an der Kanzelseite hinzu.

www.kirchegraefrath.de/

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 15:00 bis 17:00 Uhr (sonst saisonal geöffnet)
Führung/-en: 16:00 Uhr
Führungsperson/-en: Dr. Holger Ueberholz
Thema: Die Kirche mit ihren geschichtlichen Umbrüchen

Kontakt

Pfarrer Thomas Schorsch, Ev. Kirche Gräefrath, Tel.: 0212 59767, Mobil: 0177 9276976, E-Mail: t.schorsch@kirche-graefrath.de

Karte

Merkmale

Gartenpavillon

In der Freiheit 2, 42653 Solingen Gräfrath

Beschreibung

Achteckiger Holzpavillon mit detaillierter Gestaltung und zwiebelturmartigen, mit geprägten Blechen eingedecktes Dach; Ende des 19. Jhs. im Zusammenhang mit dem Wohn- und Geschäftshaus In der Freiheit 2 errichtet.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 11:30 bis 14:00 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Die Eigentümer berichtet über die Instandsetzungsarbeiten der umfangreichen Sanierung, die 2018/18 erfolgt ist.

Kontakt

Frau Nowak, Stadt Solingen, Untere Denkmalbehörde, Tel.: 0212 2904235, E-Mail: k.nowak@solingen.de

Karte

Merkmale

Haasenmühle

Haasenmühle 8, 42699 Solingen Höhscheid

Beschreibung

Als Ensemble kleiner Fachwerkbauten ist die Hofschaft ein anschauliches Beispiel der für die Region typischen historischen Siedlungsform. Erstmals im 15. Jh. urkundlich erwähnt, erfolgte 1610 ein Umbau. Die heutigen ein- und zweigeschossigen Bauten stammen überwiegend aus dem 17.-19. Jh. 2013-18 erfolgte eine Sanierung. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 11:00 bis 17:00 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führung/-en: halbstündlich
Führungsperson/-en: Sarah Wiemer-Mattheus

Kontakt

Sarah Wiemer-Mattheus, Mobil: 0178 6116121, E-Mail: info@eyecatch-design.de

Karte

Merkmale

Lutherkirche

Kölner Straße 1, 42651 Solingen Mitte

Beschreibung

Die Kreuzturmkirche wurde 1898-1901 nach Plänen der Architekten Adolf Cornehls und Arno Eugen Fritsche errichtet. Der neuromanische Zentralbau basiert auf dem Grundriss eines lateinischen Kreuzes. Das Gebäude steht seit 1988 unter Denkmalschutz. Die Kirche sollte 2011 stillgelegt werden. Dieser Beschluss wurde 2012 wieder rückgängig gemacht, da sich der Lutherkirchen-Bauverein der Lutherkirchen-Gemeinde jährlich bis 2018 bis zu 75.000 Euro zur Bauunterhaltung zur Verfügung gestellt hatte.

https://www.luki.de/bauverein/das-gebaeude.html

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 13:00 bis 18:00 Uhr (sonst regelmäßig geöffnet, siehe Homepage )
Turmbesteigungen
Führung/-en: nach Bedarf
Führungsperson/-en: Jörg Schweikhart, Jörg Rennert, Ralph Ebner, Klaus Scharwächter

Kontakt

Hansjörg Schweikhart, Vors. Lutherkirchen-Bauverein, Tel.: 0212 15318, E-Mail: hj.schweikharet@online.de

Karte

Merkmale