Donnersbergkreis

Alsenz

Pfälzisches Steinhauermuseum

Marktplatz 4, 67821 Alsenz

Beschreibung

Über dem massiven Erdgeschoss erhebt sich ein Fachwerkobergeschoss, das auf der Giebelseite über zwei Geschosse mit Renaissance-Zierfachwerk des späten 16. oder frühen 17. Jhs. über reich profilierter Schwelle auskragt. Steinerne Zeugnisse aus der bedeutenden Tradition des Steinhauerhandwerks in der Region von der Römerzeit bis heute, präsentiert in einem Fachwerkhaus von 1594. Einzigartige Sammlung von Christbaumständern aus einheimischem Sandstein sowie deutsche Sandsteinmusterschau.

www.steinhauermuseum.de

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 14:00 bis 17:00 Uhr (sonst regelmäßig geöffnet, siehe Homepage )

Kontakt

Sonja Müller, Historischer Verein der Nordpfalz Alsenz e.V., Tel.: 06362 670, E-Mail: HVNA-Alsenz@web.de
Eugen Zepp, Historischer Verein der Nordpfalz Alsenz e.V., Mobil: 0176 2214641, E-Mail: HVNA-Alsenz@web.de

Karte

Biedesheim

Prot. Andreaskirche

Ottersheimer Straße 3, 67308 Biedesheim

Beschreibung

Der im Kern romanische Saalbau wurde im 11. Jh. errichtet und später spätgotisch sowie barock überformt. Im Langhaus finden sich umfangreiche Wandmalereien des 13. - 15. Jhs., die 1964 freigelegt und stark überarbeitet bzw. erneuert wurden. Auf der Nordwand ist ein Passionszyklus vermutlich aus dem 15. Jh. in zehn Bildfeldern dargestellt. Seit 1560 ist die Gemeinde reformiert und unterhielt 1688-97 ein Simultaneum mit der kath. Kirchengemeinde. Seit 1983 ist das Gotteshaus eine Filialkirche.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten (sonst auf Anfrage geöffnet)
10:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 18:00 Uhr geöffnet
Führung/-en: nach Bedarf
Führungsperson/-en: Hermann Mattern, Presbyterium
Weitere Hinweise: Anmeldung zur Führung unter: 06355 672

Kontakt

Herrmann Mattern, Presbyterium, Tel.: 06355 672

Karte

Merkmale

Eisenberg

Burgruine Stauf

Burgweg, 67304 Eisenberg Stauf

Beschreibung

Die um 1000 gegründete Burg ist seit ihrer Zerstörung 1525 als Ruine überkommen. Gegliedert in Vor-, Mittel- und Hauptburg, die durch tiefe Grabeneinschnitte in den Felsen voneinander getrennt waren. Erhalten blieben ein längerer Mauerzug und kleinere Mauerreste der Mittelburg und in der Hauptburg die Wangenmauern einer Toranlage um 1200. Durch den Bau eines Thingplatzes in den 1930er-Jahren wurde die bis dahin bewahrte Geländesituation verändert.

www.vg-eisenberg.de/freizeit-tourismus/sehenswuerdigkeiten/burg-stauf/

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten (sonst täglich geöffnet)
Führung/-en: 10:00 Uhr
Führungsperson/-en: Herr Hutzenlaub, VG Eisenberg

Kontakt

Claus Schöneich, Förderverein Burg Stauf, Tel.: 06351 43209
Thorsten Hutzenlaub, Tel.: 06351 407440, E-Mail: t.hutzenlaub@vg-eisenberg.de

Karte

Landschaftspark Friedrich von Gienanth

Ramsener Straße, 67304 Eisenberg

Beschreibung

1833/34 angelegt durch den Gießereibesitzer Friedrich von Gienanth in Zusammenarbeit mit Garteninspektor und Universitätsgärtner Metzger, Heidelberg, und Hofgärtner Stiehl, Mannheim. Am Hang gelegen, von einer künstlich ruinösen Mauer eingefasster Park, verbunden mit der benachbarten Eisenhütte und dem klassizistischen Herrenhaus. Mit Familienmausoleum, Orangerie und Gewächshaus. 2001 Gründung eines Fördervereins zur Erhaltung des 5 ha großen Landschaftsparks.

http://www.eisenbergpark.de/aktuelles.html

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 11:00 bis 16:00 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führung/-en: stündlich
Führungsperson/-en: Herr Biesterfeld, Frau von Gienanth und Dr. Kern
Weitere Hinweise: Treffpunkt zu den Führungen ist am Gewächshaus. 10-25 Personen pro Führung. Park ist nicht barrierefrei.

Kontakt

Gunther Biesterfeldt, Verein Landschaftspark Friedrich von Gienanth, Tel.: 06351 43171

Karte

Merkmale

Römischer Vicus

Leininger Straße 1, Römerpark 67304 Eisenberg

Beschreibung

Die ersten Gebäude entstanden in der Mitte des 1. Jhs. n. Chr. in Holzbauweise. In der ersten Hälfte des 2. Jhs. überwiegend durch Steinbauten oder Häuser in Mischbauweise ersetzt. Um 275 teilweise Zerstörung der Siedlung, Wiederaufbau in der ersten Hälfte des 4. Jhs. 352/53 erneute Zerstörungen durch die Alemannen. Die Siedlung wurde wohl bis Ende des 4., eventuell sogar bis in die erste Hälfte des 5. Jhs. genutzt.

http://www.vicus-eisenberg.de/

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 10:00 bis 17:00 Uhr (sonst täglich geöffnet)
Brot backen in den römischen Backöfen, Kaffee, Getränke, Wein und Kuchen
Führung/-en: 15:00 Uhr und nach Bedarf
Thema: 100 Jahre Eisenberger Brotstempel

Kontakt

Jutta Knoth, Förderverein Römischer Vicus Eisenberg und Stadt Eisenberg, Tel.: 06351 407351, E-Mail: Jutta.Knoth@vicus-eisenberg.de
Förderverein Römischer Vicus Eisenberg, Tel.: 06359 4090190, Mobil: 0172 8179363, E-Mail: Thomas.Hauck@vicus-Eisenberg.de

Karte

Merkmale

Kirchheimbolanden

Bürgerpark Schillerhain

Schillerhain, 67292 Kirchheimbolanden

Beschreibung

Die Gartenanlage wurde 1859 anlässlich des 100. Geburtstags Friedrich Schillers angelegt. Der Wartturm von 1431 wurde im Zuge dieser Arbeiten restauriert. 1871 fand eine Erweiterung der Parkanlage statt. 1880-84 wurde das sog. Schneckentürmchen als kleines Belvedere aus Bruchsteinen errichtet. 1900 wurde dem Park ein Wasserturm in Lisenengliederung und verschiedenfarbigen Backsteinen hinzugefügt. Die Schillerstatue stammt aus der Mitte des 20. Jhs.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 14:00 bis 17:00 Uhr (sonst täglich geöffnet)
15:00-16:00 Uhr: Dichterpflänzchen sprießen im Bürgerpark Schillerhain: Lesung mit Musik. Historische Bilderausstellung, Kaffee und selbstgebackener Kuchen
Führung/-en: 14:00-15:00 und 16:00-17:00 Uhr
Führungsperson/-en: Manfred Mages
Thema: Entstehung und Gestaltung des Bürgerparks und Zukunftsperspektiven
Weitere Hinweise: Treffpunkt am Schillerdenkmal im Park

Kontakt

Ulrike Ettinger, IG Bürgerpark Schillerhain, Mobil: 0172 2851451
Manfred Mages, Mobil: 0163 9155983

Karte

Merkmale

Landschaftsgarten/Schlossgarten

Schlossplatz, 67292 Kirchheimbolanden

Beschreibung

Aufgrund des Baus eines Seniorenheims in den 1990er Jahren auf der Grundfläche von Mitteltrakt und Westflügel des ehemaligen Schlosses im Anschluss an den Ostflügel, waren das ehemalige Ehrenhofportal und das Hauptgartenportal abgebaut und jahrelang im Bauhof der Stadt gelagert worden. Ein Großteil der Arbeit des seit 1997 bestehenden Förderkreises Schlossgarten e.V. bestand in den Anfangsjahren darin, die Wiedererrichtung bzw. Sanierung der barocken Portale zu erreichen. Durch die Spendensammlung des Vereins konnten die beiden Tore wiedererrichtet werden und erhielten ihre originale Farbigkeit wieder. Außerdem konnten das neubarocke Tor von 1888, das Portal mit Segmentgiebel und das kleine im Schlossgarten aufgestellte Portal mit späbarockem Portalaufsatz saniert werden.

http://www.schlossgarten-kibo.de

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten (sonst täglich geöffnet)
Führung/-en: 11:00 Uhr
Führungsperson/-en: Gudrun Bauer
Thema: historische Skulpturen des Schlossgartens
Weitere Hinweise: Treffpunkt am Eingang Schlossplatz

Kontakt

Gundrun Bauer, Förderkreis Schloßgarten, Tel.: 06352 8446, E-Mail: info@schlossgarten-kibo.de

Karte

Merkmale

Terrassengarten im Schlossgarten

Schlossplatz, 67292 Kirchheimbolanden

Beschreibung

Terrassengarten zum ehemaligen Schloss der Fürsten von Weilburg-Nassau gehörend. Reaktivierung des Terrassengartens seit 2009 mit begleitenden archäologischen Grabungen. Im Jahr 2019 konnte das erste Element des Gartens die sog. 'Lindenallee' wiederhergestellt werden. Weitere Revitalisierungen werden in den kommenden Jahren folgen.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 11:00 bis 13:00 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Es wird während des gesamten Tages Schauhandwerke ukrainischer Steinmetze stattfinden, die im Rahmen eines Austauschprogrammes jährlich Werksteine aus Sandstein für den Garten fertigen.
Führung/-en: 11:00 Uhr
Führungsperson/-en: Achim Wendt, Bauforscher
Thema: Erläuterungen zum Projekt und zur Grabung

Karte

Merkmale

Marnheim

Glockenturm

Turmstraße 1, 67297 Marnheim

Beschreibung

Der fünfgeschossige Bruchkalksteinbau wurde als spätgotischer Rundturm im 15./16. Jh. errichtet und im 19. Jh. mit einem achteckigen Spitzhelm versehen. Ursprünglich diente er als Glockenturm der abgebrannten spätmittelalterlichen Kirche und ist nach oben begehbar. Wegen der Schlitzfenster dient er als seltenes Beispiel dieses Bautyps. 2003/04 erfolgte eine Sanierung.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 11:00 bis 17:00 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)

Kontakt

Klaus Duwensee, Heimatverein Marnheim e.V., Tel.: 06352 3289, Mobil: 0160 90601523

Karte

Ramsen

Feldbahnmuseum der Stumpfwaldbahn

Eiswoog 2, 67305 Ramsen

Beschreibung

Das Museum zeigt Technik- und Industriegeschichte zum Anfassen. Darstellung von Technik, Einsatzgebieten und Geschichte der Feldbahnen. Neben allgemeinen Informationen zum Thema wird auch der Feldbahn-Einsatz in den lokalen Ton- und Klebsandgruben von Eisenberg/Hettenleidelheim vorgestellt. Demonstration von Fahrzeugen aus verschiedenen Jahrzehnten.

http://www.stumpfwaldbahn.de

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 11:00 bis 16:00 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Technik, Einsatzgebiete und Geschichte der schmalspurigen Feldbahnen: lassen Sie sich von den interessanten Details unserer Experten überraschen. Gewinnspiel für Erwachsene, Malen und Bildersuche für die Kinder. Da die Veranstaltung mit dem Bahnhofsfest zum 30-jährigen Vereinsjubiläum zusammenfällt, ist für das leibliche Wohl in diesem Jahr bestens gesorgt.

Karte

Merkmale