Kreis Südliche Weinstraße

Annweiler

Friedhofskapelle Zu Unserer Lieben Frau

Zweibrückerstraße 25, 76855 Annweiler am Trifels

Beschreibung

in der um 1425 errichteten spätgot. Kapelle 21 gut erhaltene secco-Wandmalereien der 1. H. des 15. Jh., die Restaurierung konnte Ende 2007 abgeschlossen werden

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 10:00 bis 17:00 Uhr (sonst saisonal geöffnet)
Ausstellung über die Geschichte der Kapelle sowie der Wandmalereien. Konzert zum Abschluss gegen 17:00 Uhr.
Führung/-en: nach Bedarf
Führungsperson/-en: Iris Grötsch, Hermann Hammer und Günter Frey
Thema: Geschichte der Kapelle und der Seccomalereien
Weitere Hinweise: Treffpunkt an der Kapelle

Kontakt

Iris Grötsch, Vorsitzende , Tel.: 06346 7062, E-Mail: irisgroetsch@aol.com
Benjamin Seyfried, Tel.: 06346 929220, Mobil: 0172 7660376, E-Mail: seyfried.b@gmail.com

Karte

Merkmale

Bad Bergzabern

Bergkirche

Obere Berggasse 10, 76887 Bad Bergzabern

Beschreibung

Ein barockes Kleinod inmitten der Altstadt. Durch ihren Sternenhimmel und die geschlossene Komposition aus Gruft, Altar, Kanzel und Baumann-Orgel von 1782 ist diese ehemals luth. Kirche mit Fürstengestühl ein beeindruckendes Baudenkmal des frühen 18. Jhs. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

http://www.kirche-bza.de/

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten (sonst unregelmäßig geöffnet, siehe Homepage )
9:30 Uhr Gottesdienst
Führung/-en: 15:00, 16:00 und 17:00 Uhr

Kontakt

Elke Scheydt, Prot. Kirchengemeinde Bad Bergzabern, Tel.: 06343 7002150, E-Mail: dekanat.bad.bergzabern@evkirchepfalz.de

Karte

Merkmale

Billigheim-Ingenheim

Jüdischer Friedhof

Am Pfaffenberg, 76831 Billigheim-Ingenheim

Beschreibung

Seit 1692 fanden auf dem jüdischen Verbandsfriedhof Ingenheim ca. 2.500 jüdische Bestattungen statt. Heute sind noch ca. 1.200 Grabstellen vorhanden, davon ca. 880 Grabsteine mit lesbaren Inschriften. Die Sepulkralkultur zeigt eine durchgehende Entwicklung der Grabsteine von 1692 bis zur letzten Beerdigung 1978. Die Grabsteine sind Zeugnis einer jahrhundertelangen Kontinuität jüdischen Lebens hier am Ort und in der Umgebung. 1856 betrug die Anzahl der jüdischen Bevölkerung in Ingenheim 36 Prozent.

www.juedisches-leben-in-ingenheim.de

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten (sonst auf Anfrage geöffnet)
Führung/-en: 10:30 und 15:00 Uhr
Führungsperson/-en: Ralf Piepenbrink
Thema: Grabsteine als Zeugnis des einst blühenden jüdischen Lebens am Ort
Weitere Hinweise: Treffpunkt: Bushaltestelle Sportplatz Ingenheim. Männliche Besucher tragen aus Respekt vor der jüdischen Tradition eine Kopfbedeckung. Je nach Witterung ist festes Schuhwerk angebracht.

Kontakt

Ralf Piepenbrink, Projektgruppe jüdisches Leben in Ingenheim, Tel.: 06349 9393243, Mobil: 0174 9426669, E-Mail: ralf.piepenbrink@t-online.de

Karte

Merkmale

Klingenmünster

Nikolauskapelle

Weinstraße 100, vom Pfalzklinikum-Parkplatz 200 m Fußweg 76889 Klingenmünster

Beschreibung

Die denkmalgeschützte und unter dem Schutz der Unesco stehende Nikolauskapelle ist ein Beispiel staufischer Sakralarchitektur mit unverkennbaren Einflüssen der Elsässischen und Wormser Architektur. Sie besteht aus einem einschiffigen Langhaus mit eingezogenem Chor und einem quadratischen Turm über dem Chorbogen. Baubeginn war um 1190. Die Kapelle ist in ihrem Originalzustand weitestgehend erhalten. Das Kapellenschiff ist nach denkmalschutzrechtlichen Vorschriften renoviert.

http://www.burglandeck-stiftung.de/nikolauskapelle

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 10:00 bis 18:00 Uhr (sonst saisonal geöffnet)
Vorträge über die Nikolauskapelle, den ehemaligen Magdalenenhof, bedeutende Persönlichkeiten die im Magdalenenhof geboren sind bzw. gewohnt haben und die Renovierung des Kirchenschiffs.
Führung/-en: stündlich
Führungsperson/-en: Mitglieder der Burg Landeck-Stiftung Klingenmünster

Kontakt

Günter Nuss, Burg Landeck-Stiftung, Tel.: 06349 963486, E-Mail: guenter.nuss@myquix.de
Klaus Frey, Burg Landeck-Stiftung, Tel.: 06349 8729, E-Mail: klaus-w.frey@gmx.de

Karte

Merkmale