Rhein-Lahn-Kreis

Bad Ems

Führung durch das historische Kurviertel

Ottmar-Canz-Brücke, Treffpunkt, nahe Bahnhof 56130 Bad Ems

Beschreibung

Das historische Kurviertel von Bad Ems ist typisch für einen mondänen Badeort des 19. Jhs. Dazu gehören Heilquellen, Kurbauten, Kurpark und Promenaden ebenso wie ehemalige Logierhäuser, Villen und Kirchen, umgeben von einer malerischen Landschaft. Bad Ems bewirbt sich gemeinsam mit zehn weiteren europäischen Kurorten um die Anerkennung als UNESCO-Weltkulturerbe "The Great Spas of Europe". Führung durch das historische Kurviertel, mit Kurhaus, Kursaal, Denkmalzone Römerstraße, Kurpark.

www.museum-bad-ems.de

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten (sonst täglich geöffnet)
Führung/-en: 14:00 Uhr
Führungsperson/-en: Mitglieder des Vereins für Geschichte, Denkmal- und Landschaftspflege e.V.
Thema: Bad Ems und die Great Spas of Europe

Kontakt

Dr. Hans-Jürgen Sarholz, Verein für Geschichte, Denkmal- und Landschaftspflege e.V. , Tel.: 02603 3572, E-Mail: museum-bad-ems@gmx.de

Karte

Merkmale

Braubach

Barbarakirche

Untermarktstraße 17, 56338 Braubach

Beschreibung

1276 unmittelbar an der Stadtmauer errichtet, der Wehrturm der Befestigung diente als Kirchturm. 1901 als Gotteshaus außer Dienst gestellt, danach als Materiallager und Kino genutzt. Im II. Weltkrieg beschädigt, stand sie vor dem Abriss. 1970 entschied man sich für eine behutsame Renovierung und für eine Nutzung als Gemeindehaus. Seit 2019 werden Sanierungsarbeiten am Turm durchgeführt. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

http://www.ev-kirche-braubach.de

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 11:30 bis 17:00 Uhr (sonst regelmäßig geöffnet, siehe Homepage )
Führung/-en: nach Bedarf
Führungsperson/-en: Mitglieder des Arbeitskreises offene Kirche

Kontakt

Heinrich Vickus, Ev. Kirchengemeinde Braubach, Tel.: 06773 7337, E-Mail: Heinz.Vickus@t-online.de

Karte

Merkmale

Martinskapelle

An der alten Burg 5, 56338 Braubach

Beschreibung

Ältestes erhaltenes Gotteshaus in Braubach, 1242 zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Die Witwe des Landgrafen Philipp II. von Hessen, Anna-Elisabeth, ließ die kunsthistorisch interessante Kapelle im 16. Jh. zu ihrer Hofkirche ausbauen. Heute dient sie als Friedhofskapelle für beide Konfessionen und für besondere Gottesdienste.

http://www.ev-kirche-braubach.de/homepage/de/Kunst%20und%20Kultur/Unsere%20Kirchen/Martinskapelle/

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 12:00 bis 17:00 Uhr (sonst nicht geöffnet)

Kontakt

Heinrich Vickus, Ev. Kirchengemeinde Braubach, Tel.: 06773 7337, E-Mail: Heinz.Vickus@t-online.de

Karte

Merkmale

Obertor

Oberalleestraße , 56338 Braubach

Beschreibung

Ehemaliger Eckpfeiler der Stadtbefestigung. In einer Urkunde von 1447 als Pforte genannt. Genaue Erbauungszeit unbekannt, wahrscheinlich aber vor der Stadtrechtsverleihung 1276. Um 1900 Verbreiterung des unteren Teils für die Durchfahrt der Nassauischen Kleinbahn, die bis 1977 in Betrieb war. Heute kann der Turm für private Feste gemietet werden. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

http://braubach.welterbe-mittelrhein.de/sehenswuerdigkeiten/detailansicht/?tx_zvmpoi_pi1[uid]=61

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 11:00 bis 16:00 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Ausstellung historische Ansichten von Braubach und dem Obertor.
Führung/-en: 12:00 und 14:00 Uhr
Thema: Auf den Spuren der Stadtmauer: In einer ca. einstündigen Führung begeben sie sich auf eine erlebnisreiche und informative Spurensuche nach den Überresten der ehemaligen Stadtbefestigung von Braubach.
Weitere Hinweise: Eine vorherige Anmeldung bis zum 7.9. ist bei der Tourist-Information erforderlich. Treffpunkt: Obertor.

Kontakt

Tourist-Information Braubach, Tel.: 02627 976001, E-Mail: info@braubach.de

Karte

Merkmale

Lahnstein

Brauereiturm - Pulverturm

Hintermauergasse, bei der Lahnsteiner Brauerei 56112 Lahnstein Oberlahnstein

Beschreibung

26 m hoher Rundturm aus Bruchsteinmauerwerk. Teil der 1324 begonnenen und 1411 vollendeten Stadtmauer. 2007/08 restauriert. Heute vollständig begehbar und für Veranstaltungen der Lahnsteiner Brauerei und der Närrischen Turmgarde genutzt.

http://www.historientuerme-lahnstein.de

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten (sonst unregelmäßig geöffnet, siehe Homepage )
Führung/-en: 11:15 Uhr
Führungsperson/-en: Bernd Geil, Stadtarchiv Lahnstein
Thema: Turmführung
Weitere Hinweise: Führung durch alle Etagen bis zur Wehrplatte in 25 Meter Höhe, Dauer ca. 30 min.

Kontakt

Bernd Geil, Stadtarchiv Lahnstein, Tel.: 02621 914296, Mobil: 0176 99909910, E-Mail: archiv@lahnstein.de

Karte

Merkmale

Hexenturm

Salhofplatz, 56112 Lahnstein Oberlahnstein

Beschreibung

Nordöstlicher Turm der mittelaterlichen Stadtmauer, erbaut 1324, genutzt seit 1965 als Heimatmuseum.

https://www.lahnstein.de/tourismus/sehenswuerdigkeiten/stadtbefestigung/

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 14:00 bis 17:00 Uhr (sonst unregelmäßig geöffnet, siehe Homepage )
Führung/-en: 14:45 und 16:45 Uhr, Dauer ca. 45 min.
Führungsperson/-en: Bernd Geil
Thema: Turm- und Museumsführung
Weitere Hinweise: Im Erdgeschoss befindet sich das mittelalterliche Verlies, heute Ausstellungsraum zur Vor- und Frühgeschichte des Museums der Stadt Lahnstein. Hier starten die Turmführungen auf Wehrgang und Plattform in 25 Meter Höhe mit Besichtigung der Volkskundlichen Abteilung (1. OG) und des Raums der Turmwächter (Trausaal im 2. OG).

Kontakt

Bernd Geil, Stadtarchiv Lahnstein, Tel.: 02621 914296, Mobil: 0176 99909910, E-Mail: archiv@lahnstein.de

Karte

Merkmale

Johanniskirche

Johannesstraße, an der Lahnmündung 56112 Lahnstein Niederlahnstein

Beschreibung

Wohl älteste Emporenkirche am Mittelrhein, erbaut um 1136 mit Westturm und Langhaus. Im ersten Drittel des 13. Jhs. entstand ein zweiter, nordöstlicher Turm. 1794/95 der Dächer beraubt, verfiel St. Johannes zusehends, bis schließlich 1844 der schmale zweite Kirchturm zusammenstürzte. 1856-66 wiederaufgebaut, wurde die Bausubstanz im 20. Jh., zuletzt 1996-2005, restauriert. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 10:00 bis 17:00 Uhr (sonst täglich geöffnet)
Informationen über die Arbeit des Vereins, Kunstführer, regionale Weine.
Führung/-en: 11:00, 14:00, 16:00 und nach Bedarf
Führungsperson/-en: Ralf Geis, Vorsitzender des Förderkreises

Kontakt

Ralf Geis, Förderkreis Johanniskirche, Tel.: 02621 40731

Karte

Merkmale

Martinsschloss

Schlossstraße 1, direkt am Rheinufer 56112 Lahnstein Oberlahnstein

Beschreibung

Der befestigte Schlossbau gilt wohl als einer der besterhaltenen seiner Art und beinhaltet Bauteile aus allen Jahrhunderten seiner Geschichte. Der gotische Saal wurde 1497 als Küche erbaut. Die Schildmauer mit dem Weinsberger Turm stammt von 1398 und die spätgotische Fachwerkstube wurden um 1503 errichtet. Der klassizistische Spiegelsaal verfügt über Malereien im französischen Stil. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 11:00 bis 17:00 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Park, Innenhof und Gotischer Saal kontinuierlich geöffnet von 11 -17 Uhr. Weinsbergerturm nach Möglichkeit. Spiegelsaal nur mit Führung, siehe unten. Kleines Kinderprogramm, Kaffee und Kuchen.
Führung/-en: 11:00, 15:00 und 16:00 Uhr Führung Spiegelsaal
Führungsperson/-en: Hans Harald Romberg, Michael Eisenbarth, Lahnsteiner Rittergilde
Thema: Klassizistische Raumgestaltung mit Wandmalereien

Kontakt

M. Eisenbarth, E-Mail: doktoreisenbarth@web.de

Karte

Merkmale

Salhof

Salhofplatz 3, 56112 Lahnstein Oberlahnstein

Beschreibung

Fränkischer Königshof. Seit 900 im Besitz des Erzstiftes Mainz (977 urkundlich erwähnt). Die ältesten Bauteile des heutigen Salhofs stammen aus den Jahren 1150-1170 (Westseite mit romanischen Fensterbogen). Johann Freiherr vom und zum Stein ließ den Salhof 1686 barock umgestalten und erweitern. 1969 wurde die westliche Hälfte des Hofes, unter Erhaltung der Außenmauern, renoviert. Im Salhof befinden sich heute der Empfangssaal sowie Amtsräume (u. a. Tourist-Information) der Stadtverwaltung.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten (sonst auf Anfrage geöffnet)
Führung/-en: 10:00, 14:00 und 16:00 Uhr Führung außen und innen (Innen: Stuckdecken und Fenster mit Wappen der vier rheinischen Kurfürsten, große Ofenplatte mit Wappen des Freiherrn vom und zum Stein und seiner Gemahlin, Empfangssaal mit Gemälden)
Führungsperson/-en: Bernd Geil, Stadtarchiv Lahnstein
Thema: Der Salhof als Zeugnis von 900 Jahren Baugeschichte
Weitere Hinweise: Treffpunkt vor der Tourist-Information. Dauer der Führung ca. 30 Minuten. Anschließend Gelegenheit zur Besteigung des mittelalterlichen Wehrgangs, nachmittags auch des Hexenturms am Salhofplatz. Außerdem Kirmes in Oberlahnstein (Festplatz am Rheinufer).

Kontakt

Bernd Geil, Stadtarchiv Lahnstein, Tel.: 02621 914296, Mobil: 0176 99909910, E-Mail: archiv@lahnstein.de

Karte

Merkmale

Stadthalle

Salhofplatz 1, 56112 Lahnstein

Beschreibung

1971-73 als Zeichen des Zusammenschlusses der Städte Ober- und Niederlahnstein nach Entwürfen des Wiesbadener Architekturbüros Planungsring (J. Jüchser, P. Ressel) errichteter Stahlbetonbau, bemerkenswert durch die künstlerische Fassaden- und Raumgestaltung von Otto Herbert Hajek (1927-2005).

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten (sonst regelmäßig geöffnet)
Führung/-en: 11:00 Uhr, Dauer: ca. 1 Std.
Führungsperson/-en: Kathrin Erz (Stadtverwaltung Lahnstein) und Bern Geil (Archivar)
Thema: Führung durch und um die Stadthalle

Kontakt

Karola Sperber, Landesdenkmalpflege Rheinland-Pfalz (GDKE), Tel.: 06131 2016107, E-Mail: karola.sperber@gdke.rlp.de

Karte

Merkmale