Müglitztal

Blaues Häusel, sog. Moschee

Winzerweg, 01809 Müglitztal Maxen

Beschreibung

Der Gartenpavillon wurde 1848 im orientalischen Stil unter Mitwirkung des javanischen Malers Raden Saleh errichtet. 1970 wurde das verfallene Gebäude durch Privatpersonen in seinem Bestand gesichert. 1997 und 2005 fanden Arbeiten zur Rekonstruktion statt. Heute befindet sich das Gebäude in Privatbesitz.

http://www.pavillon-maxen.de

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 11:00 bis 15:00 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)

Führung/-en: stündlich
Führungsperson/-en: Jutta Tronicke
Thema: Geschichte des Pavillons und seiner Erbauer um 1848
Weitere Hinweise: Zugang nur über Feldweg von Schloss Maxen über Winzerweg beziehungsweise dem Waldweg mit Stufen aus Mühlbach, Haltepunkt der Müglitztalbahn. Der Fußweg dauert jeweils ca. 25 Min.

Kontakt

Jutta Tronicke, Mobil: 0179 2421518, E-Mail: pavillon-maxen@gmx.de

Karte

Merkmale

Ehemaliger Dreiseitenhof

Maxener Straße 17, 17 01809 Müglitztal Maxen

Beschreibung

Direkt am Dorfplatz sind zwei Häuser des ehemaligen kleinen Hofes gelegen und gehen auf Anfänge des 17. Jhs. zurück. Wechselhafte Nutzungsarten prägen die Geschichte des Hofes. Der heute bestehende Zweiseitenhof wird als Einfamilienhaus nebst Schneideratelier genutzt. Er wird seit 2017 saniert und ein liebervoller Bauerngarten angelegt, der zum Verweilen einlädt.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 12:00 bis 16:00 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Infopräsentation, Snacks und Getränke im Garten. Für Kinder gibt es einen Sandkasten und kleine Basteleien.
Führung/-en: stündlich
Führungsperson/-en: Eigentümer
Thema: Unwägbarkeiten des Sanierens
Weitere Hinweise: Parkmöglichkeiten auf dem gegenüberliegenden Dorfplatz

Kontakt

Iris Hubrich-Wobst, Tel.: 035206 396226, E-Mail: fashion@33things.de

Karte

Merkmale

Ev.-luth. Kirche

Burkhardswalde 20, 01809 Müglitztal

Beschreibung

Die ursprünglich schlichte Saalkirche stammt aus der Zeit um 1523 in der Übergangszeit zwischen Spätgotik und Renaissance. Die Emporen sind mit Grisaillemalerei versehen. Die heutige Form erhielt die Kirche um 1750. 1455 wurde Heinrich von Bünau Kirchenpatron von Burkhardswalde und ließ hinter dem Altarraum eine Begräbniskapelle mit Gruft anbauen. Die Gruft wurde 2016 restauriert.

www.kirche-hdb.de/geschichte.html#burkhardswalde

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 11:00 bis 16:00 Uhr (sonst unregelmäßig geöffnet, siehe Homepage )
Führung/-en: nach Bedarf
Führungsperson/-en: Herr Köhler
Thema: Kirche und Familiengruft derer von Bünau; Turmbesichtigung mit weitem Blick bis in das Zentrum von Dresden und in das Osterzgebirge

Kontakt

Gottfried Köhler, Ev.-luth. Kirchgemeinde Heidenau-Dohna-Burkhardswalde, Tel.: 035027 5105, Mobil: 0162 7064848, E-Mail: go.koehler@t-online.de

Karte

Merkmale

Ev.-luth. Kirche Maxen

Maxener Straße 3, 01809 Müglitztal Maxen

Beschreibung

Nach Abbruch des alten Kirchenschiffs 1878 neu erbaut. Bedeutende Renaissancebildwerke, z. B. der älteste sächsische nachreformatorische Sandsteinaltar der Bildhauerfamilie Walther aus dem 16. Jh. und Sandsteinkanzel des Pirnaer Bildhauers Caspar Klüppel von 1631 sowie Schönbergsches Portal vom Anfang des 17. Jhs. Die Kirche wurde in den Jahren 2016-19 umfassend restauriert.

http://kirchgemeinde-maxen.jimdo.com

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 13:00 bis 15:30 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Modern(e) auch in Maxen. Aktionsprogramm: 13:30-14:00 Uhr und 14:30-15:00 Uhr: Meditation unterm Maxener Kirchenhimmel; außerdem Führungen. Die schöne Kirche freut sich auf alle Besucher/-innen; Kinder sind herzlich willkommen
Führung/-en: 13:00, 14:00 und 15:00 Uhr, Dauer: 30 Min.
Führungsperson/-en: Dr. Gisela Niggemann-Simon
Thema: Auf Engelssuche
Weitere Hinweise: Treffpunkt: in der Kirche. Sauberes Schuhwerk erwünscht

Kontakt

Dr. Gisela Niggemann-Simon, Tel.: 035206 31056, Mobil: 0172 7919092, E-Mail: niggemannsimon@t-online.de

Karte

Merkmale

Schloss Maxen

Maxener Straße 1, 01809 Müglitztal Maxen

Beschreibung

Ehemalige Burganlage des 13. Jhs., später zum Schloss umgebaut. Barockhaus unter Caspar Abraham von Schönberg errichtet, 1819 im Besitz der Serres aus Dresden, Treffpunkt zahlreicher namhafter Künstler der Romantik: Clara und Robert Schumann, Hans Christian Andersen, Raden Saleh, Tiedge, Rietzschel, C. D. Friedrich, Johan Christian Clausen Dahl, F. Öhme, Berthel Thorwaldsen, Ottilie von Goethe u. a.

http://www.schloss-maxen.de

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 13:00 bis 17:00 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
15:30 Uhr Lesung mit Harfenmusik: Peter Flache liest aus seinen absurden Geschichten und wird von seiner Tochter Antonia Flache musisch begleitet. Weinverkostung: Maxener Wein - Wiedererweckung einer Legende, mit Markus Ressel, der um die Besonderheiten und Erschwernisse des ökologischen Weinbaus weiß. Kaffee und Kuchen und vieles mehr.
Führung/-en: 13:00, 13:45 und 14:30 Uhr
Führungsperson/-en: Peter Flache
Thema: Leben und Bauen im Schloss

Kontakt

Cornelia Flache, Tel.: 035206 30450, Mobil: 0151 23676496, E-Mail: post@schloss-maxen.de
Markus Ressel, Tel.: 035206 279720, Mobil: 0172 3627384, E-Mail: arimarkus@web.de

Karte

Merkmale