Chemnitz

Chemnitzer Viadukt

Beckerstraße, Ecke Annaberger Straße 09120 Chemnitz

Beschreibung

Der Chemnitzer Viadukt ist eine 1901-09 errichtete und unter Denkmalschutz stehende Eisenbahnbrücke im Verlauf der Bahnstrecke Dresden–Werdau. Sie überbrückt die Annaberger Straße, B 95, den Fluss Chemnitz und die Beckerstraße. Die genietete Fachwerkbrücke aus Stahl wurde von der Königin Marienhütte errichtet.

https://viadukt-chemnitz.de/

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 11:00 bis 17:00 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Ausstellung: "Kämpfen lohnt sich!" zum Bürgerengagement für den Erhalt des Viaduktes. Gemeinsame Veranstaltung mit der Deutschen Bahn.
Führung/-en: nach Bedarf
Führungsperson/-en: Mitglieder des Viadukt e.V.

Kontakt

Johannes Rödel, Viadukt e.V., Mobil: 0160 6241508, E-Mail: viaduktchemnitz@web.de
Susann Holtorp, DB Netz AG, Tel.: 0341 23424920, Mobil: 0160 97404110, E-Mail: susann.holtorp@deutschebahn.com

Karte

Merkmale

Ehemalige Oberpostdirektion

Reichsstraße 11, 09112 Chemnitz Kaßberg

Beschreibung

In der zweiten Hälfte des 19. Jhs. wuchsen Industrie und Handel besonders stark, weswegen eine Neuorganisation des Postwesens nötig wurde. An den Wirtschaftszentren entstanden leistungsfähige Oberpostdirektionen. Der Gebäudekomplex wurde in den Jahren 1902-04 erbaut und ist ein bedeutender Profanbau im Stil des Historismus und der Neogotik. Er besteht aus fünf Flügeln, die den Innenhof umschließen. Besonders reich verziert heben sich die steilen Dreiecksgiebel hervor.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten (sonst nicht geöffnet)
Führung/-en: 11:00 und 13:00 Uhr
Führungsperson/-en: Ingrid Schönherr, Denkmalschutzbehörde Stadt Chemnitz; Dr. Peter Fürl, Entwurfsverfasser

Kontakt

Ingrid Schönherr, Tel.: 0371 4887421, E-Mail: ingrid.schoenherr@stadt-chemnitz.de

Karte

Merkmale

Ehemaliges Firmengebäude der Astra-Werke AG

Altchemnitzer Straße 41, 09120 Chemnitz

Beschreibung

Der hufeisenförmig angelegte Gebäudekomplex wurde 1928/29 vom Chemnitzer Architekten Willy Schönefeld im Bauhausstil der Neuen Sachlichkeit errichtet und 1937/38 erweitert. Die mehrgeschossige Fertigungsstätte mit Verwaltungstrakt wurde von der Astra-Werke AG zur Herstellung von Büromaschinen genutzt. Nach wechselvoller Firmengeschichte, volkseigenen Betriebsformen und Kombinatsanschlüssen dient das Gebäude heute als Bürogebäude für die Landesdirektion Sachsen.

www.lds.sachsen.de/?ID=4107&art_param=359

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten (sonst regelmäßig geöffnet, siehe Homepage )
Führung/-en: 10:00, 11:00, 12:00 und 13:00 Uhr
Führungsperson/-en: Edeltraud Höfer, Gästeführerin Chemnitz
Thema: 100 Jahre Bauhaus (Führung, Ausstellung, Vortrag)
Weitere Hinweise: Treffpunkt im Foyer

Kontakt

Grit Hofmann, Landesdirektion Sachsen, Tel.: 0371 5321166, E-Mail: Grit.Hofmann@lds.sachsen.de
Edeltraud Höfer, Gästeführerin Chemnitz, Mobil: 0152 56120769, E-Mail: edeltraud.hoefer@web.de

Karte

Merkmale

Friedenskirche Chemnitz

Kaßbergstraße 30, 09112 Chemnitz Kaßberg

Beschreibung

1893 erbaut, Einweihung 1894, Sanierung 1969 und 1993/94, Liftanbau 2010. Der Kirchenbau in Formen der Neugotik nach dem Vorbild der norddeutschen Backsteingotik ist in gutem Erhaltungszustand mit mehrfarbigem Fassadenschmuck aus Klinkern und Majolika. Der Kirchenraum ist mit hölzernen Emporen auf gusseisernen Stützen ausgestattet. Die Pastorenwohnung befindet sich im Erdgeschoss.

www.chemnitz-friedenskirche.de

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 12:00 bis 16:00 Uhr (sonst regelmäßig geöffnet, siehe Homepage )
Führung/-en: 12:00, 13:00, 14:00 und 15:00 Uhr
Führungsperson/-en: Gemeinde Chemnitz Friedenskirche

Kontakt

Andreas Walther, Gemeinde Chemnitz Friedenskirche, E-Mail: a.walther@skc.de

Karte

Merkmale

Führung: Architektur der Moderne auf dem Kaßberg

Hoffmannstraße 45, 09113 Chemnitz Kaßberg

Beschreibung

In der Hoffmannstraße 28, 45 und 52 entstanden um 1930 nach Plänen der Architekten Max Feistel und Dr. Wilhelm Sievers drei Gebäude im Stil der Neuen Sachlichkeit für das gutsituierte Bürgertum. Vor einigen Jahren aufwendig saniert, erstrahlen die drei Baudenkmäler heute wieder im neuen Glanz. Eine moderne, expressionistische Formensprache dagegen prägt den "Helenenhof" in der Walter-Oertel-Straße, erbaut um 1927.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten (sonst nicht geöffnet)
Führung/-en: 14:00 Uhr
Führungsperson/-en: Grit Linke, Gästeführerin

Kontakt

Grit Linke, Gästeführerin, Tel.: 0371 6761545, E-Mail: info@c-entdecken.de

Karte

Merkmale

Gründerzeitliches Mietshaus

Rembrandtstraße 41, 09111 Chemnitz Zentrum

Beschreibung

Das Gebäude wurde vor 1900 erbaut und ist Bestandteil einer nahezu geschlossenen gründerzeitlichen Wohnzeile. Es hat regelmäßige Fassadengliederung mit Gesimsen und verschiedenen Fensterverdachungen aus Porphyr. Bei der laufenden Sanierung seit 2018 wurden im Innern (Treppenhaus und Durchfahrt) herausragende Farbfassungen gefunden, die dokumentiert und z. T. wiederhergestellt wurden.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten (sonst nicht geöffnet)
Führung/-en: 14:00 Uhr
Führungsperson/-en: Katharina Leubner, Restauratorin; Uwe Göhler, Bauleiter
Thema: Die Sanierung und Farbfassungen im gründerzeitlichen Mietshaus

Kontakt

Bettina Schülke, Denkmalschutzbehörde Stadt Chemnitz, Tel.: 0371 4886323, E-Mail: bettina.schuelke@stadt-chemnitz.de

Karte

Merkmale

Hofscheune im Rittergut Rabenstein

Trützschlerstraße 8, 09117 Chemnitz Rabenstein

Beschreibung

Die ehemalige Hofscheune ist Teil des denkmalgeschützten Ritterguts in Rabenstein. Seit 2018 wird diese von der FASA AG revitalisiert. Die Besonderheit liegt darin, dass das ehemalige Nutzgebäude zu einem modernen Wohngebäude umgewandelt wird. Um den Energieverbrauch von Warmwasser und Heizung nachhaltig zu unterstützen, wird die Scheune mit einer Solarthermie-Anlage ausgestattet. 2019 werden hier sechs Wohnungen im Scheibenhausstil über zwei bis drei Ebenen entstehen.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 10:00 bis 13:00 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
Führung/-en: auf Anfrage
Führungsperson/-en: René Krauß
Thema: Revitalisierung der Hofscheune und weiterer Ausbau Rittergut

Kontakt

René Krauß, FASA AG, Tel.: 0371 46112112, E-Mail: krauss@fasa-ag.de

Karte

Merkmale

Reichsbahnausbesserungswerk RAW

Emilienstraße 45, 09131 Chemnitz Hilbersdorf

Beschreibung

Das RAW Chemnitz war ein Ausbesserungswerk der Reichsbahndirektion Dresden. Es wurde 1869 von der Königlich Sächsischen Staatseisenbahn als Werkstättenbahnhof in Betrieb genommen. Später wurde es von der Deutschen Reichsbahn und ab 1990 von der Deutschen Bahn als AW Chemnitz weitergeführt. Von den großen Reparaturwerkhallen sind fünf als Kulturdenkmale erfasst. Seit 2010 werden sie nach und nach saniert und einer neuen Nutzung zugeführt.

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

geöffnet zu den Programmpunkten (sonst nicht geöffnet)
Führung/-en: 11:00 und 13:00 Uhr
Führungsperson/-en: Cathrin Fuchs, Denkmalschutzbehörde; GF Hr. Birkner und Hr. Raps, Birkus Immobilien
Weitere Hinweise: Begrenzte Teilnehmerzahl, tel. Voranmeldung über das Sekretariat der Denkmalschutzbehörde erforderlich: 0371 4886351. Zufahrt über Emilienstraße, Parkplätze in begrenzter Zahl vorhanden

Kontakt

Cathrin Fuchs, Denkmalschutzbehörde Stadt Chemnitz, Tel.: 0371 488 7427, E-Mail: cathrin.fuchs@stadt-chemnitz.de

Karte

Merkmale

Roter Turm

Am Wall, 09111 Chemnitz Zentrum

Beschreibung

Als Bergfried Ende des 12. Jhs. errichtet und späterer Sitz des Stadtvogts. Einbeziehung in die mittelalterliche Stadtmauer, bis in das 19. Jh. Nutzung als Gefängnis. Hier saß August Bebel ein. Namensgeber ist das Baumaterial roter Chemnitzer Porphyr. Ausstellung zu den großen Chemnitzern, denk-mal Platten im Wallweg.

www.grosse-chemnitzer.de/anliegen

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 12:00 bis 16:00 Uhr (sonst regelmäßig geöffnet, siehe Homepage )
11:00 Uhr: Übergabe von zwei neuen denk-mal Platten im Wallweg, erweiterte Ausstellung im Roten Turm.

Kontakt

Klaus Staschik, Rotary Club Chemnitz, Tel.: 03720 675083, Mobil: 0173 9135824, E-Mail: kstaschik@web.de
Dr. Karl-Otto Grahl, Tel.: 0371 772833, Mobil: 0173 5815991, E-Mail: kograhl@t-online.de

Karte

Merkmale

Schlosskirche und Schlossbergmuseum

Schloßberg 11, 12, 09113 Chemnitz Schloßchemnitz

Beschreibung

Ehemaliges Benediktinerkloster, später sächsisches Amtsschloss und heute Schlossbergmuseum mit ursprünglichem Klausurgebäude, Resten des Kreuzgangs und ursprünglicher Kloster- bzw. Schlosskirche St. Maria. Klosterkeller und Teile der Umfassungsmauer mit hohem Torbogen an der Salzstraße sind ebenfalls erhalten. Die spätgotische Hallenkirche mit romanischen Baubefunden zählt zu den wertvollsten Kulturdenkmalen der Stadt: Schlingrippengewölbe und Nordportal, im Innern hölzerne Kunstwerke wie Hochaltar und Geißelsäule. 2006-10 erhielt die Kirche eine neue symphonisch-romantische Orgel der Firma Orgelbau Vleugels.

www.st-petri-schloss.kirche-chemnitz.info

Öffnungszeiten und Programm am 8. September 2019

von 14:00 bis 18:30 Uhr (sonst regelmäßig geöffnet, siehe Homepage )
Bewirtung wie zu Klosterzeiten; Angebote für Kinder; offizielles Abschlusskonzert des Tags des offenen Denkmals der Stadt Chemnitz zum Thema Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur – und MUSIK, mit Kirchenmusikdirektor Siegfried Petri, Orgel, und Sabine Petri, Blockflöten
Führung/-en: 14:00 und 16:00 Uhr
Führungsperson/-en: Pfarrerin Gabriele Führer, St.-Petri-Schlossgemeinde; Dr. Stefan Thiele, Schlossbergmuseum
Thema: Das ehemalige Benediktinerkloster und seine Kirche

Kontakt

Pfarrerin Gabriele Führer, Tel.: 0371 3695516, E-Mail: gfue@gmx.de

Karte

Merkmale