Unstrut-Hainich-Kreis

Anrode

Ev. St.-Pankratius-Kirche

Ortsmitte, k. A. Anrode Horsmar

Beschreibung

bereits im 16. Jh. existierte ein Kichenbau, von dem der dreigeschossige Chorturm mit verschieferten Haube u. vier flankierenden Ecktürmchen erhalten ist, Inschrifttafel mit Jahreszahl 1519 u. Steinmetzzeichen am südl. Turmfenster verweisen darauf, umlaufende Klangarkaden im OG des Turms tragen got. Maßwerk, Turm-EG kreuzgratgewölbt, Sakramentnische mit Fialen, 1640 fiel das Kirchenschiff einem Brand zum Opfer, der heute rechteckige Saalbau entstand weitgehend als Neubau bis 1721

Karte

Kath. Dorfkirche St. Martin

, Anrode Faulungen

Beschreibung

Karte

Kath. St.-Nikolaus-Kirche

Ortsmitte, k. A. Anrode Zella

Beschreibung

in Naturstein ausgeführter, unverputzter Bau, 1733-35 entstanden, schlichter, dreiachsiger Saalbau mit polygonalem Chorschluss u. einem bündig anschli., querrechteckigen Westturm

Karte

Kath. St.-Sebastian-Kirche

Ortsmitte, 99976 Anrode Bickenriede

Beschreibung

1499-1502 erbaut, Westturm im Wesentl. erhalten, eine in got. Minuskeln ausgeführte Inschrifttafel am Turm belegt die Erbauungszeit, späteres barockes Kirchenschiff von 1735 wich 1920 dem heutigen fünfachsigen Saalbau mit polygonalem Chor, der 1924 seine Weihe erhielt

Karte

Kloster Anrode

Klosterstraße 1, 99976 Anrode Bickenriede

Beschreibung

Im 13. Jh. als Zisterzienserinnenkloster gegründet, 1810 geschlossen, dann in Familienbesitz als Gutsbetrieb. Ab 1927 in Staatseigentum, 1956-89 Seilerfabrik, heute Eigentum der Gemeinde Anrode. Das Kloster ist nahezu komplett erhalten und bietet neben einer Veranstaltungsscheune auch eine Dauerausstellung, ein Café, dass meist sonntags geöffnet hat und ein Handwerksmuseum. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

http://kloster-anrode.de

Karte

Merkmale

St.-Georg-Kirche

Heiligengasse, 99976 Anrode Dörna

Beschreibung

Im 12. Jh. Wehrkirche, um 1280 Mauerring mit südlichem Torhaus, vom Bau des 12./13. Jh. sind der querrechteckige, innen tonnengewölbte Westturm und Teile des Kirchenschiffs erhalten. An Nordseite zugesetzte Rundbogenfenster, wesentliche Um- und Erweiterungsbauten erfolgten im 15. Jh. und 1713, gotischer dreiseitig geschlossener Chor, südliche Portale, geschweifte Schieferturmhaube und Raumgestaltung des 18. Jhs., heute nur Teile der ehemaligen kompletten wandfesten Ausstattung erhalten.

Karte

Bad Langensalza

Apothekenmuseum

Bergstraße 15, Haus Rosenthal 99947 Bad Langensalza

Beschreibung

Zweistöckiges, traufständiges Fachwerkhaus mit massivem Unterstock und Holzstuben von 1515. Im Obergeschoß dieses besonderen Baudenkmals wird auf einer Fläche von 276 qm eine Ausstellung zur Pharmaziegeschichte des 18.-20. Jhs. präsentiert. In acht Räumen und im Apothekergarten können die Besucher die verschiedenen Arbeitsbereiche einer alten Apotheke entdecken.

www.badlangensalza.de/erleben/museen-galerien/thueringer-apothekenmuseum/

Karte

Bergkirche St. Stephani

Auf dem Berge 1, 99947 Bad Langensalza

Beschreibung

1394 erbaut, im 16. Jh. zur Basilika umgebaut. 1860 Turmhelm mit gotisierenden Formen aufgesetzt.

Karte

Merkmale

Burgturm

Burggasse 10/11 a, 99947 Bad Langensalza

Beschreibung

Schalenturm, Ständerfachwerkbau, 1521 erbaut. Stadtmauertürme und Stadtmauer aus dem 14. Jh.

Karte

Merkmale

Butterturm

Mauergasse 1, 99947 Bad Langensalza

Beschreibung

1356-80 erbaut, fünfgeschossiger, quadrat. Stadtmauerturm

Karte