Kreis Greiz

Auma-Weidatal

Altes Rathaus mit Heimatstube

Markt 1, 07955 Auma-Weidatal

Beschreibung

Rathaus mit Gewölbekeller erbaut 1555/56, bei Stadtbrand 1790 abgebrannt und 1792 auf Grundmauerresten wieder aufgebaut. Beherbergt die städtische Heimatstube.

Karte

Dorfkirche

k. A., 07955 Auma-Weidatal Auma

Beschreibung

1809 auf den Grundmauern der 1806 abgebrannten Vorgängerkirche als Chorturmkirche neu erbaut.

Karte

Dorfkirche

Dorfstraße 45a, 07950 Auma-Weidatal Staitz

Beschreibung

Kirche von 1521, 1812 abgegbrannt, Wiederaufbau, Einweihung 1816

Karte

Ehemaliger Pfarrhof mit Holzbrücke

Döhlen 9, 07955 Auma-Weidatal

Beschreibung

Um 1000 gegründet, mehrfach erweitert. Pfarrei 1230 erstmals urkundlich erwähnt, Pfarrgehöft etwa 1712 als Vierseithof erneuert, 1799 Neuaufbau der zuvor eingestürzten überdachten Holzbrücke über die Weida. Seit 2008 in Privatbesitz mit schrittweiser Sanierung und Restaurierung zu Wohnzwecken und als Begegnungsstätte. Nutzung für kulturelle Veranstaltungen, Hofcafe.

Karte

Merkmale

Ev.-luth. Kirche

k. A., 07955 Auma-Weidatal Braunsdorf

Beschreibung

1734 erbaut, um 1917 grundrenoviert, Rosenberger Glocke von 1510, Jehmlich-Orgel 1912, Außenfassade 2009 komplett erneuert.

http://www.kirchenkreis-greiz.de

Karte

Kirche Döhlen

Döhlen 9a, 07950 Auma-Weidatal Göhren-Döhlen

Beschreibung

Saalkirche, erstmals erwähnt 1230. Jetziger Kirchenbau von 1749-51 im barocken Stil, Trampeliorgel.

Karte

Kirche Wohlsdorf

An der Kirche, 07955 Auma-Weidatal Wohlsdorf

Beschreibung

Romanische Chorturmkirche. Gehört zu den ältesten Anlagen des Bezirks, Teile aus dem 11. und 12. Jh. mit Erweiterung von 1503.

Karte

Kirche Wöhlsdorf

Wöhlsdorf 29, 07955 Auma-Weidatal Wöhlsdorf

Beschreibung

Romanische Chorturmkirche des ausgehenden 11. Jhs. mit spätgotischem Choranbau von 1503 und Innenfassung von 1904. Eine der ältesten Kirchenanlagen des Landkreises Greiz.

Karte

Liebfrauenkirche

Dr.-Martin-Luther-Straße, 07955 Auma-Weidatal

Beschreibung

Erbaut 1520. 1790 beim Stadtbrand völlig zerstört. 1793/94 unter Einbeziehung des Vorgängerbaus in frühklassizistischer Gestalt wiederaufgebaut. Heute u. a. mit Trampeliorgel von 1818 und drei Glocken. Ein Förderverein sorgt für die Sanierung.

Karte

Pfarrgehöft

Döhlen 9, 07955 Auma-Weidatal Auma

Beschreibung

um 980 von der Urpfarrei Veitsberg gegründet, 1193-1230 dem Kloster Mildenfurth angegliedert. 1230 erstmalig urkundlich erwähnt. 1625-1702 Existenz zahlreicher Dokumente über Um- und Ausbaumaßnahmen am Pfarrgebäude. Seit mindestens 1712 in der heutigen Form. 1799 Neuaufbau der durch Eisgang eingestürzten Holzbrücke über die Weida.

Karte