Tag des offenen Denkmals® 2022: DSD öffnet sieben Schaubaustellen

Denkmalpflege hautnah erleben: Eine historische Gartenlaube

Beim Tag des offenen Denkmals in Leipzig am Sonntag, den 11. September 2022, werden neben einem Markt der Möglichkeiten viele denkmalpflegerische Highlights angeboten. Die Leipziger Broschüre mit allen Programmpunkten zum Aktionstag finden Interessierte etwa in der Tourist-Info, den Bürgerbüros, Bibliotheken und im Zoo in Leipzig. Zu den Highlights im Programm zählen auch die Schaubaustellen der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Sieben ausgewählte Förderobjekte, die für die Stadt Leipzig einen besonderen Stellenwert haben, werden ihre Baustellen für Interessierte öffnen. Ob Befunduntersuchung, Instandsetzung oder Sanierungsmaßnahmen – die Schaubaustellen präsentieren das breite Spektrum an Restaurierungsmaßnahmen von historischem Garten bis hin zu einem alten Filmtheater live und vor Ort. Die Stadt Leipzig zeigt mit dieser Auswahl an denkmalpflegerischen Highlights einmal mehr deren vielfältige Denkmallandschaft und dessen hohen Stellenwert.

Eine der sieben Schaubaustellen befindet sich auf dem Gelände der ehemaligen Leipziger Baumwollspinnerei, die im Jahr 1909 mit insgesamt 240.000 Spindeln als die größte Baumwollspinnerei des Kontinents galt. Heute nutzt das KNACK-Projekt den historischen Ort mit seinen denkmalgeschützten Gartenlauben für einen kulturellen Austausch. Die Schaubaustelle der Deutschen Stiftung Denkmalschutz ermöglicht am Tag des offenen Denkmals einen Blick in die Kleingartenanlage und zeigt dabei die Instandsetzung eines Lauben-Baukörpers. Besucher dürfen den Zimmerern vor Ort bei ihren Arbeiten über die Schulter schauen. Die DSD fördert diese Instandsetzung mit insgesamt 5.997 Euro. Stadtbezirkskonservatorin Ulrike Baumecker betont die Bedeutung dieses Projekts: „Die Initiatoren des Rechercheprojekts KNACK legen den authentischen Ort Baumwollspinnerei mit seiner vielschichtigen Historie frei und liefern mit ihrer detailgetreuen Musterlaube das Vorbild für weitere Pächter der ehemaligen Arbeitergärten.“

Die ehemalige Baumwollspinnerei ist als weitgehend erhaltene Anlage in ihrer Komplexität als Zeugnis deutscher Industriegeschichte ein bedeutendes Denkmal der Textilindustrie. Für einen Teil der beschäftigten Arbeiter wurde 1908 eine Erholungssiedlung mit Kleingartenanlage am Kanal gegenüber der Produktionsstätte angelegt. Diese historischen Arbeitergärten sind in ihrer kleinteiligen Parzellenstruktur mit Lauben weitgehend erhalten und als betriebliche Gartenanlage eine Seltenheit. Das KNACK-Projekt nutzt diesen sozialgeschichtlich relevanten Ort für einen gemeinschaftlichen Austausch.

Der Tag des offenen Denkmals® wird bundesweit von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) koordiniert. Er feiert in diesem Jahr seine Bundesweite Eröffnung in und mit Leipzig. Gemeinsam mit der Stadt Leipzig und der Unterstützung des Landes Sachsen wird am Sonntag, den 11. September 2022 um 11.00 Uhr das größte Kulturevent Deutschlands mit einem Festakt auf dem Augustusplatz eröffnet.

Der Tag des offenen Denkmals ist die größte Kulturveranstaltung Deutschlands. Seit 1993 wird sie von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD), die unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht, bundesweit koordiniert. Die DSD ist für das Konzept des Aktionstags verantwortlich, legt das jährliche Motto fest und stellt ein umfassendes Online-Programm sowie zahlreiche kostenlose Werbemedien zur Verfügung. Sie unterstützt die Veranstalter mit bundesweiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie einem breiten Serviceangebot. Der Tag des offenen Denkmals ist der deutsche Beitrag zu den European Heritage Days. Mit diesem Tag schafft die Stiftung große Aufmerksamkeit für die Denkmalpflege in Deutschland. Vor Ort gestaltet wird der Tag von unzähligen Veranstaltern – von Denkmaleigentümern, Vereinen und Initiativen bis hin zu hauptamtlichen Denkmalpflegern – ohne die eine Durchführung des Tag des offenen Denkmals nicht möglich wäre. Der Tag des offenen Denkmals ist eine geschützte Marke der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.