1094 Denkmale gefunden

Wohnbauten und Siedlungen

Aalto-Hochhaus

Berliner Freiheit 9, 28237 Bremen
Next
Das elegante, exotisch geformte 22-geschossige Hochhaus wurde 1959-62 im Auftrag der Gewoba nach Plänen des weltbekannten finnischen Architekten Alvar Aalto (1889-1976) als Dominante der Großsiedlung Neue Vahr und damals höchstes Wohngebäude Bremens erbaut. Der Bau ist ein im doppelten Sinn herausragender Vertreter der Nachkriegsmoderne.

Veranstaltungen:


Sakralbauten

Abtei Sayn

Abteistraße, 56170 Bendorf
Next
Die um 1200 gegründete Abtei Sayn geht auf eine Stiftung der Grafen von Sayn zurück, die dort eine Grablege für ihre Familie und eine Stätte des Gebets für deren Seelenheil erbauen wollten. Die 1202 geweihte Abteikirche war von Anfang an zugleich Pfarrkirche der neu gegründeten Pfarrei. Die Kirche bestand im ersten Bauabschnitt aus einer romanischen Apsis, dem Joch für den Chorraum, einer Vierung und einem weiteren anschließenden Joch sowie zwei Querschiffen; sie war also ein Zentralbau in Kreuzform. Um 1255 wurden drei Joche angebaut. Das neue Langhaus wurde mit der daneben stehenden etwa 100 Jahre älteren Nikolauskapelle durch zwei Scheidbögen verbunden. Die Kapelle wurde im 16. Jh. abgerissen. Die Stellen der Bögen sind in dem 2012 erneuerten, farbig gefassten Putz angedeutet. Seit 1730 ersetzt der Turm mit barocker Haube das abgerissene linke Querschiff und den Vierungsturm. Die Außenmalereien (um 1260) sind die am besten erhaltenen des Hochmittelalters.

Veranstaltungen:


Wohnbauten und Siedlungen

Adam-und-Eva-Haus

Hathumarstraße 7, 33098 Paderborn
Next
Dreigeschossiges Fachwerk-Giebelhaus. 2. OG sowie Giebel zweifach auf Balkenköpfen vorkragend. Füllbretter und Schwellen mit Seilstabmotiven beschnitzt. Hier tragen die Brüstungen üppige Dekorationen aus Fächerrosetten, wechselnd mit figürlichen Szenen (Sündenfall) und ornamentalem Rankenwerk. An der Schwelle des 2. OG die Namen von Kardinal-Tugenden. An der Giebelbrüstung zwischen den Fächerrosetten die Evangelistensymbole. (2. Hälfte 16. Jh. err.)

Veranstaltungen:


Wohnbauten und Siedlungen

Agape Haus

Mengstraße 62, 23552 Lübeck
Next
Klassizistische Putzfassade mit Attika. Rückwärtig dreieckiger Backsteingiebel aus dem 17. Jh. stark überformt. Langgestreckter Flügelanbau des 18. Jhs., vor eine vorhandene Fassade gesetzt. Erste Erwähnung des Grundstücks 1294. 18./19. Jh. Wohnhaus des Kaufmanns und Bürgermeisters Jürgen Blohm. Prägende klassizistische Bebauung von 1866. 1981,1992 und 1995 saniert.

Veranstaltungen:


Wohnbauten und Siedlungen

Albert-Schweitzer-Haus

Schramberger Straße 5, 78126 Königsfeld im Schwarzwald
Next
Erbaut 1923 von Prof. W. Weigel, Stuttgarter Schule, war es bis 1957 Wohnhaus der Familie Schweitzer. 2001 wurde es wiederhergestellt und als Forum für Information und Kommunikation eröffnet: Ausstellung mit historischen Fakten, Berichten von Zeitzeugen, Multi-Media-Elementen und persönlichen Erinnerungsstücken Albert Schweitzers und seiner Frau Helene. Im Garten ist ein maßstabsgetreues Modell von Lambarene, dem Urwaldkrankenhaus.

Veranstaltungen:


Sakralbauten

Albkapelle Maria Hilf

Theodor-Söhner-Weg, 76189 Karlsruhe
Next
Idyllisch steht seit hundert Jahren an der Alb die Maria-Hilf-Kapelle, die Albkapelle, wohin sie von der damaligen Hauptstraße von Grünwinkel, als Holzkapelle errichtet, versetzt wurde.

Veranstaltungen:


Wohnbauten und Siedlungen

Alexander-Haus

Am Park 2, 14476 Potsdam
Next
Erstes Sommerhaus am Groß Glienicker See, 1927 für den jüdischen Arzt Dr. Alexander im Stil der neuen Sachlichkeit erbaut. Nach der Flucht 1936 bewohnten vier Familien das idyllische Holzhaus, u. a. Komponist Will Meisel. Durch den Garten führte die Berliner Mauer. Seit 2014 durch den von Nachfahren der Alexanders und Bürger aus Gr. Glienicke gegründeten Alexander-Haus e.V. gerettet und 2016-19 aufwendig restauriert, wird das farbenreiche Haus als Ort der Bildung und Versöhnung zugänglich gemacht.

Veranstaltungen:


Öffentliche Bauten

Alexianer Krankenhaus

Kölner Straße 64, 51149 Köln
Next
Seit dem späten Mittelalter waren in Köln Alexianerbrüder u. a. in der Krankenpflege tätig. 1905-08 wurde nach Plänen des Kölner Diözesan-Baumeisters Heinrich Renard in Porz für die Alexianer ein Kloster und ein von den Brüdern betreutes Krankenhaus errichtet. Die mehrflügelige Anlage erinnert an barocke Schlossbauten des Bergischen Landes. Neben Teilen der Ausstattung wie Fliesenböden hat sich auch die ursprüngliche Ausgestaltung des Vorraums der Kapelle erhalten. Das Alexianer Krankenhaus ist heute ein modernes psychiatrisches Fachkrankenhaus. Auf dem Gelände befinden sich ebenfalls Pflegeeinrichtungen und Werkstätten für behinderte Menschen wie die bekannte Alexianer Klostergärtnerei.

Veranstaltungen: