Häufig gestellte Fragen

Der Tag des offenen Denkmals ist die größte Kulturveranstaltung Deutschlands und findet jährlich am zweiten Sonntag im September statt. An diesem Tag öffnen bundesweit tausende historische Stätten grundsätzlich kostenfrei ihre Türen und machen somit auf die Bedeutung und den Erhalt unseres kulturellen Erbes aufmerksam. Besucher können an diesem Tag die kulturelle Vielfalt und bisher unbekannte Schätze ihrer Umgebung kennenlernen. 

Seit 1993 wird der Tag des offenen Denkmals durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz bundesweit koordiniert. Der Tag des offenen Denkmals ist der deutsche Beitrag zu den „European Heritage Days” und ist eine eingetragene und geschützte Marke der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Der Tag des offenen Denkmals findet jedes Jahr am zweiten Sonntag im September statt. 2019 ist es demnach der 8. September.

Folgedaten:
13.9.2020
12.9.2021
11.9.2022

Jedes Jahr geben wir ein Motto heraus, das viele spannende Interpretationsmöglichkeiten bietet. Es soll Veranstalter inspirieren, neue thematische Aspekte ihres Denkmals zu beleuchten und Besuchern bisher unbekannte Perspektiven zu präsentieren. Verpflichtend ist die Umsetzung des Mottos nicht. 

Sie haben eine Anregung oder einen Motto-Vorschlag? Dann freuen wir uns über Ihre E-Mail an info@tag-des-offenen-denkmals.de.

Grundsätzlich können alle kulturellen Zeugnisse, die geschichtlich, wissenschaftlich, technisch, künstlerisch, städtebaulich oder volkskundlich bedeutsam sind und einer abgeschlossenen Epoche angehören, am Tag des offenen Denkmals teilnehmen. Das Gebäude oder die Stätte muss nicht unter Denkmalschutz stehen. Ausgeschlossen sind Neubauten des 21. Jahrhunderts.

Mögliche Denkmalgattungen:

  • Baudenkmale (z. B. Fachwerkhäuser, Schlösser, Kirchen etc.)
  • Technische Denkmale (z. B. Bergwerke, Bahnhöfe, Ziegelbrennereien etc.)
  • Gartendenkmale (z. B. Gartenanlagen, Parks, Friedhöfe etc.)
  • Denkmalbereiche (z. B. Wohnsiedlungen, Kombinationen aus natürlichen und erbauten Denkmalen, einzelne Teile oder Bereiche eines Denkmals etc.)
  • Bewegliche Denkmale (z. B. Schiffe, Eisenbahnen etc.)
  • Bodendenkmale (z. B. Ausgrabungsstätten, Grenzsteine etc.)
  • Sie können aber auch Veranstaltungen, wie eine Stadtführung oder eine geführte Radtour zu bedeutenden historischen Stätten in der Umgebung, anmelden.

Als bundesweite Koordinatorin sammelt und bündelt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz alle Aktionen des Tags des offenen Denkmals im bundesweiten Programm, das für interessierte Besucher online und in einer App zur Verfügung steht. Als Ansprechpartnerin für Veranstalter sorgt sie für die bundesweite Pressearbeit, stattet alle Veranstalter mit kostenlosen Werbematerialien aus und steht mit Beratung und weiteren Serviceleistungen zur Verfügung.

Bei Fragen rund um den Tag des offenen Denkmals erreichen Sie uns per E-Mail unter info@tag-des-offenen-denkmals.de sowie telefonisch montags-donnerstags von 10.00-13.00 Uhr unter der Veranstalter-Hotline 0228 90 91-442.

Unter www.tag-des-offenen-denkmals.de/veranstalter können Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse und einem selbst gewählten Passwort in die Denkmaldatenbank einloggen. Sind Sie zum allerersten Mal dabei, können Sie sich schnell und unkompliziert registrieren. Wenn Sie in der Vergangenheit bereits als Veranstalter teilgenommen haben, erhalten Sie von uns ein Schreiben oder eine E-Mail mit der bei uns von Ihnen hinterlegten E-Mail-Adresse. Dazu können Sie Ihr persönliches Passwort vergeben.
Sobald Sie eingeloggt sind, können Sie Ihr Denkmal aus unserer Datenbank auswählen oder neu anlegen und Ihre Veranstaltung zum Tag des offenen Denkmals anmelden. 

Denkmale, die in den Vorjahren schon einmal am Tag des offenen Denkmals geöffnet waren, bleiben mit ihren Stammdaten (Adresse, Beschreibung, Bilder) in der Datenbank bestehen. Alle Veranstaltungsdaten werden mit Ablauf des aktuellen Jahres gelöscht und müssen jedes Jahr neu angemeldet werden.

Für die Aufnahme ins bundesweite Online-Programm sowie die Nutzung aller Serviceangebote der Deutschen Stiftung Denkmalschutz ist die Anerkennung der folgenden Teilnahmeregeln verpflichtend:

  1. Allgemein

1.1 Alle Veranstaltungen zum Tag des offenen Denk­mals sind für die Besucher grundsätzlich kosten­frei anzubieten.

1.2 Der Tag des offenen Denkmals dient der Stärkung des öffentlichen Bewusstseins für den Wert und den Erhalt historischer Zeugnisse. Dazu gehören Bau- und Bodendenkmale, Gartendenkmale, bewegliche Denkmale, aber auch traditionelle handwerkliche Techniken. Geöffnete Denkmale sollten einer dieser Gattung angehören und von öffentlichem Interesse sein.

1.3 Ins bundesweite Programm werden Denkmale aufgenommen, die sonst nicht oder nur teilweise geöffnet sind. Andernfalls sollte ein Mehrwert der Veranstaltung zum Tag des offenen Denkmals erkennbar sein (z. B. eine kostenfreie Führung zum Jahresmotto oder andere besondere Programm­punkte).

  1. Redaktion

2.1 Bei der Anmeldung der Veranstaltung zum Tag des offenen Denkmals ist die Angabe der voll­ständigen Adresse, einer Kurzbeschreibung, der Öffnungszeit des Denkmals am Aktionstag und weiterer für Besucher notwendigen Informationen verpflichtend.

2.2 Bei der Online-Anmeldung unter www.tag-des-offenen-denkmals.de können nur Objektbilder hinzugefügt werden, die nicht größer als 4 MB sind und deren Bildrechte geklärt und angegeben werden. Für die eingestellten Bilder gelten separate Bedingungen, die beim Hochladen der Bilder akzeptiert werden müssen. Diese können Sie hier einsehen. 

2.3 Alle Änderungen und der Ausfall der Veranstaltung werden der Deutschen Stiftung Denkmalschutz rechtzeitig kommuniziert.

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz übernimmt kei­ne Haftung für die eingestellten Texte, Bilder und Links. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz behält sich das Recht vor, eingestellte Bilder und Texte zu prüfen und zu überarbeiten. Sie ist jedoch nicht verpflichtet, alle Texte, Bilder und Links redaktionell zu überprüfen. Die Verantwortung für die jeweiligen Veranstaltungen liegt beim örtlichen Veranstalter. Alle Angaben im bundesweiten Programm sind ohne Gewähr.

  1. Logoverwendung und Hinweispflichten

Bei der Erstellung eigener Werbematerialien zum Tag des offenen Denkmals müssen zwingend zwei Hinweise beachtet werden:

3.1 Der Begriff „Tag des offenen Denkmals“ ist in allen Titeln und Überschriften mit dem ® -Symbol zu kennzeichnen.

3.2 Auf den Titelseiten ist darüber hinaus ein spezielles Logo der Deutschen Stiftung Denkmalschutz abzu­bilden („Bundesweit koordiniert durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz“). Das Logo und die Anwendungs­richtlinien finden Sie hier zum Download.

Hier finden Sie die allgemeinen Hinweise zum Datenschutz auf unserer Website.

Planungsphasen und wichtige Termine auf einen Blick für Ihre Veranstaltungsplanung:

Januar – Februar

  • Ende Februar: Start der Anmeldephase unter www.tag-des-offenen-denkmals.de/veranstalter
  • Zusammenschluss mit weiteren Beteiligten, Bildung von Arbeitsgruppen, Stammtischen etc.
  • Materialplanung und -bestellung (Der Materialversand erfolgt nach chronologischem Bestellungseingang)

März – April

  • Programmplanung, Anmeldung und Materialbestellung vollständig abschließen
  • Beginn der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mai 

  • 31.5.: Ende der Anmeldephase
  • Detailplanung Veranstaltungsablauf, Personalplanung

Juni – August

  • Materialversand durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz
  • Ende August: Veröffentlichung des bundesweites Programms online und in der App durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz
  • Fortsetzung der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, lokale Plakatierung beginnen

September

  • 8. September 2019: Tag des offenen Denkmals®
  • Bis Ende September: Veranstalter-Umfrage
  • Nachbereitung: Auswertung, Pressespiegel, Danksagung an Unterstützer

Im Veranstalter-Magazin finden Sie viele nützliche Informationen und Anregungen zur Vorbereitung und Durchführung Ihrer Veranstaltung am Tag des offenen Denkmals. Außerdem stehen in Ihrem persönlichen Service-Bereich Hilfestellungen zur Organisation, wie eine Checkliste, der Zeitplan oder die Teilnahmeregeln, zum Download zur Verfügung. 

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz bietet Ihnen umfangreiche kostenfreie Werbe- und Informationsmaterialien und ein informatives Sonderheft der Zeitschrift „Monumente” zum Tag des offenen Denkmals an. Dieses sowie Plakate in diversen Formaten, Mal- und Spielplakate für Kinder, Broschüren und weitere Materialien können Sie im Online-Veranstalter-Bereich oder in Ihrem persönlichen Service-Bereich bestellen.
Bitte bedenken Sie, dass die Bestellungen chronologisch bearbeitet werden. Je früher Sie bestellen, desto früher bekommen Sie die gewünschten Materialien.

In Ihrem persönlichen Service-Bereich finden Sie unter „Weitere Serviceleistungen/Organisatorisches” eine Anleitung mit nützlichen Tipps und Infos zur Anmeldung.

Bereits angemeldete Denkmale enthalten neben der Adresse und der Kurzbeschreibung zusätzlich die Angaben des Veranstalters zum Programm am Tag des offenen Denkmals des aktuellen Jahres wie Öffnungszeiten, Führungen, weitere Aktionen und ggf. Kontaktpersonen. Diese Denkmale sind dann für die Bearbeitung durch Dritte gesperrt.

Nicht angemeldete Denkmale zeigen nur allgemeine Angaben zum Objekt.

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz übernimmt als bundesweite Koordinatorin des Tags des offenen Denkmals die bundesweite Pressearbeit: Überregionale Zeitschriften und Presseagenturen werden über die Veranstaltung regelmäßig informiert. Doch für den Erfolg Ihres Tags des offenen Denkmals vor Ort ist Ihre Zusammenarbeit mit der Regionalpresse ebenfalls unverzichtbar. Im Veranstalter-Magazin haben wir hilfreiche Tipps für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und die Nutzung von Social Media zusammengetragen.

Kommunen sind durch ihre Mitgliedschaft beim zuständigen Kommunalen Schadensausgleich gegen Haftpflichtschäden bei Veranstaltungen wie dem Tag des offenen Denkmals versichert. Dies betrifft sowohl Personen- als auch Sach- und Vermögensschäden, wobei die Versicherungshöhe je nach Vertrag variiert. Es besteht die Möglichkeit, dass private Denkmaleigentümer ebenfalls über die Kommunalversicherer abgesichert werden können. Dies ist mit der jeweiligen Kommune abzusprechen und schriftlich festzuhalten. Ansonsten greift die private Haftpflichtversicherung des Veranstalters. Eine weitere Option ist eine zeitlich begrenzte Veranstaltungshaftpflichtversicherung.

Zusammen mit der Deutschen Stiftung Denkmalschutz können Sie helfen, gefährdete Kulturdenkmale vor Verfall und Zerstörung zu bewahren. Die Stiftung setzt sich für den Erhalt und die Wiederherstellung bedrohter historischer Bauten in Deutschland ein. Dazu gehört sowohl die gezielte finanzielle Förderung als auch Aktionen zur Bewusstseinsbildung wie die Unterstützung von Jugendprojekten oder die bundesweite Durchführung des Tags des offenen Denkmals. Auf den Internetseiten der Deutschen Stiftung Denkmalschutz können Sie die vielfältigen Möglichkeiten, wie Sie unsere Arbeit unterstützen können, kennenlernen. Sie helfen uns durch Ihre Spenden und Ihr ehrenamtliches Engagement.